Suchergebnis

Ein Rotfuchs, gefürchtet und gemieden als Überträger der Tollwut und des Fuchsbandwurms.

Fuchsbandwurm in der Region auf dem Vormarsch - und gefährdet Hunde

Der Parasit hat einen heimtückischen Charakter. Dass er im Körper steckt, merkt der betroffene Mensch womöglich erst nach zehn bis 15 Jahren. Die ersten Symptome sind eher allgemeiner Natur: Bauchschmerzen. Ohne Behandlung droht dem Erkrankten jedoch der Tod. Die Rede ist vom Fuchsbandwurm, dem nach Einschätzung von Medizinern gefährlichsten Parasiten Europas. Sein Ruf verheißt Horror. Wer auf dem Land lebt, kennt meist seit früher Kindheit Mahnungen wie: „Iss keine ungewaschenen Heidelbeeren aus dem Wald.

 Den Abschlussvortrag der Ulmer Denkanstößen am Samstag (17 Uhr) bestreitet Sat1-Fernseh-Richter Alexander Hold.

Schiedsrichter, Fernsehrichter und die weiße Massai

Ein Jubiläumsprogramm steht bei den Ulmer Denkanstößen an. Die Veranstaltungsreihe gibt es seit zehn Jahren. Vom 15. bis 18. März haben die Universität, die Stadt Ulm gemeinsam mit der Stiftung Bildung und Soziales zahlreiche Referenten verpflichtet. Das Jubiläumsthema lautet: „Entscheiden in einer komplexen Welt“.

„Noch nie hatte der Mensch so viele Möglichkeiten wie heute. Doch sich zu entscheiden, ist harte Arbeit. Es ist mit Verlust und Angst verbunden, denn mit jeder Entscheidung beraubt man sich einer Möglichkeit und das mit ...

Drei treue Spender geben bereits hundertmal Blut

Am späten gestrigen Nachmittag zeichnete Oberbürgermeister Martin Gerlach im Kleinen Sitzungssaal des Aalener Rathauses Mehrfachblutspender aus. Gemeinsam mit dem DRK-Kreisverbandsvorsitzenden Dr. Eberhard Schwerdtner überreichte er Urkunden und Anerkennungsgeschenke. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Blechbläserquartett der Musikschule unter der Leitung von Robert Wahl. 162 Bürger waren im zurückliegenden Jahr zur Blutspende bereit. OB Gerlach musste allerdings feststellen, dass es 35 weniger als im Vorjahr waren.

Regelmäßige Darmspiegelung senkt das Krebsrisiko um 90 Prozent

Am Samstag, 30. Juni, ist am Universitätsklinikum am Safranberg Tag der offenen Tür. Besucher können sich das Zentrum für Chirurgie und die Kliniken für Anästhesiologie und Radiologie ansehen und werden in Vorträgen über verschiedene Themen informiert.

In einer SZ-Serie stellen Ärzte der Klinik verschiedene Krankheitsbilder vor und erklären wie sie an der Uniklinik behandelt werden. Prof. Dr. Doris Henne-Bruns, Ärztliche Direktorin der onkologischen Chirurgie und Oberarzt Prof.

Regelmäßige Darmspiegelung senkt Krebsrisiko um 90 Prozent

Am Samstag, 30. Juni, ist am Universitätsklinikum am Safranberg Tag der offenen Tür. Besucher können sich das Zentrum für Chirurgie und die Kliniken für Anästhesiologie und Radiologie ansehen und werden in Vorträgen über verschiedene Themen informiert.

In einer SZ-Serie stellen Ärzte der Klinik verschiedene Krankheitsbilder vor und erklären wie sie an der Uniklinik behandelt werden. Prof. Dr. Doris Henne-Bruns, Ärztliche Direktorin der onkologischen Chirurgie und Oberarzt Prof.

Regelmäßige Darmspiegelung senkt das Krebsrisiko um 90 Prozent

Am Samstag, 30. Juni, ist am Universitätsklinikum am Safranberg Tag der offenen Tür. Besucher können sich das Zentrum für Chirurgie und die Kliniken für Anästhesiologie und Radiologie ansehen und werden in Vorträgen über verschiedene Themen informiert.

In einer SZ-Serie stellen Ärzte der Klinik verschiedene Krankheitsbilder vor und erklären wie sie an der Uniklinik behandelt werden. Prof. Dr. Doris Henne-Bruns, Ärztliche Direktorin der onkologischen Chirurgie und Oberarzt Prof.

Oberarzt siegt vor Gericht

Juristische Schlappe für das Universitäts-Klinikum Ulm: Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat die Klinik in einer einstweiligen Anordnung dazu verdonnert, den vom Dienst suspendierten Oberarzt Professor Dietmar Abendroth wieder zur Krankenversorgung und zum OP-Dienst im Transplantations-Zentrum zuzulassen.

Im Rechtsstreit mit dem Klinikum hat der Oberarzt damit die erste Runde für sich entschieden. Wie mehrfach berichtet, hatte Abendroth in Briefen an die Bundesärztekammer und weitere Adressaten schwere Vorwürfe gegen die ...

Oberarzt siegt vor Gericht

Juristische Schlappe für das Universitäts-Klinikum Ulm: Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat die Klinik in einer einstweiligen Anordnung dazu verdonnert, den vom Dienst suspendierten Oberarzt Professor Dietmar Abendroth wieder zur Krankenversorgung und zum OP-Dienst im Transplantations-Zentrum zuzulassen.

Im Rechtsstreit mit dem Klinikum hat der Oberarzt damit die erste Runde für sich entschieden. Wie mehrfach berichtet, hatte Abendroth in Briefen an die Bundesärztekammer und weitere Adressaten schwere Vorwürfe gegen die ...

Ulm und Tübingen sollen kooperieren

Die beiden Transplantationszentren an den Universitätskliniken Ulm und Tübingen sollen künftig verstärkt miteinander kooperieren. Damit soll die Abweisung von Spender-Organen, wie sie von der Ulmer Uni-Klinik jetzt eingeräumt wurde, möglichst vermieden werden.

Der baden-württembergische Sozialminister Friedhelm Repnik (CDU) hat Vertreter der beiden Transplantations-Zentren nach Stuttgart ins Ministerium bestellt. Dort soll über eine klinik-übergreifende Kooperation zwischen Ulm und Tübingen gesprochen werden.

Ulm und Tübingen sollen kooperieren

Die beiden Transplantationszentren an den Universitätskliniken Ulm und Tübingen sollen künftig verstärkt miteinander kooperieren. Damit soll die Abweisung von Spender-Organen, wie sie von der Ulmer Uni-Klinik jetzt eingeräumt wurde, möglichst vermieden werden.

Der baden-württembergische Sozialminister Friedhelm Repnik (CDU) hat Vertreter der beiden Transplantations-Zentren nach Stuttgart ins Ministerium bestellt. Dort soll über eine klinik-übergreifende Kooperation zwischen Ulm und Tübingen gesprochen werden.