Suchergebnis

Familienbild vor einem Vorhang

Eine Familie verteilt auf drei Kontinente

Brigitte und Siegfried Kapahnke haben drei Kinder. Während die jüngste Tochter Melanie mit ihrer Familie sogar im selben Haus wohnt, sind die beiden anderen Kinder weit weg: Sohn Jürgen lebt schon seit Jahren in den USA, Tochter Carolin in Australien. Zwei Kinder auf zwei Kontinente verteilt – das bedeutet für alle viel Organisation. Und ist manchmal sehr traurig.

„An Weihnachten fehlen sie am meisten“, da sind sich Brigitte und Siegfried, aber auch Tochter Melanie und deren beide Töchter Fiona und Milena einig.

William Taylor nach Aussage

Ukraine-Affäre: Trump nach Botschafter-Aussage unter Druck

US-Präsident Donald Trump gerät in der Ukraine-Affäre immer stärker unter Druck: Nach Darstellung des geschäftsführenden US-Botschafters in Kiew, William Taylor, hielt Trump US-Militärhilfe für die Ukraine zurück, um letztlich seinem politischen Rivalen Joe Biden zu schaden.

Das geht aus dem Eingangsstatement Taylors bei einer vertraulichen Anhörung am Dienstag im US-Repräsentantenhaus hervor, das die „New York Times“ und die „Washington Post“ veröffentlichten.

Ukraine-Affäre: Trump gerät stärker unter Druck

US-Präsident Donald Trump gerät in der Ukraine-Affäre stärker unter Druck: Laut dem US-Botschafter in Kiew, William Taylor, hielt Trump US-Militärhilfe für die Ukraine zurück, um seinem politischen Rivalen Joe Biden potenziellen Schaden zuzufügen. Das geht aus einem Statement Taylors bei einer vertraulichen Anhörung im Kongress hervor, das die „New York Times“ und die „Washington Post“ veröffentlichten. Trump forderte demnach, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj öffentlich erklärt, er ordne Ermittlungen gegen Bidens Sohn Hunter ...

US-Präsident Trump

Trump sieht sich als „Lynchmord“-Opfer

US-Präsident Donald Trump hat das von den Demokraten gegen ihn angestrengte Amtsenthebungsverfahren als „Lynchmord“ bezeichnet.

Zahlreiche Abgeordnete kritisierten Trumps Wortwahl scharf. Der Begriff „Lynchmord“ wird in den USA historisch mit brutalen und rassistisch motivierten Tötungen Tausender Schwarzer in den Südstaaten in Verbindung gebracht.

Trump zeigte sich auf Twitter zuversichtlich, dass er als Sieger aus dem Amtsenthebungsverfahren hervorgehen würde.

Mobilfunkmast

Unionspolitiker gegen Zugang von Huawei zu 5G-Netzausbau

In den Koalitionsfraktionen formiert sich Widerstand gegen die Entscheidung der Bundesregierung, dem chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei den Zugang zum deutschen 5G-Netz offen zu halten.

Sechs führende Unionsabgeordnete schreiben in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“, die Politik der Bundesregierung „verkennt die strategische Reichweite des 5G-Netzausbaus: Es handelt sich um eine der wichtigsten Zukunftsentscheidungen, die in Deutschland und Europa aktuell zu treffen sind.

Kramp-Karrenbauer

Kramp-Karrenbauers riskantes Syrien-Manöver

Acht Jahre lang hat Deutschland bei den Bemühungen um ein Ende des syrischen Bürgerkriegs nur eine Nebenrolle gehabt.

Jetzt macht Annegret Kramp-Karrenbauer einen Vorschlag, der so gar nicht in die bisherige deutsche Außenpolitik passt. Noch nie hat Deutschland einen internationalen Militäreinsatz selbst initiiert. Genau das versucht die CDU-Chefin nun für Nordsyrien, wo vor knapp zwei Wochen türkische Truppen einmarschiert sind. Es ist ein riskantes Manöver, denn sie muss nicht nur einen verärgerten Koalitionspartner, sondern auch ...

Europaparlament

Rührung und Witz: Jean-Claude Juncker nimmt Abschied

Etwas melancholisch, bisweilen emotional, manchmal verschmitzt: Jean-Claude Juncker hat sich nach fünf Jahren als Präsident der Europäischen Kommission verabschiedet und Bilanz gezogen.

Es waren fünf Krisenjahre, daran erinnerte der 64-jährige Luxemburger am Dienstag im Europaparlament noch einmal, fünf Jahre mit Enttäuschungen und Erfolgen, Durchbrüchen und Verbitterung. Aber er schloss mit einem „Es lebe Europa!“. Und am Ende zollten fast alle Parteien dem oft eigenwilligen Christdemokraten Respekt.

Facebook

Facebook will Propaganda und gefälschte News eindämmen

Facebook ergreift gut ein Jahr vor der US-Präsidentenwahl weitere Maßnahmen, um die Verbreitung von Propaganda und gefälschter Nachrichten bei dem Online-Netzwerk einzudämmen.

So sollen künftig staatlich kontrollierte Medien - wie etwa der russische Fernsehsender Russia Today - gut sichtbar als solche gekennzeichnet werden. Zudem wird das Online-Netzwerk bei Beiträgen, die von unabhängigen Faktenprüfern für falsch erklärt wurden, prominenter darauf hinweisen, wie Facebook mitteilte.

Wahlen in Kanada

Die kleine Ohrfeige für Justin Trudeau

Der Wahlkampf war eng umkämpft und unversöhnlich - und so endete auch der Wahlabend. „Wir sind mit einem klaren Mandat nach Ottawa geschickt worden“, sagt Justin Trudeau, Kanadas alter und neuer Premierminister, der mit seiner liberalen Partei wieder die meisten Sitze im Parlament errungen - aber die absolute Mehrheit verloren hat.

1.10 Uhr am Dienstagmorgen war es da in Montréal, und längst nicht alle Wahlbezirke im zweitgrößten Flächenland der Erde waren ausgezählt.

Trump gratuliert Trudeau zum Wahlsieg: Kanada „gut bedient“

US-Präsident Donald Trump hat dem kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau zum Sieg bei der Parlamentswahl gratuliert. Mit dem „hart erkämpften Sieg“ sei Kanada gut bedient. „Ich freue mich darauf, mit Ihnen an der Verbesserung unserer beiden Länder zu arbeiten“, schrieb Trump auf Twitter. Die Liberalen von Premier Trudeau waren bei der Parlamentswahl Prognosen zufolge erneut stärkste Kraft geworden, hatten aber ihre absolute Mehrheit verloren.