Suchergebnis

 Am Freitag stehen zwischen 14 und 17 Uhr Fachleute aus Medizin, Pflege und Sozialarbeit stehen als Gesprächspartner zur Verfügu

Fachtag Demenz bietet telefonische Beratung

Das Netzwerk Demenz gestaltet den Fachtag Demenz am Freitag, 18. September, aus Infektionsschutzgründen anders als gewohnt. Zwischen 14 und 17 Uhr werden verschiedene Beratungstelefone geschaltet. Die Themen und Ansprechpartner im Überblick:

Technische Hilfen bei Demenz: Insbesondere demenzielle Beeinträchtigungen führen auf lange Sicht dazu, dass Betroffene nicht mehr umfänglich für sich selbst sorgen können. Neben Orientierungsproblemen und abnehmenden Kompetenzen spielen oft Sicherheitsaspekte eine zentrale Rolle.

Pflegende Angehörige treffen sich wieder

Erolzheim (sz) - Der Gesprächskreis pflegende Angehörige Illertal trifft sich am Mittwoch, 16. September, ab 14 Uhr im katholischen Gemeindehaus Erolzheim, Marktplatz 6. Im Mittelpunkt des Treffens stehen der Erfahrungsaustausch und die Programmplanung für die kommenden Monate. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis Montag, 14. September, zwingend erforderlich, und zwar bei den Fachdiensten Hilfen im Alter von Diakonie und Caritas Biberach unter Telefon 0174/5836736 oder per E-Mail an richter@diakonie-biberach.

Corona-Krise: 36 700 Euro gehen an Hilfsbedürftige

Ende April 2020 haben Caritas und Diakonie einen Covid-19-Hilfefond für Menschen eingerichtet, die unter den Auswirkungen der Corona-Krise leiden. Gespeist wird dieser Topf durch Zuwendungen der Bruno-Frey-Stiftung, der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Biberach und durch Spenden über die „Schwäbische Zeitung“. Bislang konnten rund 36 700 Euro ausbezahlt werden. Diese Überbrückungshilfe greift, bis Regelleistungen einsetzen. Es haben bisher 140 Menschen mit 330 Haushaltsangehörigen um Hilfe gebeten und diese auch erhalten.

Iris Goller, stellvertretende Geschäftsbereichsleiterin bei den Dornahof Integrationsbetrieben, und Geschäftsführer Volker Braun

Plötzlich sind die Mahlzeiten weggebrochen: So nimmt der Dornahof wieder den Betrieb auf

Es sieht von außen wie eine Großküche aus, das Gebäude neben dem Schnäppchenmarkt Picks Raus. Ein Schild existiert nicht mehr, ein neues soll hinkommen. Von dort gingen vor dem Corona-Lockdown täglich 1500 bis 2000 Speisen für etwa 40 Schulen und 30 Kindergärten im Umkreis von 40 Kilometern raus.

Zusammen mit dem Standort Biberach versorgten die Dornahof Integrationsbetriebe, eine gemeinnützige GmbH in der evangelischen Diakonie-Organisation, ungefähr 100 Schulen und ebenso viele Kindergärten mit 5000 bis maximal 5500 warmen ...

 Armut ist auch im Landkreis Biberach ein Thema.

Armut trifft Kinder auch im reichen Kreis Biberach – doch es gibt Hilfe

Millionen Kinder und Jugendliche wachsen in Armut auf. Eine Analyse der Bertelsmann Stiftung zeigt: Jeder fünfte Heranwachsende ist davon betroffen, wobei die Situation im Ruhrgebiet besonders dramatisch ist.

Trotzdem gibt es auch im Landkreis Biberach Familien, die finanziell zu kämpfen haben. Das wissen auch die Behörden und versuchen zu helfen.

Die Frage, ob oder ab wann ein Kind in Armut aufwächst, ist schwer zu fassen.

Altenpfleger feiern ihren Abschluss

Nach drei Jahren intensiven Lernens haben 14 Schülerinnen und sechs Schüler das Ausbildungsziel der dreijährigen Ausbildung zur staatlich geprüften Altenpflegerin/zum staatlich geprüften Altenpfleger an der Matthias-Erzberger-Schule Biberach, unter der Leitung von Claudia Handschuh und Maria Ehmann, erreicht.

Die Ausbildung erfolgte im dualen System in Einrichtungen der Altenhilfe des Landkreises mit Außeneinsätzen in Krankenhäusern, psychiatrischen Einrichtungen und ambulanten Diensten, sowie im Hospiz.

Christian Walz leitet das Seniorenbüro in Biberach.

Der Wunsch nach Beratung ist bei Senioren weiterhin hoch

Das gemeinsame Seniorenbüro der Stadt Biberach und der Hospitalstiftung ist gerade auch während der Corona-Pandemie ein wichtiger Ansprechpartner für Menschen, die aufgrund ihres Alters zu Risikogruppe zählen. Nach einem Rückgang der Beratungsgespräche während des Lockdowns habe deren Zahl seit Juni wieder zugenommen, berichtete der Leiter des Seniorenbüros, Christian Walz, in der jüngsten Sitzung des Hospitalrats.

Alle Biberacher Bürger ab 75 Jahren, insgesamt rund 3200, haben Oberbürgermeister Norbert Zeidler und Hospitalverwalter ...

Neben dem während der Corona-Zeit immer bestehenden Angebot der Einzelberatung sollen für pflegende Angehörige nun wieder Gruppe

Gesprächskreise für pflegende Angehörige starten wieder

Die Gesprächskreise für pflegende Angehörige starten im Juli wieder mit Terminen in Ochsenhausen, Bonlanden, Biberach, Bad Buchau und Schemmerhofen.

„Nach vier Monaten Zwangspause wollen wir Begegnung und Austausch wieder ermöglichen. Alles natürlich mit Maß und Ziel, um keine Gefährdung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die ihnen anvertrauten pflegebedürftigen Angehörigen zu riskieren“, so Karl-Heinrich Gils und Irene Richter von der Diakonie Biberach sowie Daniela Wiedemann, Caritas Biberach-Saulgau, von den Fachdiensten ...

Zum Schützenfest kam Bruno Frey (r.) jedes Jahr nach Biberach, bis er 1985 seinen Wohnsitz wieder in seine Heimatstadt verlegte.

Biberacher Ehrenbürger wäre 100 Jahre alt geworden

Der 2005 verstorbene Unternehmer und Mäzen Bruno Frey hätte am 30. Juni 2020 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass wollte die Biberacher Bruno-Frey-Stiftung mit einem Jubiläumsprogramm an ihren Stifter erinnern.

Da die Veranstaltungen aufgrund von Corona nicht stattfinden können, plant die Musikschule am 30. Juni ein Geburtstagskonzert, das online übertragen wird (siehe Hinweis am Ende).

„Dem Bedürftigen zu geben, heißt nicht schenken, sondern säen.

 Ein Kummertelefon hat die Caritas Biberach-Saulgau in Zusammenarbeit mit der Diakonie für Menschen eingerichtet, die unter den

Andrea Hehnle glaubt: „Die große Welle der Hilferufe kommt erst noch“

Auch die Beratungsstellen der Caritas spüren die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Gerade Menschen, die ohnehin nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, trifft die Krise häufig mit Wucht. Davon und von speziellen Angeboten der Caritas an alle Hilfesuchenden im Zusammenhang mit Corona berichtet Andrea Hehnle, Leiterin des Fachbereichs Integrierte Hilfen für Familien bei der Caritas Biberach-Saulgau, im Gespräch mit Roland Ray.

SZ: Frau Hehnle, zahlreiche Menschen, die wegen der Folgen der Corona-Krise in Not sind, wenden sich an ...