Suchergebnis

Die Fünft- und Sechstklässler (hier im Spiel Deutschland gegen Schweden, hinten Schiri Dieter Monetti) gingen voll motiviert zur

Deutschland ist weiter im Rennen um den Titel

Bei der Biberacher Mini-WM haben sich am Montag in der Gruppenphase die besten 16 Mannschaften für die heutige Finalrunde qualifiziert. Während Deutschland (5a des Pestalozzi-Gymnasiums) als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einzog, scheiterten die Turnier-Mitfavoriten Spanien (5. Klasse der BSBZ Realschule) und Frankreich (6a des Pestalozzi-Gymnasiums) in der Vorrunde. Auf dem Marktplatz hatten 32 Schülermannschaften aus dem Verbreitungsgebiet der SZ Biberach in einem Soccer-Court für ihr Team um den Gruppensieg gekämpft.


Freuen sich auf die Jubiläumssaison und den Narrenbrunnen: (von links) Bürgermeister Guntram Grabherr, Zunftrat Martin Tremel,

Narrenbrunnen kommt pünktlich zum Jubiläum

Bei der Hauptversammlung der Eberhardzeller Narrenzunft Zeller Schwarze Katz ist der Zunftmeister-Stellvertreter Markus Scheffold einstimmig im Amt bestätigt worden. Schriftführerin Melanie Hopp, Kassierer Thomas Hummler und Zunftrat Martin Tremmel wurden ebenfalls ohne Gegenstimme wiedergewählt.

Zunftmeister Karl-Heinz „Polde“ Maucher lobte in seinem Bericht die 1385 Mitglieder für ihr Verhalten während der Fasnetssaison. Die Gildenvorstände Erika Ries (Hanselgilde), Manuela Haider (Katzengilde), Thomas Schmid (Holzwurmgilde), ...


Sie kümmern sich um die Organisation der Messe aktiv 50 plus: (v. l.) Dietmar Babion (AOK), Ingrid Oschwald (Sanitätshaus Gimpl

Messe aktiv 50 plus: Alles rund ums Thema Älterwerden

Die Menschen werden im Durchschnitt immer älter – auch in der Region Biberach. Insofern wird die zweite Lebenshälfte immer länger und immer wichtiger. Die Messe aktiv 50 plus am Freitag, 27. April, in der Biberacher Gigelberghalle und der Stadtbierhalle informiert über die unterschiedlichsten Themenfelder dieser Lebensphase.

Die Besucher kommen mit Partnern aus dem Ehrenamt, aus Sozialverwaltungen, aus Institutionen für Gesundheit und Pflege, Handwerksbetrieben und Finanzdienstleistern ins Gespräch und zu Informationen aus erster ...

Der „Stone Garden“ auf dem Saubadtrail.

Coole Trails begeistern Radsportler

Nach der Premiere im vergangenen Jahr hatte sich das zweite „Volksbank Allgäu-Oberschwaben Cross Country Rennen“ bereits in der Bikerszene etabliert und ein großes Teilnehmerfeld in den Bad Waldseer Teilort Haisterkirch gelockt. Für die einheimischen Teilnehmer haben die Sportgemeinschaft Bad Waldsee und die Stadt Bad Waldsee erstmals eine Stadtmeisterschaft ausgelobt. In dem von Bürgermeister Roland Weinschenk gestarteten Hobbyrennen über 20 Kilometer sicherte sich Stefan Schwarz als schnellster Waldseer die Trophäe als Stadtmeister.


Dorothea Treiber

Nachwahl zum Diözesanrat im Dekanat Biberach

Christoph Burandt aus Burgrieden ist aus beruflichen Gründen zum Ende des vergangenen Jahres aus dem Diözesanrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgeschieden. Erwin Graf und Dorothea Treiber aus Laupheim kandidieren für die Nachwahl, zu der alle stimmberechtigten Kirchengemeinderäte im Dekanat Biberach aufgerufen sind.

Knapp 1000 Briefwahlunterlagen wurden verschickt. Bei der Diözesanratswahl im Jahr 2015 gab es keine Nachrücker, was diese Nachwahl erforderlich macht.

Einstimmig wiedergewählt: (von links) Schriftführerin Sonja Brauchle, Vorsitzender Dietmar Sproll, die Kassenprüfer Reinhard Bra

Fanfarenzug Graf Humbrecht wirkt bei Kreisfanfaren mit

Bei der Hauptversammlung des Fanfarenzugs Graf Humbrecht Hummertsried hat der Tambour Stephan Mast den sehr guten Probenbesuch gelobt. Mast berichtete über den geplanten Kreisfanfarenzugs fürs nächste Kreismusikfest. In der kommenden Woche wollen die Fanfarenzüge im Blasmusik-Kreisverband Biberach erstmals als Spielgemeinschaft proben.

Bei den Wahlen durchgeführt wurden der Vorsitzende Dietmar Sproll, Schriftführerin Sonja Brauchle, Beisitzerin Anika Krattenmacher und die Kassenprüfer Kurt Kloos und Reinhard Branz jeweils einstimmig ...

Lydia Stoltz (von links), Tim Marth und Emanuel Ricioppo sind regelmäßig im Leutkircher Jugendhaus. Dort wird auch über Themen w

Der größte Wunsch ist ein Stadtpark

Gibt’s in Leutkirch ausreichend Angebote für Jugendliche? Welche Veränderungen wünschen sich junge Erwachsene? Und was sagen sie zum Thema Innenstadtentwicklung? Unter anderem diese Fragen hat die „Schwäbische Zeitung“ an drei engagierte Aktivenrat-Mitglieder des Leutkircher Jugendhauses gestellt. In nahezu allen Punkten sind sich Lydia Stoltz (18 Jahre), Tim Marth (20) und Emanuel Ricioppo (16) schnell einig.

Jugendhaus und Skatepark – vor allem diese Treffpunkte kommen den Jugendlichen in den Sinn, wenn sie nach Angeboten in ...


Dominik Pecha, Vorstandsmitglied des Pferdesportkreises Biberach, gratuliert Sinikka Sproll (RC Rissegg) zum Titel.

Sproll und Lerch holen Kreismeistertitel

Beim Springturnier des Reitclubs Rissegg sind die Teilnehmer auf der Reitanlage der Familie Kohler in insgesamt zehn Springprüfungen an den Start gegangen. 357 Mal ertönte das Klingeln als Zeichen für die Freigabe des Parcours an den beiden Turniertagen. Die beiden letzten Finalprüfungen zur diesjährigen Kreismeisterschaft des Pferdesportkreises Biberach (PSK Biberach) sind nun entschieden. Die Titel gingen an Sinikka Sproll vom gastgebenden Reitverein Reitclub Rissegg und an Heribert Lerch (RFV Ingoldingen).


Auch Bürgermeister Guntram Grabherr (Mitte) gratulierte dem Fanfarenzug zu seinem Jubiläum.

Befreundete Fanfarenzüge aus der Region reisen für Festivitäten an

Der Fanfarenzug Graf Humbrecht hat am Wochenende sein 35-jähriges Bestehen gebührend gefeiert. Die Fanfarenzüge aus Zell bei Rot an der Rot, Ummendorf, Uttenweiler, Edenbachen, Bad Wurzach, Aitrach, Reinstetten und Wolfegg spielten dem Jubilar beim Dorfbrunnen in Mühlhausen ein Geburtstagsständchen.

Der Fanfarenzug Graf Humbrecht Hummertsried wurde 1982 im Gasthof Rössle in Hummertsried gegründet. Der Vorsitzende Dietmar Sproll begrüßte die Gäste und die befreundeten Fanfarenzüge und erinnerte an die Anfänge des Vereins.


Hermann Kemmler verschenkt Medaillen an die Kinder.

Sportliche Talkshow im Haus am Stadtsee

Württembergische Meister, Deutsche Meister, ja sogar Weltmeister – „und das sind alles Waldseer“, wie Benno Schultes, Moderator der Sportgala, stolz feststellte. Um bei der Waldseer Sportlerehrung auf die Bühne gerufen zu werden, muss man im zurückliegenden Jahr mindestens einen dritten Platz auf Landesebene oder einen sechsten Platz auf Bundesebene erreicht haben. Kein Problem für die insgesamt 62 Sportlerinnen und Sportler, die am Freitagabend im Haus am Stadtsee von Bürgermeister Roland Weinschenk eine Urkunde und eine Medaille überreicht ...