Suchergebnis

Kreuz in Kirche

Ein Imageproblem? Hunderte kirchliche Stellen fallen weg

In den großen Kirchen in Bayern werden in den kommenden Jahren Hunderte Stellen in der Seelsorge wegfallen. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den katholischen Bistümern im Freistaat und der evangelischen Landeskirche. Der Rückgang betrifft dabei nicht nur den bekannten Priestermangel. Auch Gemeinde- und Pastoralreferenten werden knapp.

Im größten katholischen Bistum in Bayern, dem Erzbistum München und Freising, fallen bis 2030 schon Hunderte Stellen weg, Dutzende im Erzbistum Bamberg.

Reinigungskraft bei der Arbeit

Reinigungskräfte vielerorts kaum zu finden

Katharina Seidenstücker hat es aufgegeben. „Ich habe monatelang eine Putzfrau gesucht, die sich anmelden lässt. Aber das kannst du vergessen“, erzählt die Mutter von drei kleinen Kindern frustriert. Natürlich hat sie irgendwann auch darüber nachgedacht, eine Reinigungskraft schwarz zu beschäftigen. „Aber das widerspricht unserem Wertekonzept.“ Davon abgesehen ist im Raum München selbst ohne Anmeldung und bei überdurchschnittlicher Bezahlung derzeit kaum noch eine Putzhilfe zu finden – der Markt ist bundesweit ziemlich leergefegt.

Reinigungskraft

90 Prozent der Haushalte beschäftigen Putzfrau schwarz

Knapp 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft lassen einer Studie zufolge ihre Wohnung schwarz putzen.

„Geht man von rund 41 Millionen Haushalten insgesamt aus, beschäftigten im Jahr 2017 über 3,3 Millionen Haushalte gelegentlich oder regelmäßig eine Hilfe - und knapp 2,9 Millionen Haushalte ließen schwarz reinigen und einkaufen“, erläuterte Dominik Enste vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Der Verhaltensökonom und Wirtschaftsethiker hat die Schwarzarbeit bei Reinigungskräften in einer aktuellen ...

2,9 Millionen Haushalte beschäftigen Putzhilfen schwarz

Knapp 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft lassen diese einer Studie zufolge schwarz putzen. „Mehr als 3,3 Millionen Haushalte beschäftigten im Jahr 2017 gelegentlich oder regelmäßig eine Hilfe - und knapp 2,9 Millionen Haushalte ließen schwarz reinigen und einkaufen“, so Dominik Enste vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Damit lag der Anteil der Schwarzarbeit in deutschen Haushalten bei 88,5 Prozent - im Jahr 2005 lag der Anteil noch bei rund 93 Prozent.

Forscher: Millionen Haushalte beschäftigen Putzkraft schwarz

Knapp 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft lassen einer Studie zufolge ihre Wohnung schwarz putzen. „Geht man von rund 41 Millionen Haushalten insgesamt aus, beschäftigten im Jahr 2017 über 3,3 Millionen Haushalte gelegentlich oder regelmäßig eine Hilfe - und knapp 2,9 Millionen Haushalte ließen schwarz reinigen und einkaufen“, erläuterte Dominik Enste vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Der Verhaltensökonom und Wirtschaftsethiker hat die Schwarzarbeit bei Reinigungskräften in einer aktuellen Studie ...

Die Gemeinwohl-Ökonomie will demokratische Werte mit den Gesetzen der Marktwirtschaft in Einklang bringen.

Immer mehr Unternehmen handeln nach der Gemeinwohl-Ökonomie

Der Sensorikhersteller Elobau aus Leutkirch hat das „Sie“ abgeschafft. Personalisierte Firmenparkplätze sollen demnächst alle Mitarbeiter und nicht nur Führungskräfte nutzen können. Der Grund: Das Unternehmen fühlt sich dem Gemeinwohlgedanken verpflichtet. Daher hat es zum zweiten Mal eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt, die „der Organisationsentwicklung ein übergeordnetes Wertegerüst gibt und Impulse oder Anreize für Maßnahmen liefert“, erklärt der Nachhaltigkeitsbeauftragte des Unternehmens, Armin Hipper.

Wirtschaftlich handelnde Akteure sind auch nur Menschen: Für seine Arbeiten zur Wirtschaftspsychologie ist der US-Forscher Richa

Das Menschliche in der Wirtschaft

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum Sie oft „aus dem Bauch heraus“ entscheiden? Das spritsparende Auto sollte es sein – aber dann wurden es doch ein paar PS mehr. Eigentlich war kein Kredit fürs neue Haus geplant – aber es gefiel so gut, dass am Ende doch der Gang zur Bank anstand. Und bei der letzten Auktion auf Ebay hat man wieder mal mehr geboten, als man sich vorgenommen hatte.

Der US-Ökonom Richard Thaler hat am Montag den Wirtschaftsnobelpreis für Analysen darüber bekommen, dass sich Menschen vieles „vernünftig“ im ...

Bis zu drei Millionen Menschen arbeiten in Deutschland schwarz als Haushaltshilfen.

Die meisten Haushaltshilfen arbeiten schwarz

Bis zu drei Millionen Personen arbeiten in Deutschland schwarz als Haushaltshilfen. Insgesamt könnte die Zahl der Beschäftigten, die ganz oder teilweise keine Steuern und Sozialabgaben entrichten, bis zu 13 Millionen betragen, schätzt das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IW). Das wäre etwa jede vierte Erwerbsperson.

Obwohl IW-Ökonom Dominik Enste Umfragen und Statistiken neu ausgewertet und aktuelle Zahlen fü

Haushaltshilfe

Report: Großteil der Haushaltshilfen arbeitet schwarz

Der Großteil der Haushaltshilfen in Deutschland arbeitet einem Report zufolge schwarz. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln sind schätzungsweise zwischen 75 und 83 Prozent der im Haushalt beschäftigten Helfer nicht angemeldet.

„Wir erleben häufig eine Art Doppelmoral“, sagte IW-Experte Dominik Enste, der die Daten in einer aktuellen Untersuchung zusammengetragen hat, der Deutschen Presse-Agentur. „Die Bürger kritisieren Politiker, zu wenig zu tun oder die Unternehmen, prekäre ...

Großteil der Haushaltshilfen in Deutschland arbeitet schwarz

Der Großteil der Haushaltshilfen in Deutschland arbeitet einem Report zufolge schwarz. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln sind schätzungsweise zwischen 75 und 83 Prozent nicht angemeldet. Man erlebe eine Art Doppelmoral, sagte IW-Experte Dominik Enste. Die Bürger würden Politiker und Unternehmen kritisieren, zu wenig zu tun, um prekäre Beschäftigungsverhältnisse abzuschaffen, aber finden es selbstverständlich, der Haushaltshilfe keinen Urlaub oder Lohnfortzahlung bei Krankheit zu gewähren.