Suchergebnis

Dekan Hellger Koepff unterzeichnete beim Stehempfang im Zwick-Haus die Ordinationsurkunde von Pfarrerin Julia Kaiser.

Julia Kaiser ist nun Pfarrerin

Mit einem feierlichen Gottesdienst ist am vergangenen Sonntag Julia Kaiser in der Riedlinger Christuskirche als Pfarrerin für die Gemeinden Ertingen und Dürmentingen eingesetzt worden. Julia Kaiser ist bereits seit Mai dieses Jahres als Vikarin für die Gemeinden zuständig.

In der evangelischen Christuskirche in Riedlingen hatten sich viele Gemeindemitglieder, Weggefährten und Freunde von Julia Kaiser versammelt, um am Festakt und dem gemeinsamen Abendmahl teilzunehmen.

Bernd Stroppel (rechts) bleibt Zunftmeister der Ennetacher Narren. Auf dem Foto sind die Vorstandsmitglieder und Geehrte zu sehe

Hemdglonkerball braucht neues Konzept

Rund 30 Feifer und Frohnholzweible haben sich im Gasthaus Adler versammelt und auf das Vereinsjahr zurückgeblickt. Zu Gast waren die stellvertretende Bürgermeisterin Brunhilde Raiser und Feuerwehr-Abteilungskommandant Simon Zwick. Der Vorsitzende Bernd Stroppel berichtete von einem gelungenen Bürgerball; der Hemmedglonkerball sei aber derzeit das Sorgekind. „Wir haben dieses Jahr schon anderes Ambiente und andere Musik geboten. Wahrscheinlich müssen wir uns ein neues Konzept überlegen“, erklärte er.

Oh Schreck! Kommen da etwa die Verwandten aus Kanada?

Die Heirat mit dem Doktor muss vertuscht werden

Das Stück „Der Bräutigam meiner Frau“ der Theatergruppe Ennetach hat am Samstag im Bürgerhaus Premiere gefeiert: Das begeisterte Publikum lobte mit tosendem Applaus die eindrucksvolle schauspielerische Leistung, die gekonnte Inszenierung und die aufwendigen Kostüme und Kulisse. Regisseurin Sabine Schuler und ihre Theatertruppe haben mal wieder gezeigt, wie vielfältig ihr Repertoire ist. Sie haben ihr Publikum trefflich unterhalten.

Das Stück beginnt ganz harmlos mit dem ersten Hochzeitstag von Hella und Theodor Schröder.

Die Original Quetschharmoniker spielen auf.

Musik, Tanz und Gaudi

Gute Stimmung bei Tanz, Musik und Gaudi, so soll das zweite Oktoberfest für Senioren am Sonntag, 30. September, ab 14 Uhr beginnen. Im Johannes-Zwick-Haus in Riedlingen werden die Tische stimmungsvoll dekoriert sein und ein buntes Speiseangebot wird auf Senioren und Freunde warten. Getränke serviert das Personal der Demenzpflege Riedlingen.

Ohne Musik geht es nichtDass auch bürgerschaftliches Engagement bei Musikern möglich ist, zeigen das Tanz-Duo Herzflimmern und die Original Quetschharmoniker.

Auch die Jüngsten sind mit viel Energie und Ausdauer dabei.

Kinder übernehmen das Warm-Up

Die dritte Benefiz-Zumba-Party ist wieder ein voller Erfolg gewesen. Sehr viele Leute sind am Freitag in das Bürgerhaus nach Ennetach gekommen und haben für einen guten Zweck getanzt. Organisatorin und Zumba-Instruktorin Andrea Wetzel freute sich über den großen Zuspruch und die vielen Spenden, die zusammen kamen. Im Vorfeld haben Sponsoren die Kosten der Veranstaltung, wie Gema- und Hallengebühr, gedeckt. Der Erlös aus der Bewirtung und die Spenden, die anstelle von Eintrittsgeldern eingenommen wurden, werden komplett der Krebshilfe im ...


Das Männerballett trägt den verheißungsvollen Titel „Peter lässt die Puppen tanzen“.

Beim Männerballett sind alle aus dem Häuschen

„Balka – Strecker“! Mit diesem Narrenruf der Laizer Balkenstrecker hat Zunftmeister Johannes Wolf am Samstagabend in der gut besuchten Festhalle die diesjährige Fasnet eingeläutet. Anwesend waren Vertreter aller acht Vereine, die der 1987 gegründeten Narrenbruderschaft „Obere Donau“ angehören. Als Ausrichter des letztjährigen Bruderschaftstreffens oblag es der Laizer Narrenzunft, die Fasnet 2018 offiziell zu eröffnen und sozusagen den Staffelstab in Form der Gründungsurkunde an den Ausrichter der diesjährigen Fasnet, den Heimat- und ...


Dietmar Zwick (von links), Michael Vogel, Petra Rothmund, Sonja Bender und Ottokar Linder bereiten die Ausstellung vor.

Ausstellung informiert über Mengener Fasnet

So sah der allererste Ditzelede aus und so haben die Mengener Stadthexen einmal ausgesehen? – Der ein oder andere Besucher dürfte beim Anblick der ausgestellten Narrenfiguren in der Ausstellung „Fasnet früher und heute“ überrascht sein. Am Sonntag, 7. Januar, 16 Uhr, eröffnet der Geschichtsverein im Gasthaus Sonne die Ausstellung, die im Stadtmuseum Alte Posthalterei gezeigt wird. In dieser sind auch die Fasnetsfiguren der anderen Mengener Stadtteile präsent.

Flohmarkt: „Verkaufsstart um 10.30 Uhr funktioniert nur in Theorie“

Flohmarkt: „Verkaufsstart um 10.30 Uhr funktioniert nur in Theorie“

Es war im Vorfeld wieder einmal der große Aufreger – die Regelungen und Zeitbeschränkungen der Stadt Bad Waldsee für den Flohmarkt während des Altstadtfestes. Die SZ wollte es genauer wissen und hat deshalb am Sonntagmorgen eine stichprobenhafte Umfrage bei mehreren Flohmarkthändlern durchgeführt. Das Ergebnis überrascht ein wenig, angesichts der Nachhaltigkeit, mit der im Vorfeld diskutiert wurde (die SZ berichtete).

Um kurz vor 10 Uhr war das Marktgelände bereits dicht gefüllt mit Menschenmassen, die an den Ständen der Händler ...

Das ist der Vorstand der Stadtkapelle Meßkirch, links: Vorsitzener Armin Mayer, rechts: Dirigent Zsombor Rethy.

Kompletter Vorstand der Stadtkapelle macht weiter

Bei der Hauptversammlung der Stadtkapelle Meßkirch hat die Neuwahl des gesamten Vorstands auf der Tagesordnung gestanden. Dabei wurden der Vorsitzende Armin Mayer und alle weiteren bisherigen Vorstandsmitglieder wiedergewählt (siehe Kasten).

Mayer konnte knapp 50 Mitglieder, darunter Bürgermeister Arne Zwick, Ehrendirigent Rolf Fink sowie mehrere Ehrenmitglieder begrüßen. Mayer sprach von einem sehr arbeitsreichen, aber auch sehr erfolgreichen Vereinsjahr.

Eine wahre Blumenpracht.

„Ökumenische Geranien“

Es dauert schon einen Moment, bis man die Türklingel von Katharina Wertiprach findet. Grund dafür sind ihre prächtig blühenden Geranienstöcke, die den Eingangsbereich ihres Haueses zieren und beinahe die Decke berühren. „Inzwischen ist das Hegen und Pflegen der Pflanzen zu einer echten Leidenschaft geworden“, betont die Trossingerin, die im Seniorenzentrum Bethel für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit verantwortlich ist.

Alles hat damit begonnen, dass Katharina Wertiprach, die Frau des ehemaligen evangelischen Pfarrers von ...