Suchergebnis

Ein Polizei-Schild hängt an einem Polizeipräsidium

Bier für Polizei: Wiesnwirte entrüstet über Strafbefehl

Wirte zweier Oktoberfestzelte haben Strafbefehle erhalten, weil sie der Polizei Bier- und Hendlgutscheine ausgegeben haben. Der Sprecher des Münchner Amtsgerichts, Klaus-Peter Jüngst, bestätigte am Mittwoch, dass Strafbefehle gegen Toni Roiderer und dessen Sohn Thomas (Hackerzelt) sowie das Ehepaar Steinberg (Hofbräuzelt) ergingen. Es gehe um Vorteilsgewährung durch die Überlassung von Wertmarken für die Wiesn. Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst darüber berichtet.

Menschen mit Behinderung am Arbeitsmarkt

Menschen mit Behinderung oft von Armut bedroht

Millionen Menschen mit Behinderung sind in Deutschland von Armut bedroht, Hunderttausende sind arbeitslos - und die Corona-Pandemie hat das Problem verschärft.

Zum Tag der Menschen mit Behinderungen an diesem Donnerstag werden Forderungen an die Bundesregierung lauter, mehr für die Betroffenen zu tun. Abgebaut werden müssten Hürden für den Arbeitsmarkt.

Der Bundesbeauftragte für Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, warf der Bundesregierung am Mittwoch indirekt Nichtstun bei dem Problem vor.

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Mittwoch

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.957 (152.782 Gesamt - ca. 110.000 Genesene - 2.825 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.825 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 288.120 (1.084.743 Gesamt - ca. 779.500 Genesene - 17.123 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 17.

Künstliche Intelligenz

Bund investiert mehr Geld in Künstliche Intelligenz

Die Bundesregierung wird nach eigenen Angaben die Investitionen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) bis 2025 von drei auf fünf Milliarden Euro erhöhen. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch die Fortschreibung der Strategie Künstliche Intelligenz (KI).

Darin werden Ziele formuliert, um Deutschland beim Thema KI voranzubringen. Es geht zum Beispiel um Förder- und Forschungsprogramme in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Erklärtes politisches Ziel ist es laut Bundesregierung, „zum weltweit führenden Standort“ für die ...

Hauskatze

Corona bei Hund und Katze in Deutschland nachgewiesen

Bei einer Katze aus Frankfurt und einem Hund aus München sind Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Proben der Katze seien im Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems bei Greifswald untersucht worden, sagte dessen Präsident Thomas Mettenleiter am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten verschiedene Medien berichtet, dass erstmals seit Einführung der Meldepflicht Anfang Juli mit Corona infizierte Haustiere registriert wurden.

Haustier Hund

Corona-Infektion bei Hund und Katze nachgewiesen

In Deutschland sind bei einer Katze und einem Hund Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden.

Proben der Katze seien im Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems bei Greifswald untersucht worden, sagte dessen Präsident Thomas Mettenleiter am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Zuvor hatten verschiedene Medien berichtet, dass erstmals seit Einführung der Meldepflicht Anfang Juli mit Corona infizierte Haustiere registriert wurden.

Auch die Bundeswehr hat ein Reichsbürger-Problem.

Ermittlungen gegen Reichsbürger-Soldaten: Hauptverdächtiger soll sich umgebracht haben

Mitarbeiter der Ulmer Außenstelle des Beschaffungsamtes der Bundeswehr sollen den verfassungsfeindlichen Reichsbürgern nahestehen. Der Militär-Geheimdienst MAD ermittelt gegen sie, auch gegen den Leiter der Abteilung. Diese befindet sich auf dem Gelände der Firma Hensoldt. 

Der Hauptverdächtige soll sich am Mittwoch in Krumbach in der Nähe seines Wohnorts mit einer Schusswaffe verletzt haben und noch vor dem Krankenhaus gestorben sein.

Robbie Williams

Robbie Williams bleibt zu Hause

Auch nach dem Ende des harten Lockdowns in Großbritannien will Sänger Robbie Williams (46) die Zeit lieber zu Hause verbringen. „Lockdown-Robbie lebt eigentlich schon seit 1993 so. Das ist das normale Leben für mich. Ich gehe nicht raus“, sagte Williams der Deutschen Presse-Agentur.

Er könne sich in Großbritannien kaum frei bewegen, weil er überall erkannt werde. „Ich bedaure das nicht, sondern bin dankbar für mein Leben. Aber auch nach dem Ende des Lockdowns bleibt es dabei: Ich beschäftige und entertaine mich in meinem ...

Robbie Williams

Robbie Williams bleibt zu Hause

Auch nach dem Ende des harten Lockdowns in Großbritannien will Sänger Robbie Williams (46) die Zeit lieber zu Hause verbringen. „Lockdown-Robbie lebt eigentlich schon seit 1993 so. Das ist das normale Leben für mich. Ich gehe nicht raus“, sagte Williams der Deutschen Presse-Agentur.

Er könne sich in Großbritannien kaum frei bewegen, weil er überall erkannt werde. „Ich bedaure das nicht, sondern bin dankbar für mein Leben. Aber auch nach dem Ende des Lockdowns bleibt es dabei: Ich beschäftige und entertaine mich in meinem ...

Weitere Entwicklung zum Rundfunkbeitrag

Beschluss zu Rundfunkbeitrag in Sachsen-Anhalt vertagt

Die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags zum 1. Januar 2021 steht wegen eines drohenden Vetos in Sachsen-Anhalt für ganz Deutschland weiterhin auf der Kippe. Der Medienausschuss im Magdeburger Landtag vertagte eine wegweisende Beschlussempfehlung auf nächsten Mittwoch (9. Dezember).

Hintergrund ist ein Streit in der schwarz-rot-grünen Koalition. Die Empfehlung gilt als richtungsweisend für die geplante abschließende Abstimmung im Landtag Mitte Dezember.