Suchergebnis

Diesel-Spitzentreffen bei Scheuer ohne BMW-Chef und VW-Chef

Zum Spitzentreffen bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in der Dieselkrise sind wichtige Top-Manager der deutschen Autohersteller nicht erschienen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kam BMW-Chef Harald Krüger nicht ins Verkehrsministerium. Er ließ sich von BMW-Vorstandsmitglied Klaus Fröhlich vertreten. Für die VW-Gruppe kam Porsche-Chef Oliver Blume. Als einziger Vorstandsvorsitzender der drei großen deutschen Autokonzerne kam Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Wolff und Hamilton

Angetrieben von einem Trauma: Weltmeister-Macher Wolff

Toto Wolff lächelt, er lässt Lewis Hamilton mal machen.

Lässig sitzt der 46 Jahre alte Österreicher im Jeans-Hemd neben seinem Starpiloten, der mit bunt gestreifter Hose, T-Shirt und ebenfalls einem Jeans-Hemd sichtlich Spaß hat, den ersten Mercedes-Benz aus dem Jahr 1885 zu fahren. Man könnte glatt meinen, zwei Kumpels würden eine Spritztour machen und sich diebisch darüber freuen.

Wolff weiß, welche Freiheiten er Hamilton lassen kann und gewähren muss.

Produktion der S-Klasse

Dieselkrise und Absatzrückgang drücken auf Daimler-Gewinn

Die Diesel-Krise und sinkende Absatzzahlen haben im dritten Quartal tiefe Spuren in den Zahlen des Autobauers Daimler hinterlassen.

Im dritten Quartal rutschte der auf die Aktionäre entfallende Gewinn im Vorjahresvergleich um 21 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro ab, wie der Autokonzern am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Der Umsatz stagnierte bei 40,2 (Vorjahr: 40,7) Milliarden Euro.

Hintergrund ist eine Gemengelage aus verschiedenen Faktoren: Dazu gehören die kostspieligen Software-Updates für zurückgerufene ...

Mercedes-Stern

Zahlreiche Probleme zehren bei Daimler am Gewinn

Dem Autobauer Daimler machen zunehmend die Ausgaben für die Diesel-Krise zu schaffen. Das Unternehmen rechnet unter anderem wegen der kostspieligen Software-Updates für die betroffenen Autos mit erheblich weniger Gewinn.

Außerdem drückt die rückläufige Nachfrage von Bussen in manchen Märkten sowie weniger Absatz bei Transportern das Geschäft. Entsprechend hat der Autobauer am Freitag seine Prognose gesenkt. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde nun „deutlich“ unter dem Wert des Vorjahres in Höhe von 14,3 Milliarden Euro ...

Mercedes-Stern

Daimler lässt Nachfolge von Finanzchef Uebber zunächst offen

Der Automobilkonzern Daimler lässt die Nachfolge von Finanzchef Bodo Uebber zunächst offen. Darüber werde der Aufsichtsrat zu gegebener Zeit entscheiden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Zuvor hatte der Konzern mit der Nachricht überrascht, dass der 59-Jährige seinen noch bis Dezember 2019 laufenden Vertrag nicht verlängern möchte. Uebber war seit 2004 Finanzchef des Konzern. „Es ist mir nicht leicht gefallen. Aber jetzt ist für das Unternehmen der richtige Zeitpunkt, auch meine Aufgaben in jüngere Hände zu legen“, begründete Uebber laut ...

Bodo Uebber

Daimler-Finanzvorstand Uebber will Vertrag nicht verlängern

Nach dem angekündigten Rücktritt von Daimler-Chef Dieter Zetsche will auch Finanzvorstand Bodo Uebber seinen Posten aufgeben. Der 59-Jährige habe dem Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Bischoff mitgeteilt, dass er eine Verlängerung seiner bis Dezember 2019 laufenden Bestellung nicht anstrebe, teilte der Konzern am Sonntagabend mit. Uebber gehört dem Daimler-Vorstand seit 2003 an, seit 2004 ist er für Finanzen und Controlling sowie das Geschäftsfeld Daimler Financial Services verantwortlich.

Pariser Autosalon

Autobranche präsentiert sich in Paris

Unter dem Druck der steigenden Klimaschutzvorgaben aus Brüssel mühen sich die Autobauer, ihre Elektromodelle aus der Nische zu holen.

Überlagert wurde der Auftakt des diesjährigen Pariser Automobilsalons am Dienstag allerdings wieder einmal von der Debatte um den Diesel und das Konzept der Berliner Regierungskoalition, mit dem die in vielen deutschen Städten drohenden Fahrverbote wegen hoher Stickoxid-Belastung vermieden werden sollen.

Mit den ab 2021 geltenden strengeren Grenzwerten für den Ausstoß von Kohlendioxid steht ...

Dieter Zetsche

Daimler prüft Ausbau der Fertigung in den USA

Mit Blick auf die Neuauflage des Freihandelsabkommens Nafta zwischen den USA, Kanada und Mexiko prüft der Autobauer Daimler Änderungen seiner Produktion in den Vereinigten Staaten.

Zunächst einmal sei es gut, dass die Marktvereinbarung fortbestehe, sagte Vorstandschef Dieter Zetsche am Dienstag am Rande des Pariser Automobilsalons. „Dass sich daran teils die Parameter geändert haben, ist eine Tatsache, die wir zur Kenntnis nehmen müssen“, betonte er.

Vorstandschef Dieter Zetsche

Daimler prüft nach Nafta-Einigung Ausbau der Fertigung

Mit Blick auf die Neuauflage des Freihandelsabkommens Nafta zwischen den USA, Kanada und Mexiko prüft der Autobauer Daimler Änderungen seiner Produktion in den Vereinigten Staaten. Zunächst einmal sei es gut, dass die Marktvereinbarung fortbestehe, sagte Vorstandschef Dieter Zetsche am Dienstag am Rande des Pariser Automobilsalons. „Dass sich daran teils die Parameter geändert haben, ist eine Tatsache, die wir zur Kenntnis nehmen müssen“, betonte er.


 Will 2021 Chefkontrolleur von Daimler werden: Noch Vorstandschef Dieter Zetsche.

Daimler stellt die Weichen neu

„Daimler stellt die Weichen für die Zukunft“ hat der Autobauer groß über die Mitteilung geschrieben, die am Mittwoch ziemlich abrupt den Plan publik macht, den langjährigen Konzernlenker Zetsche vom Jahr 2021 an die Spitze des Aufsichtsrats zu bringen. Was eigentlich viel mehr die Zukunft ist, kommt erst danach: Schon nach der Hauptversammlung im Mai kommenden Jahres wird Dieter Zetsche, seit Anfang 2006 Daimler-Chef, seinen Posten als Vorstandsvorsitzender und Leiter der Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars an seinen Entwicklungschef, den Schweden ...