Suchergebnis

Unfall

54-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß auf Staatsstraße

Bei einem Frontalzusammenstoß im schwäbischen Landkreis Dillingen ist am Donnerstag ein 54-Jähriger ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war ein 74-Jähriger mit seinem Auto bei Höchstädt aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten. Sein Wagen stieß auf der Staatsstraße 2033 mit dem Auto des anderen Mannes zusammen. Der 54-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der Unfallverursacher kam laut Polizei mit «leichten bis mittelschweren Verletzungen» in ein Krankenhaus.

Schriftzug Polizei

Weiter keine Spur von verschwundener Elfjähriger

Von dem am Wochenende in Schwaben verschwundenen elfjährigen Mädchen aus einer Pflegefamilie fehlt weiterhin jede Spur. Es verdichten sich allerdings die Hinweise, dass die leiblichen Eltern das Kind mitgenommen haben könnten. Diese sollen der umstrittenen Sekte «Zwölf Stämme» nahestehen. Wie die Polizei am Dienstag berichtete, wird eine entsprechende E-Mail aus dem Umfeld der «Zwölf Stämme» an die Pflegeeltern des Kindes als glaubwürdig eingestuft.

Polizei

Traktor rammt Sattelzug

Großes Glück haben zwei Männer bei einem Zusammenstoß von einem Traktor und einem Sattelzug in Schwaben gehabt. Der Traktorfahrer wurde dabei leicht verletzt, der Lastwagenfahrer blieb unverletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein 28-Jähriger hatte am Montag in Aislingen (Landkreis Dillingen an der Donau) den Sattelzug beim Abbiegen mit seinem Traktor übersehen und diesen mit dem Frontladerarm gerammt. Der Traktor wurde gegen eine Hauswand geschleudert und dann zurück gegen den leeren Sattelauflieger.

Blaulicht

Vermisste Elfjährige: Polizei prüft Verbindung zu Sekte

Nach dem Verschwinden eines elfjährigen Mädchens in Schwaben gibt es Hinweise, dass das Kind im Umfeld der umstrittenen Sekte «Zwölf Stämme» ist.

Es sei bei dem Pflegevater der Schülerin eine E-Mail eines Absenders eingegangen, der mutmaßlich der Sekte zuzuordnen sei, berichtete das Polizeipräsidium in Augsburg am Montag. «Dem gehen wir nach», sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Ermittler muss aber noch überprüft werden, ob die Mail authentisch ist.

Polizei

Polizei prüft nach Verschwinden von elfjährigem Mädchen Verbindung zu Sekte

Nach dem Verschwinden eines elfjährigen Mädchens in Schwaben gibt es Hinweise, dass das Kind im Umfeld der umstrittenen Sekte "Zwölf Stämme" ist. Es sei bei dem Pflegevater eine E-Mail eines Absenders eingegangen, der mutmaßlich der Sekte zuzuordnen sei, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Mehrere Medien hatten über die E-Mail zuvor berichtet. Demnach soll sich die Elfjährige nun wieder bei ihren leiblichen Eltern aufhalten.

Der Sprecher des Polizeipräsidiums in Augsburg sagte, die Mail müsse noch überprüft werden, ob ...

Polizei

Elfjährige verschwunden: Kripo prüft Verbindung zu Sekte

Nach dem Verschwinden eines elfjährigen Mädchens in Schwaben gibt es Hinweise, dass das Kind im Umfeld der umstrittenen Sekte «Zwölf Stämme» ist. Es sei bei dem Pflegevater der Schülerin eine E-Mail eines Absenders eingegangen, der mutmaßlich der Sekte zuzuordnen sei, berichtete das Polizeipräsidium in Augsburg am Montag. «Dem gehen wir nach», sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Ermittler muss aber noch überprüft werden, ob die Mail authentisch ist.

Dem Wemdinger Hausarzt Dr. Gerhard Holst werden Unregelmäßigkeiten bei Corona-Impfungen vorgeworfen. Die Praxis in der Bahnhofst

Patient schildert Impf-Erlebnis bei Arzt in Wemding: „Ich dachte, was soll das?“

Irgendwann kam Enrico Müller* (Name von der Redaktion geändert) das Ganze komisch vor. Der Wemdinger wollte sich unbedingt gegen das Coronavirus impfen lassen. Das war im Frühsommer 2021 aber gar nicht so einfach. Der Impfstoff war knapp, im Impfzentrum des Donau-Ries-Kreises war so schnell kein Termin zu ergattern.

Also wandte sich Müller an seinen Hausarzt Dr. Gerhard Holst, obwohl er wusste, dass dieser die Immunisierung – vorsichtig ausgedrückt – für fragwürdig hielt und dies bei allen möglichen Gelegenheiten auf durchaus ...

Schnelltest

Corona-Newsblog: Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten bei 82,5

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹:  Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 19.000 (586.643 Gesamt – ca. 556.900 Genesene - 10.763 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.763 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 86,1 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 123.300 (4.

 In einer Wemdinger Arztpraxis soll es zu Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit Impfungen gegen das Corona-Virus gekommen sein.

Impfskandal in Wemding: Weitere Termine für Betroffene

Wie das Landratsamt Donau-Ries mitteilt, werden für Patienten, die der Wemdinger Arztpraxis Dr. Holst weitere Termine zur Antikörpertestung angeboten. Der Arzt steht im Verdacht, dass es in seiner Praxis zu Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit Impfungen gegen das Corona-Virus gekommen ist. Möglicherweise haben dort Geimpfte keinen ausreichenden Impfschutz.

Gemeinsam mit der Kriminalpolizei Dillingen habe man entschieden, das Testangebot auch an drei weiteren Terminen aufrechtzuerhalten, heißt es in der Pressemitteilung des ...

Mann zwischen Anhänger und Radlader eingeklemmt

Zwischen einem Traktoranhänger und einem Radlader ist ein Mann im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau eingeklemmt und dabei schwer verletzt worden. Der 34-Jährige hatte zuvor an einer Biogasanlage in Mödingen seinen vollen Anhänger mit Maishäckselgut abgeladen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Anschließend ging er am Samstag hinter den Anhänger, um ihn zu reinigen. Ein Kollege, der mit seinem Radlader rückwärts den Silageberg hinunterfuhr, übersah und erfasste ihn.