Suchergebnis

Trainer-Legende

Trainer-Legende Rudi Gutendorf mit 93 Jahren gestorben

Fußball-Deutschland trauert um Rudi Gutendorf. Der Kult-Trainer mit eigenem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde starb mit 93 Jahren im Beisein seiner Familie an Altersschwäche.

Dies bestätigte sein Sohn der Deutschen Presse-Agentur am späten Samstagabend. „Wir verlieren in ihm jemanden, der uns durch sein großes Herz und Positivität jeden Tag bereichert hat“, hatte die Familie des Weltenbummlers zuvor in einer Mitteilung geschrieben.

Der Fußball war für Gutendorf bis zu seinem Tod am Freitagmorgen immer mehr als ein Job.

Zugpferd

Damen-Tennisturnier in Bad Homburg kann kommen

Die Stadt Bad Homburg hat mit einer weiteren Entscheidung den Weg zu einem Damen-Tennisturnier als Vorbereitung auf den Rasen-Klassiker in Wimbledon frei gemacht.

Nach dem Magistrat stimmten auch die Stadtverordneten den Plänen zu. „Morgen werden die Verträge unterzeichnet. Es steht dem nichts mehr im Wege, das ist heute der Durchbruch gewesen“, sagte Stadtsprecher Marc Kolbe der Deutschen Presse-Agentur.

Das WTA-Turnier soll vom 20.

Sieglos

Kein schneller Trainer-Effekt: Kerber verliert wieder

Auch mit ihrem neuen Interimstrainer Dirk Dier setzt sich für Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber die sportliche Krise fort.

Beim ersten gemeinsamen Auftritt mit dem ehemaligen Profi konnte die Kielerin einen Matchball nicht nutzen und verlor beim WTA-Turnier im chinesischen Zhengzhou mit 7:5, 4:6, 6:7 (6:8) knapp gegen die US-Amerikanerin Alison Riske. „Ich habe mein Bestes gegeben. Das Einzige, was ich machen konnte, habe ich getan.

 Guido Buchwald wird sicher auch am Freitag, 13. September, nach dem Spiel viele Autogramme schreiben müssen und für Selfies mit

Hubert Störkle bringt VfB-Altstars nach Mengen

Manche schenken einander zum Geburtstag Blumen, der eine oder andere freut sich über eine Torte, Juwelen oder Schmuck, Bücher oder Praktisches wie Haushaltsartikel. Die schönsten Geschenke sind aber oft die, die man sich selbst macht. Das dachte sich auch Hubert Störkle. Der Inhaber einer Mengener Versicherungsagentur vollendete am 29. Juli sein 60. Lebensjahr und schenkt sich nun – quasi nachträglich – die Traditionsmannschaft des VfB Stuttgart.

Die trifft am 13.

Angelique Kerber

Angelique Kerber reist mit neuem Trainer nach Asien

Angelique Kerber wird die anstehenden Tennisturniere in Asien mit einem neuen Trainer bestreiten. Der 47 Jahre alte Ex-Profi Dirk Dier wird die deutsche Nummer eins von nun an betreuen.

Das Management der dreimalige Grand-Slam-Turnier-Siegerin bestätigte die Zusammenarbeit, die zunächst einmal auf Interimsbasis geplant ist. Zuerst hatte die „Bild am Sonntag“ über die Personalie berichtet.

Kerber hatte sich nach ihrem Zweitrunden-Aus in Wimbledon im Juli von ihrem Coach Rainer Schüttler getrennt.

Dominik Koepfer

„Großes Kompliment“ Becker lobt Überraschung Koepfer

Nach seinem überraschenden Einzug ins Achtelfinale der US Open ist Dominik Koepfer auch in den Fokus von Boris Becker gerückt. Ein zukünftiger Einsatz für Deutschland sei nicht ausgeschlossen.

„Großes Kompliment, er hat die ersten 100 gepackt und ist jetzt auch ein Thema für das Davis-Cup-Team“, sagte Becker, „Head of Men`s Tennis“ des Deutschen Tennis Bundes, bei Eurosport.

Der ehemalige College-Spieler Koepfer war der erste deutsche Qualifikant seit Benjamin Becker 2006, der beim Grand Slam in New York das Achtelfinale ...

Alexander Zverev

Weiter Warten auf Zverevs Grand-Slam-Durchbruch

Alexander Zverev war noch nicht lange verschwunden von der großen Grand-Slam-Bühne, als ihn Boris Becker öffentlich zurechtstutzte.

„Er hat sich in den letzten 18 Monaten als Spieler nicht verbessert“, urteilte die Tennis-Legende als Experte im TV-Sender Eurosport über die deutsche Nummer eins, die bei den US Open in New York wieder den selbst angekündigten großen Durchbruch verpasst hatte. „Er ist motiviert, ist fleißig, er hat ein gutes Umfeld, aber er hat sich nicht weiterentwickelt.

Boris Becker

Boris Becker: „Mache mir gerade Sorgen um Angie Kerber“

Der dreimalige Wimbledonsieger Boris Becker hält die Situation von Deutschlands Spitzen-Tennisspielerin Angelique Kerber für besorgniserregend.

„Da muss jetzt mal eine Entscheidung kommen, in welche Richtung die Reise geht“, sagte der 51-Jährige als Eurosport-Experte vor dem ersten Auftritt der Kielerin bei den US Open. „Wie lange will sie noch Tennis spielen? Weil so macht es keinen Spaß und keinen Sinn. Das bringt ihr, uns und ihren Sponsoren nichts, wenn sie so weitermacht.

Niki Pilic

Pilic glaubt an Ende von Zverev-Krise

Der ehemalige deutsche Davis-Cup-Teamchef Niki Pilic ist davon überzeugt, dass der derzeit kriselnde Alexander Zverev einen Weg aus seinem sportlichen Tal findet.

„Er hat so viel Talent. Was ihm im Moment fehlt, ist das Selbstvertrauen. Wenn das wieder da ist, wird er auch wieder erfolgreich spielen“, sagte Pilic vor den US Open der Deutschen Presse-Agentur.

Pilic feiert an diesem Dienstag seinen 80. Geburtstag. Das aktuelle Geschehen im Tennis verfolgt der Kroate weiter ganz genau, er steht zudem nach wie vor auch noch ...

Dominik Koepfer

Zwölf deutsche Tennisprofis bei US Open im Hauptfeld

Bei den US Open in New York stehen insgesamt zwölf deutsche Tennisprofis im Hauptfeld. Sechs Herren und sechs Damen des Deutschen Tennis Bundes sind beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison dabei.

Als letzte Spieler hatten Tobias Kamke und Dominik Koepfer über die Qualifikation den Sprung ins Hauptfeld geschafft. Der 25 Jahre alte Koepfer aus Furtwangen setzte sich in der letzten Qualifikationsrunde gegen den Japaner Yasutaka Uchiyama mit 6:3, 6:4 durch.