Suchergebnis

Der Rohbau ist fertiggestellt.

Lang ersehnte Sporthalle nimmt Form an

Seit 18 Jahren ist eine neue wettkampffähige Sporthalle in der Doppelgemeinde Rietheim-Weilheim ein Dauerthema. Jetzt ist die Vorfreude spürbar: Nach unzähligen Diskussionen, einem Bürgerentscheid und einem Interessenbekundungsverfahren geht jetzt alles ganz schnell mit dem Großprojekt, das der in Rietheim-Weilheim verwurzelte Automobilzulieferer Marquardt als Bauherr für 7,8 Millionen Euro bauen lässt. Am vergangenen Freitag fand das Richtfest statt - ein wichtiger Meilenstein für das Bauvorhaben.

Mittlerweile gibt es draußen weit mehr als nur Kännchen.

Draußen nur Kännchen? I wo!

„Draußen werden nur Kännchen serviert“: Dieser Satz gehörte bis in die späten 1970er-Jahre zum Konzept vieler Gartencafés und Restaurants. Der Weg vom Tresen bis in den Garten war weit und dem Servicepersonal wegen nur einer trockenen Tasse Kaffee offenbar nicht zumutbar. Gastlichkeit geht anders. Deshalb findet man diese Regelung heute eigentlich gar nicht mehr. Zum Glück.

Irgendwie war es nämlich auch kompliziert: Im Kännchen waren meistens zweieinhalb Tassen Kaffee, aber nur zwei Milch beigefügt.

Walter Knittel (rechts) freute sich über die Unterstützung für die Aktion „Auszeit Daheim“ durch Landrat Stefan Bär, Markus Waiz

Donaubergland wirbt für die „Auszeit Daheim“

Urlaub daheim: Das ist in Zeiten der Corona-Pandemie sicher eine sinnvolle Alternative zu jeglichem Fernweh. Walter Knittel, Geschäftsführer der Donaubergland GmbH, hat nun in der Museumsgaststätte „Ochsen“ in Neuhausen ob Eck die neue Kampagne „Auszeit Daheim“ vorgestellt. Sie soll nicht nur Ausflusgziele und Freizeiteinrichtungen vor Ort in den Blick rücken, sondern auch die heimische Hotellerie und Gastronomie unterstützen.

Mit dieser Kampagne knüpfe man an die erfolgreiche Solidaritätsaktion „EhrenGastHaus“ an, sagte Knittel.

 Die Geehrten des ASV Nendingen

Ringerkämpfe fallen in diesem Jahr aus

In diesem Jahr wird es in Nendingen keine Mannschaftskämpfe im Ringen geben. Sowohl in der Deutschen Ringerliga als auch in der Oberliga Württemberg und in der Bezirksliga. Das gab der Vorstand am Freitag in der Jahreshauptversammlung in den Donau-Hallen bekannt. Die Teilnehmer saßen mit Mindestabständen in der gesamten Halle verteilt.

„Ringen ist eine Kontaktsportart und damit in Corona-Zeiten gefährlich“, so Vorsitzender Edwin Hamma. Die Infektion eines Sportlers könnte erhebliche Folgen haben, ob für Sportler oder den Verein.

 Für Dagmar und Marc Pistor von der „Krone“ in Mühlheim war klar: Sie wollen öffnen, sobald das wieder möglich ist. Bisher sind

Mit Maske: Wirte atmen nach Restaurant-Öffnungen vorsichtig auf

Südlicher Landkreis - Schritt für Schritt soll nach dem großen Corona-Lockdown wieder Normalität einkehren. Das bedeutet zunehmende Lockerungen – auch in der Gastronomie. Essen gehen ist wieder möglich, allerdings gelten Schutzmaßnahmen. So müssen Kellner und Thekenpersonal eine Mund-Nasen-Maske tragen, zwischen den Tischen gibt es Mindestabstände und auch die Personenzahl ist begrenzt. Außerdem werden die Kontaktdaten der Gäste erfasst. Wir haben uns bei einigen Gastronomen im Südlichen Landkreis umgehört, wie das Geschäft unter diesen ...

07.05.2020, Thüringen, Weimar: Bitte auf Abstand achten! Maximal 2 Personen pro Tisch steht auf einem Schild vor einem Lokal.

Gastronomen in und um Tuttlingen öffnen unter Anspannung

Tische rücken, Gläser polieren, Hinweisschilder basteln: Nach gut zwei Monaten Stillstand tut sich wieder was in den Restaurants in der Region. Ab Montag dürfen sie wieder Gäste herein lassen, müssen nicht mehr nur auf Abhol- oder Lieferdienste ausweichen. Unter die Vorfreude mischt sich bei vielen Gastronomen aber auch Anspannung. Haben die Gäste überhaupt Lust, zu kommen? Auch die Vorschriften der Landesregierung sorgen noch für Fragezeichen.

„Dass die Verordnung super unkonkret ist, ist ja kein Geheimnis.

 Seit Wochen sind Tische und Stühle in Gasthäusern leer. Tourismusminister Guido Wolf spricht sich nun für eine Öffnung späteste

Guido Wolf: „Die Gastronomie braucht endlich einen Fahrplan und eine Perspektive“

Baden-Württembergs Tourismusminister Guido Wolf ist zu einem Gespräch über die aktuell prekäre Lage der Gastronomie in der Region zu Gast in der „Rose“ auf dem Rußberg gewesen. Inhaber Dieter Marquardt, der erster Vorsitzender des Dehoga-Kreisverbandes Tuttlingen ist, schilderte dem Minister und Walter Knittel, dem Geschäftsführer der Donaubergland GmbH, nochmals die schwierige Lage, in der sich das Gastronomiegewerbe derzeit befindet.

Wolf sagte: „Ich hoffe und fordere, dass die Gastronomie noch in dieser Woche eine Perspektive ...

Vor dem Berghaus „Knopfmacher“ ist der „Kiosk Knöpfle“ aufgebaut, bei dem es unter anderem Wurstsalat, Eis, Kaffee und kalte Get

Solidaritätsaktion Ehrengasthaus: Gastwirte sind dankbar für Unterstützung

Seit Wochen dürfen Gastronomiebetriebe wegen der Corona-Pandemie ihre Gäste nicht mehr persönlich empfangen. Manche Lokale bieten daher einen Abhol- oder Lieferservice an. Doch nicht für alle Gasthäuser ist das rentabel. Um die Wirte in dieser schweren Zeit zu unterstützen, hat die Donaubergland Tourismus GmbH vor einigen Wochen eine Solidaritätsaktion ins Leben gerufen. Und die kommt bei den Gastronomen an.

Das Konzept sieht wie folgt aus: Wer sein Lieblingslokal unterstützen möchte, kauft jetzt – während der Krise – einen ...

Corona-Newsblog: Fast 21.500 Corona-Infektionen im Südwesten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 103.228 (¹), 110.698 (³) Geheilte Deutschland: 36.081 (³) Kritische Fälle Deutschland: 4895 (³) Todesfälle Deutschland: 1861 (¹), 2016 (³) bestätigte Infizierte Baden-Württemberg: 21.

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.