Suchergebnis

Faktencheck

Faktencheck: Steckt gar nicht Covid-19 hinter den vielen Todesfällen in Norditalien?

Gegenwärtig kursieren Gerüchte, dass für die vielen Todesfällen in Norditalien und den schockierenden Bildern aus Bergamo im Frühjahr 2020 gar nicht das Coronavirus ursächlich sei, sondern eine Impfung.

BEHAUPTUNG: Es verbreitet sich die Behauptung, dass eine breit angelegte Meningokokken-C-Impfung, bei der sich 34.000 Italiener im Januar haben impfen lassen, verantwortlich für die vielen Todesfälle in Bergamo sein soll.

Die Impfung, so heißt es, habe das Guillain-Barré-Syndrom zur Nebenwirkung, bei dem die Erkrankten ...

Fake-News enttarnt: Sollen wir alle gegen Corona zwangsgeimpft werden?

Schwäbische.de enttarnt von Montag bis Freitag Fake-News und Verschwörungstheorien zur Corona-Krise. Denn mit erfundenen oder absichtlich falsch interpretierten Geschichten soll Panik verbreitet werden - wir wollen das Gegenteil: Besonnenheit durch Aufklärung.

Helfen Sie mit! Melden Sie uns neue Fake-News oder Verschwörungstheorien mit der entsprechenden Quelle per Mail an

online@schwaebische.de - ausgewählte Fake-News werden wir hier überprüfen.

 Der Aulendorfer Barkeeper und Brenner Sebastian Engel hat aus seinem „Droge15“-Gin ein hochprozentiges  Konzentrat  entwickelt,

Aulendorfer stellt aus Gin ein Desinfektionsmittel her

Für die Herstellung von Desinfektionsmitteln wird Ethanol benötigt, daher haben viele Brennereien und Spirituosenhersteller in den vergangenen Wochen die Produktion von Desinfektionsmitteln unterstützt und reinen Alkohol zur Verfügung gestellt. Der Aulendorfer Barkeeper und Brenner Sebastian Engel hatte diesbezüglich ebenfalls viele Anfragen. Also habe er sich „Gedanken gemacht“ und aus seinem Droge15-Gin ein Konzentrat mit 70 Volumenprozent Alkohol hergestellt, mit dem sich Hände, Flächen sowie Mund- und Rachenraum desinfizieren lassen.

Wespen

Wespenstiche: Apotheken fehlen Notfallmedikamente

Eine Frau bemerkt einen Wespenstich. Da sie in der Vergangenheit darauf allergisch reagierte, eilt sie zur nächsten Apotheke. Dort angekommen, bricht sie zusammen. Sie hat großes Glück. Ihre Rettung ist der letzte sogenannte Adrenalin-Pen, den die Apotheke in Bremen noch vorrätig hat.

„Das war eine ziemlich knappe Geschichte“, sagt Apotheker Sebastian Köhler. Wie bundesweit in vielen anderen Apotheken mangelt es auch Köhler an Notfallmedikamenten gegen Wespenstiche.