Suchergebnis

 Einen Drogenkonsumenten holten Rettungskräfte aus einer Imbiss-Toilette.

Drogenkonsumenten aus Imbiss-Toilette gerettet

Zu einem medizinischen Notfall sind am Donnerstag die Rettungskräfte in Villingen ausgerückt. Ein Mann benötigte nach Drogenkonsum ärztliche Hilfe.

In der Villinger Innenstadt musste die Freiwillige Feuerwehr einen Drogenkonsumenten aus der Toilette eines Imbisses befreien. Angestellte hatten gegen 10.45 Uhr den Notruf gewählt, da die Tür von innen verschlossen war und ein Mann dahinter Hilfe benötigte. Nachdem die Feuerwehr sich Zugang verschaffte, konnte er von einem Notarzt versorgt werden, ehe ihn ein Rettungswagen ins Klinikum ...

Die Feuerwehr war in Tuttlingen permanent im Einsatz. Meist waren es nur kleinere Brände.

Qualm am Tuttlinger Landratsamt nur heiße Luft

Das Polizeipräsidium in Konstanz hat in seiner neuen Struktur einen ruhigen Start in das Jahr 2020 gehabt. Im Dienstbereich, zu dem nun auch der Landkreis Tuttlingen gehört, habe es mit Ausnahme zweier größerer Brände keine gravierenden Einsätze gegeben, teilte Dieter Popp von der Pressestelle schriftlich mit.

In Rielasingen und Stockach (beide Landkreis Konstanz) gab es beim Brand des Dachstuhls eines Mehrfamilienhauses sowie einer Produktionshalle teils erheblichen Sachschaden.

 Claudia Halberkamp tritt in die Fußstapfen von Barbara Krämer-Kubas, die aus Altersgründen aufhört, und kandidiert für den Krei

Halberkamp will für die SPD auch in den Kreistag

Mit Lindaus OB-Kandidatin Claudia Halberkamp als Spitzenkandidatin geht die SPD in den Wahlkampf für den Kreistag. Dafür tritt Vize-Landrätin Barbara Krämer-Kubas nicht mehr an.

„Ich werde mich für Lindau auch im Kreistag stark machen“, sagt Halberkamp. Die 42-jährige parteilose Juristin tritt damit in die Fußstapfen der langjährigen Kreisrätin und Landratsstellvertreterin Barbara Krämer-Kubas, die aus Altersgründen nicht mehr antritt. SPD und Freie Wähler haben Halberkamp bereits vor einigen Monaten zur OB-Kandidatin für Lindau ...

 Die ausgezeichneten Ehrenamtlichen mit Knut Kircher (links), dem Bezirksvorsitzenden Alois Hummler (2. von rechts) und Siegfrie

Vorbilder in Sachen Ehrenamt ausgezeichnet

„Wir sind wahnsinnig stolz darauf, was Sie alles leisten.“ Dieses Lob stammt aus dem Munde von Knut Kircher, dem Ehrenamtsbeauftragten des Württembergischen Fußballverbands (WFV) und früheren Bundesliga-Referees. Er war zur zentralen Ehrenamtsveranstaltung des Fußballbezirks Riß in die Mehrzweckhalle im Achstetter Teilort Stetten gekommen, um Frauen und Männer auszuzeichnen, die sich mit außergewöhnlichem Einsatz im Ehrenamt eingebracht hatten. Siegfried Kühner, Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks, hatte die Veranstaltung organisiert.

 Mit einem Hebelwerkzeug wie in diesem Bild haben Unbekannte bereits sieben Zigarettenautomaten in und um Tuttlingen aufgebroche

Polizei beschäftigt Serie aufgebrochener Zigarettenautomaten

Bereits sieben Mal haben unbekannte Täter in den vergangenen drei Wochen Zigarettenautomaten aufgebrochen – sechs Mal in Tuttlingen und ein Mal in Rietheim-Weilheim. Einer der Automaten, der sich in der Weimarstraße befand, wurde dabei komplett mitgenommen und sechs Tage später aufgebrochen auf dem Rußberg entdeckt.

Bei den Automaten handelte es sich um drei an der Wilhelmstraße, die zwischen dem 12. und 14. November aufgebrochen wurden.

 Die B14/B311 zwischen dem „Hühnerhofkreisel“ und dem Kreisverkehr in Richtung Neuhausen ob Eck ist derzeit gesperrt.

Zwei Unfälle sorgen für stundenlange Vollsperrung der B14

Die Bundesstraße zwischen dem Seltenbacher Hof/ „Hühnerkreisel“ und dem Kreisverkehr Wehstetten ist am Montag über mehrere Stunden voll gesperrt gewesen.

Grund dafür war zum einen ein Lastwagenfahrer, der aufgrund gesundheitlicher Probleme nach rechts von der Fahrbahn abkam, schilderte Polizeipressesprecher Harri Frank am Montagvormittag im Gespräch mit unserer Zeitung. Wie sein Kollege Dieter Popp am Nachmittag berichten konnte, war der Sattelschlepper-Fahrer unterwegs in Richtung Seltenbacher Hof und kollidierte dabei mit ...

 So sieht eine Ausnüchterungszelle aus.

Tod in Arrestzelle: Das haben die Ermittlungen bislang ergeben

Wie kann es sein, dass ein alkoholkranker Mann im Polizeiarrest stirbt, wie in der Nacht zum Mittwoch vergangener Woche?

Das vorläufige Obduktionsergebnis hat einen Unfall ergeben. Die genauen Umstände und ob alle Verfahrensregeln eingehalten worden waren, untersucht derzeit die Kripo im Auftrag der Staatsanwaltschaft.

Das ist immer so, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Frank Grundke auf Anfrage dieser Zeitung. „Wir ermitteln bei jedem nicht natürlichen Tod.

 Der neu konstituierte Geisinger Gemeinderat: Mit Hendrik Ball, Fabian Setz, Achim Speck und Norbert Weber (CDU), Romina Frank,

Großes Stühlerücken im Geisinger Gemeinderat

Bei seiner jüngsten Sitzung ist das Geisinger Stadtparlament letztmals in alter Besetzung zusammengekommen, bevor sich der neu gewählte Gemeinderat konstituierte und die neuen und wiedergewählten Stadträte von Paul Haug, dem „Alterspräsidenten“ des Gremiums, auf ihr kommunales Ehrenamt verpflichtet wurden. Dann setzte das große Stühlerücken ein, und die ausgeschiedenen Stadträte machten ihre Plätze am Ratstisch für die neu gewählten Mandatsträger frei.

  Motorradfahrer leben gefährlich: Laut Sstatistik ist jeder fünfte Verkehrstote ein Motorradfahrer.

Zu Saisonstart sterben besonders viele Motorradfahrer

Kaum ein Wochenende vergeht, an dem es keine schweren Motorradunfälle gibt. Die Zweiräder haben so gut wie keine Knautschzone, das heißt, wenn etwas passiert, ist auch mit Verletzten zu rechnen, sagt Polizeisprecher Dieter Popp vom Polizeipräsidium Tuttlingen. Er räumt aber mit dem Eindruck auf, dass sich die Unfälle in diesem Jahr häufen.

„Die Statistik sagt etwas anderes“, betont er. 124 Unfälle gab es bislang in 2019 mit Motorradfahrern.

 Diese acht Kommunalpolitiker gehörten zum Gemeinderat Argenbühl fünf, zehn, 20 und 24 Jahre und wurden am Mittwoch von Bürgerme

Ausscheidende Gemeinderäte feierlich verabschiedet

Im Rathaus in Eisenharz gibt es das große Stühlerücken. Acht Mandatsträger, die den Argenbühler Gemeinderat am Mittwoch verlassen haben, werden durch sieben neue Kräfte ersetzt. Die konstituierende Sitzung ist am 3. Juli vorgesehen.

Für Bürgermeister Roland Sauter war dieser Anlass Grund genug, um in der vergangenen Sitzung der abgelaufenen Wahlperiode auf die vergangenen fünf Jahre mit ihren wichtigen Projekten und Stationen zurückzublicken.