Suchergebnis


An der Ampel am Ravensburger Untertor in der Karlstraße hängt ein kleines Schild, das darauf hinweist, dass bei einer Geschwind

„Autofahrer-Schikane“ in der Karlstraße soll weg

Als „reine Autofahrer-Schikane“ empfindet Stadtrat Rolf Engler die Ampelregelung in der Ravensburger Karlstraße. Dass dort „Grüne Welle“ herrsche, wenn 35 statt der zulässigen 50 Kilometer pro Stunde gefahren wird, führe zu unnötigem Stau – und zu einer weiteren Verschlechterung der Luftqualität.

Bereits im Mai hatte der CDU-Politiker an die Stadtverwaltung appelliert, die Ampelschaltung in der Karlstraße am Altstadtrand zu ändern. Die 35-Stundenkilometer-Regelung sei dereinst eingeführt worden, um den Verkehr auf die damals neue ...


Um einen Tunnel durch den Molldiete zu treiben, wird eine ähnliche Bohrmaschine gebraucht wie auf dem Bild.

Stadt Ravensburg rechnet mit Klagen gegen Molldietetunnel

Die meisten Ravensburger sehnen den Molldietetunnel herbei, denn er wird die Stadt weitgehend vom lästigen Ost-West-Durchgangsverkehr befreien. Es gibt aber auch Menschen, für die das Bauwerk zum Alptraum werden könnte: die Bewohner der Südstadt und Weißenaus, die in unmittelbarer Nähe der Ausfahrt leben beziehungsweise auf der Molldiete selbst. Die Stadtverwaltung rechnet mit Klagen gegen die Planung, gab Baubürgermeister Dirk Bastin im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ zu.

Immer wieder Absperrungen: So sah die Baustelle an der Ecke Charlottenstraße/Karlstraße noch vor wenigen Tagen aus. Und die Arbe

Bohrfirma hat Warnung vor Internetausfall ignoriert

Bei so genannten Spülbohrungen rund um die Ravensburger Altstadt sind vergangene Woche Strom- und Telekommunikationskabel beschädigt worden. Zahlreiche Haushalte, darunter auch Geschäfte und Hotels, hatten tagelang weder Telefon noch Internet (die SZ berichtete). Nun erfuhr die „Schwäbische Zeitung“: Die Stadt hatte dem Unternehmen von diesem Verfahren entlang der Stadtmauer abgeraten.

Seit 23. Juli sind Unternehmen an mehreren Stellen um die Altstadt mit den Bohrungen beschäftigt.


Testbetrieb eines fahrerlosen Kleinbusses auf dem Campus der Frankfurter University of Applied Sciences: Solche E-Busse könnten

Von der Radautobahn bis zu autonomen Bussen

Die Verkehrsflüsse in Ravensburg werden sich in den kommenden Jahren stark verändern. Das bietet aus Sicht der Stadtplaner riesige Chancen: Wenn die B 30 Süd Ende 2019 fertig wird, gibt es erste spürbare Verbesserungen, vor allem weniger Staus.

Bislang rollt der Nord-Süd-Verkehr nur teilweise über die vierspurige Umgehungsstraße westlich der Ravensburger Innenstadt. Viele Autofahrer aus südlicher Richtung fahren nicht in Weißenau auf die B 30 und dann an der Abfahrt Ravensburg-Nord wieder ab, sondern quälen sich durch die ...


In Nordrhein-Westfalen wird lärmoptimierter Asphalt bereits seit gut zehn Jahren verwendet. Unser Bild zeigt eine Baustelle in

Ravensburg drohen viele Baustellen

Wie geht es weiter mit dem Lärmaktionsplan für Ravensburg? Nachdem die Stadtverwaltung von ihrem eigenen Vorschlag, auf den wichtigsten Durchgangsstraßen auch tagsüber Tempo 30 einzuführen, wieder abgerückt ist, beginnen nach den Sommerferien die Gespräche mit dem Regierungspräsidium Tübingen, wie schnell auf der B32 sogenannter lärmoptimierter Asphalt eingebaut werden kann.

Da die Fahrbahn der B32 vor allem im Bereich der Wilhelmstraße in einem sehr schlechten Zustand ist, geht Baubürgermeister Dirk Bastin von einer schnellen ...

Nach wenigen Minuten war der Einsatz beendet.

Blitz schlägt in Kirche ein - Befürchteter Brand bleibt aber aus

Blitze zuckten über den Himmel, der Donner grollte: Bei einem Unwetter am Montagabend hat ein Anwohner in der Unterstadt einen Blitz in den Turm der Kirche St. Jodok einschlagen sehen. Die Kirche hatte im März erst gebrannt. Sollte es jetzt schon wieder zu einem Feuer kommen? Der Mann wählte nach seiner Beobachtung sofort den Notruf. Die Einsatzkräfte konnten aber Entwarnung geben.

Der Anwohner beschrieb, wie der Blitz niedergefahren sei und Funken geflogen seien.

Ravensburg setzt auf leisen Asphalt

Ravensburg setzt auf leisen Asphalt

Schon bald könnte es an Ravensburger Durchgangsstraßen leiser werden. Nachdem die Stadtverwaltung von ihrem eigenen Vorschlag, dort auch tagsüber Tempo 30 einzuführen, wieder abgerückt ist, beginnen nach den Sommerferien die Gespräche mit dem Regierungspräsidium Tübingen, wie schnell auf der B32 sogenannter lärmoptimierter Asphalt eingebaut werden kann. Da die Fahrbahn vor allem im Bereich der Wilhelmstraße in einem sehr schlechten Zustand ist, geht Baubürgermeister Dirk Bastin von einer schnellen Umsetzung aus.


Der neu gestaltete Frauentorplatz bekommt vielleicht eine neue Standuhr, wenn genug Bürger oder Firmen dafür spenden.

Stadtverwaltung denkt über neue Standuhr am Frauentorplatz nach

Im Zuge der neuen Gestaltung ist am Ravensburger Frauentorplatz die große Standuhr abgebaut worden. Was einige Menschen sehr bedauern. CDU-Stadtrat Rolf Engler stellte deshalb im Mai den Antrag, eine neue aufzustellen – einige Bürger hätten sich sogar bereiterklärt, dafür zu spenden. Die Stadtverwaltung steht dem positiv gegenüber, sagte jetzt Baubürgermeister Dirk Bastin. „Wir unterbreiten dem Gemeinderat dazu nach den Sommerferien einen Vorschlag.

Bürgermeister von Weingarten und EnBW-Mitarbeiter neu im Aufsichtsrat

Zum 1. September wird Alexander Geiger, der als Bürgermeister der Stadt Weingarten unter anderem die Bereiche Stadtplanung und Klimaschutz verantwortet, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Technische Werke Schussental (TWS). Er übernimmt das Mandat von Oberbürgermeister Markus Ewald. Die Stadt Ravensburg hatte laut einer Pressemitteilung diesen Schritt bereits zum 1. Juli vollzogen: Dort übergab Oberbürgermeister Daniel Rapp das kommunale Aufsichtsratsmandat bei der TWS an Bürgermeister Dirk Bastin.

Maximilian Schattner holte den Mehlsack herunter: Zum zweiten Mal in Folge wird damit ein Schützentrommler Schützenkönig der Rea

Maxi trifft den Mehlsack

Der neue Schützenkönig des Bogenschießens der Realschulen heißt Maximilian Schattner. Der Pfeil des vierzehnjährigen Schützentrommlers traf am Rutenmontag den Mehlsack auf der Schützenscheibe. Damit gelang den Schützentrommlern zum ersten Mal in ihrer fünfzigjährigen Geschichte das, was der deutschen Fußballnationalelf nicht gelungen ist: Zum zweiten Mal in Folge schoss einer aus ihren Reihen den Mehlsack ab und holte damit den Titel des Schützenkönigs.