Suchergebnis

 Eine Klasse der Kunsthochschule Stuttgart malte 1948 mit ihrem Professor Rudolf Yelin dem Jüngeren das Wandbild.

Kleines Bild mit großem Namen

Wenn im Stephanuswerk nach 1948 vom „Abraham“ gesprochen wurde, wusste jeder Bescheid: In einem schön gestalteten kleinen Gruppenraum zeigte ein Wandgemälde eine Szene aus der biblischen Abrahamsgeschichte: Der Urvater des Glaubens und seine Ehefrau Sarah bekommen überraschenden Besuch von drei rätselhaften Männern. Im ersten Buch Mose, Kapitel 18, wird erzählt, dass die beiden betagten Eheleute den Fremden ihre Gastfreundschaft anbieten und sie – wie man heute sagen würde – eine Art „Willkommenskultur“ erleben lassen.

 Links das letzte Foto vom Sgraffito „Lebensbaum“ am Stephanuswerk, hinter den Fenstern türmt sich bereits der Abrissschutt aus

Isyner Sgraffito „Lebensbaum“ ist Geschichte

Seit August 2019 ist das rund 90 Jahre alte Hauptgebäude des Stephanuswerks und die rund 50 Jahre alte Rehaklinik abgebrochen worden. An ihrer Stelle soll ein Wohnpark entstehen. Im Laufe des Spätsommers hatte der Abrissbagger auch die östliche Giebelwand des im Isnyer Volksmund „Versehrtenheim“ genannten Wahrzeichens der Stadt zermalmt.

Damit verschwand auch das Sgraffito „Lebensbaum“ aus dem Jahr 1951 unwiederbringlich: Zum Jahresende 2019 – oder zum Beginn des neuen Jahres 2020 – daher ein Erinnerung an Anfang und Ende, an ...

Gründungsmitglieder, Motorsport-Legenden und aktuelle Meister feiern beim 50-jährigen Bestehen der Renngemeinschaft Graf Zeppeli

Gründung der Renngemeinschaft war eine „tolle Idee“

Integriert in die Jahresabschlussfeier und Siegerehrung der aktuellen Clubmeister hat die Renngemeinschaft „Graf Zeppelin“ (RGZ) im ADAC-Ortsclub Friedrichshafen am Samstagabend im Alfred-Colsman-Saal des GZH ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert. Im Beisein von Gründungsmitgliedern betonte Präsident Emin Akata, die RGZ verkörpere alles, was den Motorsport ausmache. Sein Dank galt Ehrenpräsident Christian Kubon, der vor 50 Jahren die Idee hatte und Triebfeder war, die Renngemeinschaft mit Motorsportlern vom Bodensee bis nach Biberach zu gründen.

 Das Haus in der Marktgasse 24 in Möhringen könnte zu einer Begegnungs- und Tagungsstätte oder Informationszentrum für Tourismus

Ortschaftsrat lässt sich für internationales Projekt entlang der Donau begeistern

In der ersten Sitzung des Möhringer Ortschaftsrats nach der Sommerpause hat Willi Kamm, ehemaliger Tuttlinger Baubürgermeister, den Möhringer Ortschaftsräten seine Idee „Black to Black, Global: Sozial“ vorgestellt. Er will mit seiner Vision eine Verbindung der beiden Gebiete Schwarzwald und Schwarzes Meer entlang der Donau schaffen.

Die Donau soll als „Friedensstrom“ genutzt werden und Welten, Kulturen, Grenzen und Menschen zusammengebracht werden mit Hilfe eines Quadrologs, eines Viergesprächs aus Verwaltung, Politik, der Zivil- ...

 Berglauf-Gründer Fritz Boneberger.

Isny nimmt Abschied von Fritz Boneberger

Das Leben von Fritz Boneberger anhand seiner Lebenserinnerungen nachzuzeichnen, ist ein fast aussichtsloses Unterfangen, als 90-Jähriger hat er sie noch auf genau 100 Seiten detailliert und mit glasklaren Gedankengängen verfasst. Am 25. März 2019, einen Tag vor seinem 92. Geburtstag, ist Fritz Boneberger verstorben. Der Berglauf auf den Schwarzen Grat, den Boneberger einst ins Leben gerufen hat, findet am kommenden Sonntag in seiner 43. Auflage somit ohne seinen Gründer statt.

Lars Koch

„Kennst Du den schon ...“ - Dem Witz auf der Spur

Im Büro des Dresdner Literatur- und Medienwissenschaftlers Lars Koch wird öfter berufsbedingt gelacht. Denn der aus Siegen stammende Wissenschaftler forscht unter anderem zu kulturellen Funktionen und Kontexten von Witzen und Humor.

Dem Thema Witze könne man sich von verschiedenen Seiten aus nähern, sagt der Professor und verweist auf Sigmund Freuds Schrift „Der Witz und seine Beziehung zum Unbewussten“. „Ich forsche dagegen seit etwa fünf Jahren vor allem zum Thema interkultureller Humor.

 Dieter  Schramm

Ex-Direktor wird zum Hobby-Holzhandwerker

Am letzten Haus in Argen, dem ersten auf bayrischer Flur, weht die tibetanische Flagge. Bilder im Flur zeugen von unvergesslichen Begegnungen mit dem Dalai Lama in Tibet. Im Innern des Hauses zeigt sich ein Hobby-Holzhandwerker: „Möbel, Zimmerdecken, Treppen, Stühle, Bänke – alles selbst im Ruhestand geschreinert.“ Zum Abschied im Stephanuswerk hat der langjährige Direktor Dieter Schramm zwei Lärchen geschenkt bekommen, die gefällt werden mussten.

 Der Kabarettist präsentiert sein Programm „Richling und 2084“.

Mathias Richling „seziert“ seine Opfer

Man kennt ihn aus Funk und Fernsehen: Fast auf den Tag genau ein Jahr nach seinem 65. Geburtstag beweist Mathias Richling am Donnerstag, 28. März, um 20 Uhr in der Stadthalle Tuttlingen live, weshalb er auch in einem Alter, in dem andere den Ruhestand genießen, zu den gefragtesten und mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten deutschen Kabarettisten zählt. Mit seinem Programm „Richling und 2084“ kommt er an die Donau.

In seinem neuen Programm geht es ums Jahr 2084.

The Voice of Germany

The Voice of Germany

Neue Talente und altbekannte Gesichter: Die mittlerweile achte Staffel „The Voice of Germany“, die an diesem Donnerstag (20.15 Uhr) auf ProSieben startet, zeigt einmal mehr: Musikshows sind für junge, aber auch für erfahrene Künstler eine wichtige Bühne.

Diesmal neu in der „Voice“-Jury: Michael Patrick Kelly. Der mit der Kelly Family bekannt gewordene Musiker hat - wie viele seiner Kollegen - bereits TV-Erfahrung. In der vierten Staffel der Vox-Show „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“ interpretierte er im vergangenen Jahr Songs ...


Silvio Battaglia hat den TSV Berg im Sommer verlassen und ist zum 1. FC Rielasingen-Arlen gewechselt.

Fußball-Landesliga IV – Namen & Zahlen

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

TSV Berg

Zugänge: Marvin Methner (SSV Reutlingen), Vlad Munteanu (TSB Ravensburg), Raphael Schmid, Dominik Damjanovic (SV Weingarten), Nico Hummel (FV Olympia Laupheim), Jannik Ikendo Wanner (FV Ravensburg), Benjamin Kaufmann (SC Austria Lustenau). Abgänge: Heiko Wenzel (FV Altshausen), Taner Ata, Thomas Lauinger, Fabian Schnitzer (TSV Berg II), Silvio ...