Suchergebnis

 Die Treppe in der Neuhauser Straße.

OB Beck erwärmt sich für mehr Blumen und Toiletten

Nach den Hinweisen von SPD-Stadtrat Dieter Müller auf gefährliche und unschöne Stellen im Stadtgebiet antwortet ihm Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck mit einem Schreiben, das er auch an unsere Zeitung richtete: „Ich habe Ihre Anregungen von verschiedenen Fachleuten im Rathaus prüfen lassen“, so der OB an Müller.

Am Beispiel der Treppe in der Neuhauser Straße 63/65, die in die Zeppelinstraße führt, betonte der OB, dass die Anwohner von der Stadt aufgefordert worden seien, Gestrüpp zu entfernen: „Selbstverständlich steht die ...

 In der Kreisliga B 4 dürfte es ein Hauen und Stechen um die beiden Spitzenplätze geben.

Ein halbes Dutzend Klubs kann aufsteigen

Ein neues Gesicht bekommt die Kreisliga B 4. Der Bezirksvorstand um den Vorsitzenden Horst Braun sah sich, aus demografischen und geografischen Gesichtpunkten, zum Handeln gezwungen. Nach relativ kurzen Verhandlungen mit den betroffenen Vereinen wurden sich die Parteien einig. Die Staffel 4 hat nun 14 Mannschaften (die SZ berichtete). Zu den Stammvereinen gesellen sich der SV Ölkofen, der SV Herbertingen, der SV Fleischwangen und die SGM FV Altshausen II/SV Ebenweiler.

Die Treppe zwischen der Neuhauser Straße und der Zeppelinstraße gehört aus Sicht von SPD-Stadtrat Dieter Müller gesperrt. Eine s

SPD-Rat fordert Treppe an Neuhauser Straße zu sperren

Aus touristischer Sicht heißt es: Eine Stadt erkundet man am besten zu Fuß. SPD-Stadtrat Dieter Müller war – sicherlich aus anderen Gründen – in den vergangenen Wochen in Tuttlingen unterwegs. Dabei hat er sich aber ein klares Bild machen können.

„Es sind Dinge aufgefallen, die man optimieren könnte“, schreibt er an Oberbürgermeister Michael Beck. Zu den Kritikpunkten gehören die Bepflanzung im Bürgerpark am Alten Krematorium sowie im Umläufle, der Treppenaufgang an der Neuhauser Straße zur Zeppelinstraße und zu wenig Toiletten beim ...

 Rund 100 Läufer starteten beim Waldlauf in Renquishausen beim Hauptlauf über zehn Kilometer.

Ricarda Rapp macht Silberdistel-Albcup-Sieg vorzeitig perfekt

Die 32. Auflage der Waldlaufmeisterschaften in Renquishausen hat Ricarda Rapp am vergangenen Freitag souverän gewonnen. Die Männerwertung entschied Alexander Görzen für sich. Insgesamt haben beim Hauptlauf über zehn Kilometer knapp 100 Läufer die Ziellinie überquert.

Für das Lauf-Ass Ricarda Rapp, die für den TSV Stetten am kalten Markt an den Start geht, gab es gleich doppelten Grund zum Feiern: Ihr Sieg in Renquishausen bedeutete zugleich auch den Gesamtsieg des Silberdistel Albcups, eine regionale Rennserie, zu der auch der ...

 Die Franzosen werden als Befreier vom Nationalsozialismus begrüßt.

Revue zu einer wechselvollen Geschichte

Mit viel Beifall haben die Zuschauer die Akteure vor und hinter den Kulissen des diesjährigen Sommertheaters am Freitag gefeiert. Stettener Laiendarsteller und Profis des Melchinger Theaters Lindenhof präsentierten nämlich die Premiere der Neuinszenierung von „Stetten – dem Himmel so nah“.

Das ursprüngliche gleichnamige Stück entstand im Vorfeld zum Jubiläumsjahr 1999. Stettener Laien und Melchinger Theaterprofis schlossen sich zusammen, um gemeinsam ein Stück zu erarbeiten, das sich der 1200-jährigen Gemeindegeschichte widmet.

 31 Kreisräte sind am Dienstag in der letzten Sitzung der Legislaturperiode von Landrat Lothar Wölfle verabschiedet worden.

Landrat verabschiedet 31 Kreisräte im Bodenseekreis

31 Kreisräte sind am Dienstag in der letzten Sitzung der Legislaturperiode von Landrat Lothar Wölfle verabschiedet worden. Über die Hälfte der bisherigen Kreisräte gehören dem neuen Kreistag, der sich kommende Woche konstituiert, nicht mehr an. Die 31 Abgeordneten waren zusammen gerechnet 478 Jahre im Kreistag. „Von einer echten Zäsur für das Gremium“ sprach deshalb Wölfle, der den scheidenden Räten für ihren ehrenamtlichen Einsatz dankte. Unser Bild zeigt (hinten von links) Josef Baader, Michael Jeckel, Andreas Huchler, Ingo Wörner, Hermann ...

 In der früheren Caritas-Kontaktstelle wird bald ein Kindergarten eingerichtet.

Kontaktstelle Schmelze wird zu Kindergarten

In die frühere Kontaktstelle Schmelze soll ein Kindergarten einziehen. Das ist der Plan der Stadtverwaltung, der im Verwaltungs- und Finanzausschuss vorgestellt und einstimmig an den Gemeinderat empfohlen wurde. Es soll eine Gruppe für 25 über drei Jahre alte Kinder entstehen.

Bis zum Dezember 2016 hatte die Caritas die Kontaktstelle betrieben, um in dem sozialschwachen Stadtteil präsent zu sein. Seitdem werden die Räume selten von der städtischen Jugendarbeit und für private Feierlichkeiten der Anwohner genutzt.

Landkreis-Sozialdezernent Josef Barabeisch, Geschäftsbereichsleiter Wolf-Dieter Korek und Vorstandssprecher Peter Wittmann (hint

Frühförderstelle Ehingen feiert Jubiläum und Einweihung

Seit 20 Jahren besteht die Frühförderstelle Ehingen der St. Elisabeth-Stiftung Bad Waldsee. Am Freitag hat sie zusammen mit dem Jubiläum die Einweihung ihrer neuen Räume im Gebäude der Firma Möbel Borst gefeiert.

Kindererziehung und die damit verbundene Frühförderung ist Frauensache? Nicht ganz in der Frühförderstelle Ehingen der St. Elisabeth-Stiftung. Hier ist Physiotherapeut Markus Beck zusammen mit sechs Frauen bemüht, Kinder mit Entwicklungsstörungen oder Behinderungen so zu fördern, dass sie den Einstieg in die Grundschule ...

Das ist der neue Tuttlinger Gemeinderat mit Oberbürgermeister Michael Beck (hinten, rechts) und Emil Buschle , Erster Bürgermeis

Tuttlinger Gemeinderat ist jetzt arbeitsfähig

Der neue Tuttlinger Gemeinderat kann nun die Arbeit aufnehmen. Das Gremium hat sich am Montag konstituiert. In der ersten Sitzung der neuen Legislaturperiode wurde Carl-Roland Henke (Freie Wähler) von seinem Mandat entbunden. Für ihn rückt Michael Wolf in diese Fraktion auf. Felicitas Guggenberger (LBU) fehlte bei der Sitzung. Sie wird später verpflichtet.

Der neue Gemeinderat setzt sich aus acht Parteien und Listen zusammen, die insgesamt auf 37 Sitze kommen.

Über ihre Preise freuen sich die Schüler, die am 54. Regionalwettbewerb von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ teilnahme

Kluge Köpfe werden mit Preisen belohnt

„Ich bin sehr sehr froh, dass wir jedes Jahr immer wieder viele Schülerinnen und Schüler haben, die Forschung betreiben.“ Mit diesen Worten hat Landrat Klaus Pavel bei der Preisverleihung der Sparkassenstiftung Ostalb in der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse in Aalen das Engagement der Teilnehmer am 54. Regionalwettbewerb von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ gelobt.

Es seien 46 Arbeiten von zwölf verschiedenen Schulen des Ostalbkreises eingereicht worden.