Suchergebnis


Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann.

Dieselnachrüstung kann Schadstoffausstoß senken

Zwei Tage vor dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten wächst der Druck auf die Automobilindustrie. Diese wehrt sich dagegen, Motoren der EU-Norm 5 so nachzurüsten, dass sie weniger Schadstoffe ausstoßen. Die Eingriffe seien aufwendig und nicht erprobt. Der ADAC und das baden-württembergische Verkehrsministerium haben dem am Dienstag in Stuttgart widersprochen. Sie legten eine Studie vor. Demnach sind Nachrüstungen relativ unkompliziert und können den Schadstoffausstoß deutlich senken.

Verkehr auf B2R

Dieselfahrverbot: Experte plädiert für blaue Plakette

Sollte das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag Fahrverbote für Dieselautos genehmigen, wäre die blaue Plakette für Fahrzeuge, die die Abgasbestimmungen erfüllen, die einzige Möglichkeit, um Verbote effektiv durchzusetzen. Daran lässt Willi Diez, Chef des Instituts für Automobilwirtschaft der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen keinen Zweifel. Benjamin Wagener hat sich mit dem 64-Jährigen über die Folgen einer solchen Entscheidung für die Automobilindustrie, die Zukunft des Dieselmotors und über die Tatsache ...


Benjamin Wagener.

Autohersteller sollen zahlen

Problematisch, technisch sehr schwierig, haftungsrechtlich fast unmöglich. So wand sich Dieter Zetsche auf der Bilanzpressekonferenz, als er nach der Nachrüstung für die Abgassysteme von Dieselautos gefragt wurde. Die Antwort des Daimler-Chefs illustriert bestens die Strategie der gesamten Branche – und die ist offensichtlich.

Die Autobauer lehnen die Hardware-Nachbesserungen kategorisch ab – wohl wissend, dass die Bundesregierung alles daran setzen wird, Fahrverbote in den Innenstädten zu verhindern.


Edzard Reuter hat nach seiner Karriere bei Daimler eine Stiftung zur Völkerverständigung und zum friedlichen Zusammenleben in D

Streiter für mehr Anstand: Ex-Daimler-Chef wird 90

Der Versuch, aus dem Autobauer einen Technologiekonzern Daimler zu machen, wird wohl immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Heute wird Ex-Vorstandschef Edzard Reuter 90. Wenn man ihn im Fernsehen sieht, mag es schwerfallen, sich ihn als einen der mächtigsten Wirtschaftsbosse des Landes vorzustellen. Ein Mann, der mit teils harschen Worten gegen Gier in den Führungsetagen der Unternehmen wettert, der mehr Anstand und Moral in der Wirtschaft fordert und von der Politik mehr Mut und Ideen für Europa – und der in den 1980er- und 1990er-Jahren ...

Daimler AG

Daimler-Chef Zetsche bekommt für 2017 wieder mehr Geld

Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche bekommt für 2017 rund 8,6 Millionen Euro und damit eine Million mehr als für das Jahr davor. Das geht aus dem an diesem Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht des Dax-Konzerns hervor.

Für 2016 hatte er 7,6 Millionen Euro erhalten, für das Jahr davor 9,7 Millionen. Die Vergütung für den gesamten Daimler-Vorstand beträgt für 2017 35 Millionen Euro, 3,2 Millionen mehr als für 2016.

Die Vergütung setzt sich aus fixen und variablen Teilen zusammen, die sich auch am operativen Gewinn des ...

Dieter Zetsche

Daimler-Chef Zetsche bekommt für 2017 wieder mehr Geld

Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche bekommt für 2017 rund 8,6 Millionen Euro und damit eine Million mehr als für das Jahr davor. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht des Dax-Konzerns hervor. Für 2016 hatte er 7,6 Millionen Euro erhalten, für das Jahr davor 9,7 Millionen. Die Vergütung für den gesamten Daimler-Vorstand beträgt für 2017 35 Millionen Euro, 3,2 Millionen mehr als für 2016.

Die Vergütung setzt sich aus fixen und variablen Teilen zusammen, die sich auch am operativen Gewinn des Dax-Konzerns, am ...

Hauptversammlung der TUI AG

Türkei-Buchungen heben Stimmung der Tui-Aktionäre

Kräftige Zuwächse bei den Sommerbuchungen für die Türkei und andere Länder sorgen für gute Stimmung beim weltgrößten Reisekonzern Tui.

„In Deutschland liegen die Türkei-Buchungen derzeit 50 Prozent höher als im Vorjahr“, sagte Vorstandschef Fritz Joussen am Dienstag vor der Hauptversammlung in Hannover. Das sei eine „starke Zahl“ nach dem schmerzhaften Einbruch nach den Terroranschlägen vor zwei Jahren. Über alle Herkunfts- und Urlaubsländer der Reisenden hinweg liegen die Buchungen für den Sommer bei Tui derzeit sechs Prozent höher ...

Ein Hinweisschild „Betriebsrat“: Nicht nur die AfD, auch andere rechte und auch rechtsextremistische Gruppen bereiten sich darau

Die Angst vor der AfD im Betriebsrat

In vertraulichen Gesprächen verlieren die Gewerkschafter ihre Gelassenheit und reagieren gereizt. Denn es geht um mehr als nur ein paar Betriebsratsmandate, die rechte Gruppen erobern werden. Es geht für sie im Kern um die Frage, warum Arbeitnehmer AfD wählen (20 Prozent bei der Bundestagswahl) und warum überdurchschnittlich viele Gewerkschaftsmitglieder ihre Stimme der AfD gegeben haben: Es waren bundesweit 15 Prozent, in Ostdeutschland sogar 22 Prozent.

Mit einem Trichter der Selbstzensur auf dem Kopf sprach Pfarrer Walter Stegmann seine gereimte Predigt.

Ein Lober vor dem Herrn

Einmal im Jahr dominieren nicht die liturgischen Farben das Gesamtbild in der Georgskirche, sondern die Narrenfarben. Grün-gelb-weiß-rot war am Sonntag bei der Narrenmesse in der Kirche omnipräsent. Und Pfarrer Walter Stegmann war in seiner „mit spitzer Feder“ gereimten Narrenpredigt ein großer Lober vor dem Herrn: „Will keine bösen Sachen sagen, nur loben was in diesen Tagen in Stadt und Dorf, Provinz und Land – versprech’s, schalt aus meinen Verstand.

Bill McDermott

Immer noch wenige Dax-Chefs in sozialen Netzwerken vertreten

Die Mehrheit der Top-Manager in Deutschland macht weiter einen großen Bogen um die sozialen Netzwerke im Internet. Zwar hat die Nutzung zuletzt zugenommen, von den 30 Vorstandschefs der Dax-Unternehmen sind aber trotzdem nur 7 und damit ein knappes Viertel bei Twitter oder den Karriereportalen Xing und LinkedIn vertreten.

Dies geht aus einer Untersuchung der Managementberatung Oliver Wyman hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.