Suchergebnis

 Michael Cieslak war zweieinhalb Jahre Trainer des Fußball-A-Ligisten TSV Erbach. Mit der Trennung will man einen neuen Impuls s

Start in die Vorbereitung nach dem Trainerwechsel

Mit einem neuen Trainer hat der TSV Erbach die Vorbereitung auf die Rückrunde der Fußball-Kreisliga A2 Donau/Iller aufgenommen, am Wochenende stehen die ersten Testspiele an. Gegen die A-Junioren des FC Memmingen am Samstag (12 Uhr) und den RSV Ermingen am Sonntag (15 Uhr, beide Donauwinkelstadion) steht Manuel Wegerer als Coach erstmals an der Seitenlinie. Der langjährige TSV-Spieler ist Nachfolger von Michael Cieslak, von dem sich der Verein nach zweieinhalb Jahren einvernehmlich trennte.

PV-Anlagen sind rund um die Kirche jetzt erlaubt.

Hier sind PV-Anlagen künftig erlaubt

Nach fast eineinhalb Jahrzehnten fällt das Verbot von Photovoltaikanlagen im Geltungsbereich des Bebauungsplans „Bei der Kleindorfer Kirche“. Auf diesen Schritt in Richtung einer klimaneutralen Zukunft hat sich der Allmendinger Gemeinderat am Mittwoch einstimmig verständigt. Außerdem hat das Gremium die Veränderungssperre für den Geltungsbereich des Bebauungsplans „Gesamtgewerbegebiet Riedäcker“ verlängert.

Bereits im September hat der Gemeinderat den Beschluss zur Änderung des Bebauungsplans „Bei der Kleindorfer Kirche“ gefasst.

 Der Verputz der St. Laurentius-Kapelle in Ehrensberg ist in einem schlechten Zustand.

Straßenrisse und schlechter Verputz an der Kapelle in Ehrensberg

In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats in der Haisterkircher Gemeindehalle hat Einwohner Anton Gasser zu Beginn auf Straßenrisse in Ehrensberg aufmerksam gemacht. Auch sprach er den schlechten Zustands des Verputzes an der Kapelle in Ehrensberg an.

Bezüglich der gravierenden Straßenrisse fragte Gasser nach, ob der Bauhof regelmäßig Straßen abfahre und ob diese Risse im Frühjahr „einfach unkompliziert aufgefüllt“ werden könnten. Der in der Sitzung anwesende Oberbürgermeister Matthias Henne verwies in diesem Zusammenhang darauf, ...

Täglich aktuell: So ist die Coronalage im Landkreis Biberach

Das Kreisgesundheitsamt Biberach hat von Mittwoch, 15 Uhr, bis Donnerstag, 15 Uhr, 247 weitere Corona-Fälle registriert. Eine Woche zuvor waren es 239 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt laut Landesgesundheitsamt 820,3 (Mittwoch: 829,2) und liegt damit deutlich unter dem Landesschnitt, der derzeit 1024,1 (Mittwoch: 969,3) beträgt. Wesentlich höhere Werte weisen derzeit auch die Nachbarlandkreise Ravensburg (1045,9), Alb-Donau (1142,3) oder Reutlingen (1083,1) auf.

Auf der brachliegenden Fläche zwischen Sattlerstraße und Donau will die Grundstückseigentümerin Susanne Schwarz drei Wohnhäuser

Jahrelang wurde sie ausgebremst - jetzt kann Nendingerin wohl doch Wohnungen bauen

In der Sattlerstraße in Nendingen sollen drei Wohnhäuser und ein Gebäude für eine gewerbliche Nutzung gebaut werden. Nachdem das Projektmehrfach im Ortschaftsrat und in der Verwaltung diskutiert worden war und zwischenzeitlich auch mehrere Jahre ruhte, soll es nun tatsächlich umgesetzt werden. Knackpunkt war der Lärm, den es im angrenzenden Gewerbegebiet zwangsläufig gibt. Kritik gibt es jedoch von Seiten einiger Nendinger Bürger.

Wenn es nach der Grundstückseigentümerin Susanne Schwarz geht, hätte sie ihr Bauvorhaben in der ...

 Handwerkskammer warnt vor Konsequenzen des Förderstopps bei KfW-Mitteln und sieht die Enwergiewende im Gebäudebereich in Gefahr

Nach KfW-Förderstopp fordert Handwerkskammer Nachfolgeprogramme

Die Handwerkskammer Ulm warnt vor Folgen des unerwartet verkündeten Stopps sämtlicher KfW-Gebäudeförderungen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Mit dem vorzeitigen Stopp der Fördergelder für energetische Sanierung und Effizienzhäuser gefährde der Bund mancherorts die Finanzierung geplanter Bauprojekte, heißt es in einer Presseerklärung der Handwerkskammer Ulm.

Das wirke sich auch auf das Bauhandwerk aus. Sowohl Kunden als auch Handwerksbetrieben werde damit Planungssicherheit und eine berechenbare ...

 An einigen Stellen hat Irndorf noch Einsparmöglichkeiten gefunden.

Nicht mehr „grottenschlecht“, aber die Gemeindekasse bleibt im Minus

Der Haushalt der Gemeinde Irndorf steht. Und hatte es bei der ersten Beratung im November noch „grottenschlecht ausgesehen“, wie Bürgermeister Jürgen Frank es ausdrückte, könne man nun „ein weitaus besseres Ergebnis präsentieren“.

Die Enttäuschung der Räte in der Novembersitzung über den unausgeglichenen Haushalt war groß. Manch einer äußerte gar Bedenken, unter diesen Bedingungen seine Zustimmung zu geben, zumal nach wie vor die Jahresrechnungen seit 2019 – und damit belastbare Zahlen – fehlen.

 Das Bild vom Februar/März 1945 zeigt den Eingang zum Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen mit schneebedeckten Gleise

Bäckersohn aus Bad Waldsee machte als Nazi-Verbrecher Karriere

Der 27. Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Das NS-Regime mit seinen Menschheitsverbrechen und Vernichtungskriegen forderte viele Millionen Tote. Unter der Terrorherrschaft der Nationalsozialisten wurden zahllose Verbrechen an ethnischen, religiösen und anderen Minderheiten und gegen die Menschlichkeit verübt. Besonders grausam: der systematische Völkermord an sechs Millionen Juden.

Waldseer war Mitglied der Wannsee-Konferenz Besprochen wurde die „Endlösung der europäischen Judenfrage“ im Januar ...

 Mehrere Baustellen gibt es in der Sigmaringer Fußgängerzone.

Prallschutz soll Passanten vor Kopfverletzung bewahren

Wie ließe sich der Straßenverkehr verbessern? Dieser Frage geht die Politik regelmäßig nach. Aber wie steht es eigentlich um die Fußgänger. Damit hat sich der Fußverkehrs-Check in Sigmaringen vier Monate lang beschäftigt. 59 Kommunen im Land hatten sich beworben, 15 sind ausgewählt worden, darunter Sigmaringen. Ziel war es seitdem, nach einem ersten Workshop und zwei Begehungen, Problemstellen auszumachen, bei denen die Stadt nachbessern kann. Welche Erkenntnisse dabei herausgekommen sind, hat eine Onlinepräsentation am Dienstag gezeigt, durch ...

Schulen und Vereine erscheinen künftig schneller auf Schwäbische.de und in der Zeitung

Am Bodensee sowie in den Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und Tuttlingen hat die Schwäbische Zeitung die sogenannte Storybox bereits eingeführt. Viele Vertreter von Schulen, Kindergärten und Vereinen arbeiten damit und freuen sich über diesen Weg, weil er ihre Pressearbeit erleichtert. Jetzt kommt die Schwäbische Storybox auch in die Landkreise Biberach, Alb-Donau und Ostalb.

Eigene Berichte von Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden, Vereinen und Initiativen schneller, passgenau, kostenlos und zuverlässig auf Schwäbische.