Suchergebnis

DEU, Deutschland, Dentingen, Gemeinde Uttenweiler, Landkreis Biberach,  Georg Frey KG,  Bioenergiehof,  Datenerfassung per iPad

Wie lebenswert ist das Landleben wirklich? - Das sagen Schwäbische.de-User

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Kampagne #Dorfkinder ins Leben gerufen. Es gehe darum, den Blick auf jene Menschen zu richten, "die Tag für Tag daran mitwirken, die Dörfer und Landgemeinden voranzubringen – mit Engagement, Ideen, Leidenschaft".

Mit #Dorfkinder würden sich Klöckner und ihr Ministerium zum ländlichen Raum bekennen. Man habe allen Grund, stolz auf die ländlichen Regionen in Deutschland zu sein, erklärt das Ministerium.

Das neue Heim der Feuerwehr Eglofs

Eglofser Feuerwehr ist im vergangenen Jahr 21 Mal ausgerückt

Die Eglofser Feuerwehr hat in der vergangenen Woche ihre alljährliche Abteilungsversammlung abgehalten. Abteilungskommandant Wolfgang Kempter informierte die Anwesenden über 21 Einsätze mit insgesamt 666 Stunden im Jahr 2019, teilt die Feuerwehr mit. Zurzeit umfasse die Abteilung Eglofs 43 Mann.

Neben den Einsätzen seien auch Verkehrsregelungen durchgeführt worden, hörten die Gäste, darunter neben Bürgermeister Roland Sauter der Argenbühler Gemeindekommandant Arnold Netzer und das Ehrenmitglied Karl Weindorf.

Naturpark Schönbuch

Wie attraktiv ist das Landleben wirklich? Sagen Sie uns Ihre Meinung

Schwäbische.de möchte Ihnen - unseren Usern - zu spannenden oder streitbaren Themen zukünftig ein spezielles Forum bieten, um Ihre Meinung zu äußern.

ACHTUNG: Die Umfrage ist beendet - hier geht es zur Auswertung.

In Frage kommen dabei selbstverständlich nur Meinungsbeiträge, die sich sachlich mit dem Thema beschäftigen und in angemessener Tonalität eingebracht werden.

DAS THEMA: "Dorfkinder" - Stadt oder Land? Hintergrund:

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Kampagne ...

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht in ein Mikrofon

Angela Merkel dankt Ehrenamtlichen

Von Sportvereinen über Brauchtumspflege bis zur Hospizarbeit - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im niederbayerischen Deggendorf ehrenamtlichen Helfern gedankt. Sie setzten ihre kostbare Zeit für andere ein, sagte sie am Montag vor rund 2500 freiwilligen Helfern. „Das ist etwas Besonderes.“ Bei einem Podiumsgespräch mit vier Helfern ließ sie sich von deren täglicher Arbeit berichten. Merkel kündigte Unterstützung an in Form der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt, die vom Kabinett bereits beschlossen worden sei.

 Der Neujahrsempfang hat ein Platzproblem, der Bürgersaal übervoll, ringsherum bleiben Viele tapfer für zweieinhalb Stunden steh

Ansage bei Neujahrsempfang: Henne will mit Nachdruck um B 1-Verbesserungen kämpfen

In nur wenigen Sekunden nahm das junge Talent Fabio Kopf beim Neujahrsempfang mit „Cool“ aus dem Musical „West Side Story“ sein Publikum ein. Bürgermeister Johannes Henne verbreitete in seiner Ansprache am Sonntagmittag im Bürgersaal des Rathauses Zuversicht und Aufbruchstimmung.

Der Strom der Besucher, die Bürgermeister Henne und Gattin Emma Henne zu Beginn am Eingang per Handschlag begrüßten, riss nicht ab. Zuerst dankte und entschuldigte sich Henne gleichzeitig für den übervollen Bürgersaal.

Mit wohlklingenden und fröhlichen Liedern gestaltete der Altmeisterchor den Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Ostalb.

Neujahrsempfang: Handwerk geht voller Optimismus ins neue Jahr

Viel Zuversicht und Optimismus prägte den Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Ostalb. Bei den Handwerkern sind die Auftragsbücher voll, die Konjunktur brummt und nur gut acht Prozent der Betriebe erwarten im neuen Jahr eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation. Diese Zahl zitierte Kreishandwerksmeisterin Katja Maier vor eine Menge Gästen aus Politik, Handwerk und Vertretern von Organisationen und Institutionen. Allerdings sei es auch so: Es gebe noch viel zu tun.

FDP-Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke (v. l.) wurde beim Neujahrsempfang in Biberach von Hildegard Ostermeyer (stellvertre

Rülke warnt vor Krise in der Autoindustrie

Scharfe Kritik an Landes- und Bundespolitik hat Hans-Ulrich Rülke, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, beim Neujahrsempfang des FDP-Orts- und Kreisverbands Biberach am Freitag im Museum Biberach geübt. In Bezug auf Infrastruktur, Bildung und einer drohenden Krise in der Automobilindustrie genüge sie nicht den Herausforderungen der kommenden Jahre, warnte Rülke.

FDP Kreisrat Alfred Braig und FDP-Stadtrat Christoph Funk hatten zunächst die Arbeit der Partei in der Kommunalpolitik beleuchtet und auf die wirtschaftliche Stärke von ...

Frau auf einer Bühne

Brüllalarm: Ein tiefer Griff in die Spaßkiste

Sauerländer Veganismus trifft auf anatolischen Weltschmerz, die „Generation 2.0“ auf „Musik-Kasperett“: Ziemlich munter, bunt und witzig ging es bei der dritten Aalener Lachnacht zu. Ole Lehmann hatte seine Kabarett-Kumpels Maxi Gstettenbauer, Kerim Pamuk, die Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ und Jacqueline Feldmann in die volle Stadthalle eingeladen. Fans des gepflegten Klamauks und Freunde skurriler Geschichten die angeblich das Leben schrieb kamen voll auf ihre Kosten.

Maria Ressa

Viel Kritik an Tech-Riesen auf der DLD-Konferenz

Kritiker amerikanischer Technologieriesen haben zum Auftakt der Innovationskonferenz DLD in München eine grundlegende Neuordnung der Digitalwirtschaft gefordert.

Der Europa-Politiker Axel Voss (CDU) warnte, der Kontinent könne zu einer „Digital-Kolonie“ der USA oder Chinas werden. Die Menschen sollten Eigentümer ihrer Daten sein - und heutige Schwergewichte, die die Infrastruktur kontrollieren, müssten aufgespalten werden, sagte der Piraten-Politiker und Mitgründer der Website Pirate Bay, Peter Sunde.

Julia Gerlach Staatsministerin für Digitales

Bayern will Bürgerservice in einer App bündeln

Bayern will zentrale Services für Bürger nicht nur online, sondern auch in einer Smartphone-App anbieten - und dafür Verwaltungsprozesse vereinfachen. Digitale Lösungen für Verwaltung dürften nicht einfach nur den bürokratischen Wahnsinn digitalisieren, sagte Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) am Samstag auf der Innovationskonferenz DLD in München.

Stattdessen müsse Verwaltung neu gedacht werden. Erstmals angekündigt hatte sie das Projekt im vergangenen April.