Suchergebnis

Proteste in Moskau

Tausende demonstrieren in Moskau für freie Wahlen

Eine Woche vor der Kommunalwahl haben in Moskau erneut Tausende Menschen demonstriert. Sie versammelten sich am Samstag trotz eines Verbots, um faire und freie Wahlen einzufordern.

Anders als in den Vorwochen hielt sich die Polizei zurück und ließ die Demonstranten durch das Zentrum der russischen Hauptstadt ziehen. Berichte von Festnahmen gab es bis zum Nachmittag nicht. dpa-Reporter sprachen von einer friedlichen und entspannten Atmosphäre.

Proteste

Demonstranten fordern die Macht heraus

Auf Moskaus Prachtstraße, die direkt zum Kreml führt, stehen sich zwei Gruppen wie an einer Front gegenüber. Tausende Demonstranten mit Bannern auf der einen Seite, Polizisten mit Schlagstöcken auf der anderen.

Der Zorn der Protestierenden richtet sich gegen die Stadtbehörden: den kremltreuen Bürgermeister Sergej Sobjanin, die Wahlkommission und auch gegen die Einsatzkräfte. „Ihr seid eine Schande für Russland“, skandieren sie gegenüber dem Rathaus mitten auf der Twerskaja-Straße.

Festnahme

Aktivisten: 1370 Festnahmen bei Kundgebung in Moskau

Bei Protesten in der russischen Hauptstadt Moskau ist die Polizei hart gegen Demonstranten vorgegangen und hat mehr als 1000 von ihnen festgenommen.

Rund um das Rathaus im Stadtzentrum führten Beamte am Samstag Menschen ab und zerrten sie in Busse. Dem Bürgerrechtsportal OWD-Info gab es mehr als 1300 Festnahmen. Die Polizei sprach zuvor von 1074 Menschen, die bei der nicht genehmigten Kundgebung in Gewahrsam kamen. dpa-Reporter berichteten auch von verletzten Demonstranten.

Festgenommen

Demonstranten fordern die Macht heraus

Auf Moskaus Prachtstraße, die direkt zum Kreml führt, stehen sich zwei Gruppen wie an einer Front gegenüber. Tausende Demonstranten mit Bannern auf der einen Seite, Polizisten mit Schlagstöcken auf der anderen.

Der Zorn der Protestierenden richtet sich gegen die Stadtbehörden: den kremltreuen Bürgermeister Sergej Sobjanin, die Wahlkommission und auch gegen die Einsatzkräfte. „Ihr seid eine Schande für Russland“, skandieren sie gegenüber dem Rathaus mitten auf der Twerskaja Straße.

Proteste

Mehr als Tausend Festnahmen bei Demonstration in Moskau

Bei einer Demonstration in Moskau gegen den Ausschluss wichtiger Oppositionskandidaten von der Regionalwahl in sechs Wochen hat die russische Polizei mehr als Tausend Demonstranten festgenommen. Rund um das Rathaus im Stadtzentrum führten Beamte am Samstag Menschen ab und zerrten sie in Busse.

Laut Polizei kamen 1074 in Gewahrsam. Das deckt sich etwa mit Zahlen des Bürgerrechtsportals OWD-Info, das solche Fälle erfasst. Zuvor war die Zahl der Festnahmen bei der nicht genehmigten Kundgebung fast minütlich gestiegen.

 Präsident Wladimir Putin lässt bei seinem diesjährigen TV-Auftritt die Außenpolitik links liegen.

Putin im TV: Auftritt für den obersten Problemlöser

Löhne, die nicht zum Leben reichen. Ärzte, die das Weite suchen, weil sie umgerechnet nicht einmal 1000 Euro im Monat verdienen. Kaputte Straßen und schmutziges Trinkwasser. Stundenlang hat sich der russische Präsident Wladimir Putin am Donnerstag bei der TV-Show „Direkter Draht“ die Sorgen seiner Landsleute angehört.

Traditionell dient das Format, um ihn als obersten Problemlöser des Landes in Szene zu setzen. Aber ein richtiges Rezept für den wirtschaftlichen Aufschwung kann der 66-Jährige nicht bieten.

Ausgebrannt

41 Menschen sterben bei Flugzeugunglück

Aus dem zur Hälfte verkohlten Wrack der Aeroflot-Maschine ziehen Rettungskräfte in Moskau am Tag nach der Brandkatastrophe die letzte Leiche. 41 Todesopfer zählen die Behörden. Nur 33 Passagiere und 4 Besatzungsmitglieder überlebten das Unglück.

Es ist der schwerste Unfall seit Jahren für den ultramodernen Airport Moskau-Scheremetjewo - ein Stolz der russischen Nation wie das verunglückte Flugzeug vom Typ Suchoi Superjet-100 (SSJ-100). „Wegen eines Blitzes ist uns die Funkverbindung abhandengekommen“, sagte der Pilot Denis ...

Masha Gessen

Masha Gessens großes Gesellschaftsporträt

Als der russische Zoll Masha Gessens Buch „Die Zukunft ist Geschichte“ abfing, verbreitete sich die Nachricht zur neuen Arbeit der kremlkritischen Autorin blitzartig. Von Zensurversuchen war da im vergangenen Herbst die Rede.

Passend dazu der Untertitel des Buches (Suhrkamp): „Wie Russland die Freiheit gewann und wieder verlor“. Gessen kann sich in diesem Jahr über den Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung freuen.

Die US-Autorin mit russischen Wurzeln schildert unter anderem am Schicksal von vier jungen ...

Gerard Butler

Keine Lizenz für „Hunter Killer“ in Russland

US-Soldaten retten den russischen Präsidenten aus der Hand von Putschisten? Nicht im Kino in Russland! Das Kulturministerium in Moskau hat dem Hollywood-Actionfilm „Hunter Killer“ vorerst keine Aufführungslizenz erteilt.

Sie lag auch am Freitag nicht vor, wie die Verleihfirma Megogo Distribution der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Schon am Donnerstag hatten landesweit 850 Kinos die geplanten Vorstellungen absagen müssen.

Das Ministerium erklärte, der Verleih habe die nötige Archivkopie erst zwei Tage vor der Premiere ...

Demonstration in Moskau

Festnahmen und Frust begleiten Regionalwahlen in Russland

Der Kreml hat bei den von landesweiten Protesten überschatteten Regionalwahlen nach Angaben der Wahlkommission fast überall seine Spitzenposition gehalten.

In fast allen Regionen haben nach vorläufigem Ergebnis die Kremlpartei Geeintes Russland und ihre Kandidaten gewonnen, teilte die Wahlleitung mit. Auch der vom Kreml unterstützte Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin holte als offiziell unabhängiger Kandidat sein persönliches Rekordergebnis von mehr als 70 Prozent der Stimmen.