Suchergebnis

Australian Open

Aufschlag-Probleme gelöst? Zverev vor Auftakt entspannt

Gut gelaunt beweist Alexander Zverev bei der Frage nach seinem größten Problem Selbstironie. Im Training, betonte der 22-Jährige bei den Australian Open in Melbourne, im Training sei alles gut mit seinem Aufschlag. Er sorgt für Lacher, lächelt selbst.

An seinem miserablen Aufschlag und den vielen Doppelfehlern war bei seinen bisher drei Niederlagen in diesem Jahr am markantesten deutlich geworden, dass er seine Schwächen mit ins neue Jahr geschleppt hat und in einer Formkrise steckt.

Winfried Schäfer

Promi-Geburtstag vom 10. Januar: Winfried Schäfer

Trainer noch mit 70 ist für Joachim Löw „undenkbar“ - für Winfried Schäfer aber immer noch Alltag. Der einstige Erfolgscoach des Karlsruher SC ist dieser Tage kaum ans Telefon zu bekommen zwischen Training und Spielen mit Baniyas SC in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Ans Aufhören denkt er noch lange nicht - „weil ich diesen Job liebe“. Am Freitag (10. Januar) feiert er in Abu Dhabi seinen 70. Geburtstag. „Ich fühle mich unheimlich wohl und jung“, sagte Schäfer der Deutschen Presse- Agentur.

Christopher Lenz

Vegan und Leistungssportler - passt das zusammen?

Ein wenig Brot mit Avocado-Creme, etwas Tomatenaufstrich, dazu Müsli mit Mandelmilch - etwa so sieht die erste Mahlzeit aus, die Christopher Lenz an einem normalen Trainingstag zu sich nimmt.

Der Fußball-Profi des 1. FC Union Berlin ist seit kurzem Veganer - das heißt, er verzichtet komplett auf tierische Produkte wie Ei, Käse oder Wurst. „Das erste Mal kam ich damit in Berührung, als ich mich verletzt habe und operiert wurde. Ein damaliger Teamkollege hat mir davon erzählt, dass ich so die Entzündungen im Körper minimieren kann“, ...

 Yannick Maden

Yannick Maden ist nicht am Start

Mit den Spielen in der Qualifikation haben am Sonntag die diesjährigen deutschen Tennis-Meisterschaften der Frauen, Männer und im Mixed begonnen. Zum zehnten Mal in Folge und zum elften Mal insgesamt finden die Titelkämpfe im Stützpunkt des gastgebenden Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) in Biberach statt. Die Nummer eins der Setzliste hat indes kurzfristig abgesagt.

Am ersten Tag der Titelkämpfe startete das Turnier mit der ersten Runde der Qualifikation.

Barbara Rittner

Wegen Reisestrapazen: Deutsches Fed-Cup-Team noch offen

Die Besetzung des deutschen Fed-Cup-Teams der Tennis-Damen für das Erstrundenspiel am 7. und 8. Februar ist noch völlig offen.

Als Hauptgrund nannte Barbara Rittner, Head of Women's Tennis im Deutschen Tennis Bund (DTB), die schwierige Anreise zum Spielort Florianópolis unmittelbar nach den Australian Open. „Von Melbourne nach Brasilien zu kommen, ist schwer. Das ist eine Konstellation, die wir uns für die Spielerinnen nicht gewünscht hätten.

 Alexandra Vecic nach dem Gewinn der Deutschen U18-Meisterschaft in Essen.

Alexandra Vecic gewinnt ihren zweiten DM-Titel

Die 17-jährige Alexandra Vecic aus Immendingen ist als Deutsche U18-Meisterin von den nationalen Titelkämpfen aus Essen zurückgekehrt. Vecic, die für den TC Hechingen spielt, zählt zu den Aushängeschildern im Jugendbereich des Württembergischen Tennisbundes (WTB).

Der WTB durfte sich außerdem auch über zwei Vizemeisterschaften freuen. „Der Titel von Alex setzte dem ganzen natürlich die Krone auf“, zog Vizepräsident und Verbandsjugendlehrwart Stefan Bönig eine positive Bilanz.

Andrea Petkovic

Petkovic wird für ZDF-Debüt gelobt

Die neue ZDF-Moderatorin und Tennisspielerin Andrea Petkovic hat mit ihrem Debüt in der „Sportreportage“ die langjährige Fed-Cup-Trainerin Barbara Rittner überzeugt.

Die „leichte Anfangs-Nervösität ist schnell ihrer gewohnten Lockerheit gewichen“, schrieb die Damen-Verantwortliche des Deutschen Tennis Bunds bei Twitter und bilanzierte: „Sehr gut gemacht“. Auch im Netz erhielt die 32 Jahre alte Petkovic, die im roten Rock und roten Oberteil moderierte, überwiegend positive Reaktionen.

Boris Becker

„Nicht Fair“: Becker fordert Verbesserungen im Davis Cup

Boris Becker hat das neue Format des Davis Cups kritisiert und Verbesserungen gefordert. Den 52-Jährigen stören der Zeitrahmen, das Datum und der Heimvorteil für Spanien.

Generell hält der dreimalige Wimbledonsieger den reformierten Nationen-Wettbewerb aber für sinnvoll. „Er hat eine Zukunft, aber es müssen noch ein paar Fehler ausgemerzt werden“, sagte der Herren-Verantwortliche des Deutschen Tennis Bunds im Eurosport-Interview. „Dieses System ist eine richtige Alternative, wenn Zeit und Datum verändert werden.

Davis Cup - Training

Finale 2020 geht an Frankreich und Serbien

Die Tennis-Nationalteams aus Frankreich und Serbien haben für das Davis-Cup-Finalturnier im kommenden Jahr die beiden Wildcards erhalten. Das teilte der Weltverband ITF mit.

Die diesjährigen Halbfinalisten Spanien, Kanada, Großbritannien und Russland stehen ebenfalls als Teilnehmer fest. Komplettiert wird das Feld der 18 Mannschaften durch die Gewinner der zwölf Qualifikationspartien am 6./7. März 2020, bei denen auch die deutsche Mannschaft antreten wird.

Kohlmann und Struff

Trotz Viertelfinal-Aus: Zuversichtliches Davis-Cup-Team

Mit einem gemeinsamen Essen ging der Start in eine neue Zeitrechnung des Davis Cups für die deutschen Tennis-Herren in der Nacht zum Samstag zu Ende.

Nach dem Viertelfinal-Aus gegen die überraschend starken Briten war die Enttäuschung im deutschen Lager groß, doch am Ende überwogen die positiven Erkenntnisse aus der Woche in Madrid. „Es war eine sehr positive Zeit. Ich bin sehr stolz auf die Jungs“, sagte Teamchef Michael Kohlmann trotz des 0:2 gegen das ohne Andy Murray angetretene Team Großbritanniens.