Suchergebnis

Die Ursache für den Brand in Tannheim ist weiter unklar.

Ursache für Brand eines Einfamilienhauses ist weiter unklar

Verkohlte Balken, der Dachstuhl ein Gerippe, an einen Wiedereinzug ist nach dem Brand eines Einfamilienhauses in Tannheim noch lange nicht zu denken. Die Ursache für den Brand am Wochenende (wir berichteten) ist unklar.

Die Herbstblumen blühen in vielen Farben in dem Vorgarten, auf den sich teils stark zersplitterte Ziegel verteilen. Das Dach gleicht einem kohlrabenschwarzen Gerippe, die Rollläden hängen schief und verbeult in den Fenstern.

Bei einem Unfall am späten Abend des 27. Oktober dieses Jahres ist ein 19-Jähriger frontal mit einem Skoda eines 47-Jährigen zus

Immer wieder kracht es in B491-Kurve: Jetzt wird sie zum Unfallschwerpunkt

Immer wieder kommt es auf der B 491 im Bereich der Kurve zwischen Emmingen und dem „Hühnerhofkreisel“ zu schweren Unfällen. Zuletzt geriet nachts ein 19-Jähriger auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Das war der vierte Unfall in den vergangenen drei Jahren. Nun gilt diese Stelle laut Polizei als Unfallschwerpunkt.

Bei der Beurteilung werden Schwerverletzte stärker gewichtet als Leichtverletzte.

Bei einem Unfall in der Nacht zum Mittwoch ist ein 19-Jähriger frontal mit einem Skoda eines 47-Jährigen zusammengeprallt.

19-Jähriger muss mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden

In der Nacht zum Mittwoch ist es auf der B 491 bei Emmingen am Kurvenausgang in Richtung des „Hühnerhofkreisels“ zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 19-Jähriger wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Bis weit nach Mitternacht war die Straße für den Verkehr gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 19-jähriger Fahrer eines Fiat gegen 22.40 Uhr von Emmingen kommend in Richtung Tuttlingen unterwegs.

 Auch beim Mordfall in der Tuttlinger Hermannstraße hatte die Kriminalpolizei den Tatort (Symbolbild) für die Ermittlungen großr

„Ein zweischneidiges Schwert“: Warum die Kripo im Tuttlinger Mordfall nicht alle Informationen preisgeben kann

Der Mordfall in der Tuttlinger Hermannstraße hat die Öffentlichkeit erschüttert. Redakteur David Zapp hat mit dem Dieter Popp, Leiter der Stabsstelle Öffentlichkeit des Polizeipräsidiums Konstanz, und Polizeisprecherin Sandra Kratzer über die Arbeit an dem Kriminalfall gesprochen und wie die Polizei in einem solchen Fall mit Informationen an die Öffentlichkeit geht und was sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgeben kann.

Aus welchen Gründen bekommt die Öffentlichkeit bei Kriminalfällen wie beim aktuellen Mordfall in ...

In Mühlheim hat sich ein Auto selbständig gemacht und ist in der Altstadt einen Berg hinuntergerollt, ehe es in einem Forellente

Auto im Forellenteich: Nun meldet sich die Halterin zu Wort

Ein Großeinsatz von Feuerwehr, DLRG und weiteren Rettungskräften hat in Mühlheim für Aufregung gesorgt. Grund dafür war ein Auto, das in einem Forellenteich gelandet ist. Mehr als 70 Einsatzkräfte aus Mühlheim, Fridingen und Tuttlingen waren ausgerückt, weil zuerst davon ausgegangen werden musste, dass sich eine Person in dem Wagen befindet. Nun hat sich die Halterin zu Wort gemeldet.

„Die Handbremse macht Probleme, seit ich das Auto habe“, erklärt die Halterin des Autos, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte.

Die Freiwillige Feuerwehr Immendingen sowie die Werkfeuerwehr des Daimler Prüf- und Technologiezentrums sind im Einsatz gewesen,

Tödlicher Flugzeugabsturz im Kreis Tuttlingen

In Immendingen ist am Dienstagabend ein Pilot tödlich verunglückt. Wie Polizeipressesprecher Dieter Popp mitteilt, sind gegen 18.44 Uhr die ersten Meldungen von Anwohnern aus dem Ortsteil Mauenheim, wo das motorbetriebene Luftsportgerät in einem Waldstück abstürzte, eingegangen. Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte waren im Einsatz, doch für den Mann aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis kam jede Hilfe zu spät.

Wie die Polizei mitteilt, startete der 51-Jährige Pilot gegen 17.

  Derzeit sind die Fahrstunden nur mit einem Mund-Nasen-Schutz erlaubt. Deshalb erklärt Fahrlehrer Andreas Becker Fahrschülerin

Fahrschulen geben nach Corona-Pause Gas

Freie Fahrt: Die Fahrschulen haben seit rund zwei Wochen wieder ihren Betrieb aufgenommen und sind mit ihren Schülern in Tuttlingen und dem Umland auf den Straßen unterwegs. Zwei Monate haben die Fahrlehrer eine Corona-Zwangspause von Seiten der Landesregierung verordnet bekommen.

So lange standen auch die Motoren der Tuttlinger Fahrschule Becker um Fahrlehrer Andreas Becker still. Nun ist er wieder mit seinen Schützlingen im Straßenverkehr unterwegs.

Kein Gang ins Wahlbüro: Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise stimmten die Katholiken in diesem Jahr ausschließlich per Bri

Das sind die Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl

Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben hat vor Kurzem die Kirchengemeinderatswahl stattgefunden. Die demokratische Wahl der Entscheidungsgremien zeigt für Dekan Ekkehard Schmid laut Mitteilung der Regionalredaktion Bodensee-Oberschwaben Diözese Rottenburg-Stuttgart, dass Kirche nicht nur eine Sache von Klerikern und Hauptamtlichen ist, sondern dass sie von der Basis getragen wird. Er dankt nach Feststellung des Wahlergebnisses am 6. April allen, „die als Getaufte aktiv Verantwortung übernehmen und bewusst mitgestalten wollen – gerade in für Glaube und ...

 Die Kriminalpolizei sucht Zeugen der mutmaßlichen räuberischen Erpressung.

In der Osternacht: Mit vorgehaltenem Messer Geld erpresst

Ein Raubdelikt soll sich in den frühen Morgenstunden des Ostermontags, am 13. April gegen 3.15 Uhr, in der Stockacher Straße im Bereich des „Alten Krematoriums“ ereignet haben. Dort soll ein 27-jähriger Mann unter Androhung von Messergewalt gezwungen worden sein, Geld am Automaten abzuheben und diese Summe vier Männern auszuhändigen.

Dass sich die Kriminalpolizei mit diesem Fall erst jetzt an die Öffentlichkeit wendet, hat laut Polizeisprecher Dieter Popp den Hintergrund, dass sie zunächst davon ausgegangen war, dass die ...

 Ein Bild der Zerstörung im April 2016 auf der Bundesstraße 523.

Interpol eingeschaltet: Verzweifelte Suche nach Unfallverursacher

Vier Jahre ist es her, dass ein 48-Jähriger auf der B 523 einen schrecklichen Verkehrsunfall mit zwei Toten verursachte. Kurz vor dem Prozessbeginn tauchte er unter. Auch wenn die Ermittlungsbehörden Hinweise auf seinen Aufenthaltsort haben, sind ihnen weiterhin die Hände gebunden.

Wo sich der Beschuldigte derzeit aufhält, ist nicht bekannt.

Leitender Oberstaatsanwalt Johannes-Georg Roth

Es war ein sonniger Frühlingstag, der an jenem 16.