Suchergebnis

 Die Herren I des TSV Erbach (hier Josef Wanner) gaben nur einmal Punkte ab und mischen an der Spitze der Landesklasse mit.

Halbzeitbilanz

Im Tischtennisbezirk Ulm haben nun alle Spielklassen die Vorrunde beendet, der Punktspielbetrieb pausiert und wird im Januar fortgesetzt. Im Folgenden zieht die SZ eine Zwischenbilanz.

Herren Landesklasse 7

Die Herren I des TSV Erbach haben eine souveräne Vorrunde gespielt. Mit einer einzigen Niederlage sind die Erbacher hinter dem noch verlustpunktfreien SC Staig III Zweiter. Neun seiner zehn Partien gewann der TSV, der damit um die Meisterschaft mitspielt.

 So wie dieses Bauwerk in Schwäbisch Gmünd soll auch die Geh- und Radwegebrücke über die Obere Argen bei Bad Briel aussehen.

Der Weg zur neuen Wangener Argenbrücke Bad Briel ist holprig

Die neue Geh- und Radwegebrücke über die Obere Argen bei Bad Briel soll in 2020 – endlich – gebaut werden. Der Wangener Gemeinderat hat jetzt hierfür den Auftrag vergeben. Bis dahin war es aber ein ziemlich holpriger Weg, der auch in der jüngsten Sitzung von kritischen Stimmen begleitet war.

Im Grundsatz ist sich der Wangener Gemeinderat schon lange einig: Die Verbindung für Fußgänger und Radfahrer zwischen Deuchelried und Ebnetschulzentrum/Stadt soll besser werden.

 Heftig ins Zeug für schwerstkranke Kinder legten sich Deuchelrieder Grundschüler als Nikolaussänger auf dem Weihnachtsmarkt. Mi

681 Euro für Begleitung schwerstkranker Kinder

Mit einem erfolgreichen Ergebnis vom Martinsingen hat die Deuchelrieder Grundschule bei ihrer diesjährigen Aktion die Wangener Ortsgruppe der Lebenshilfe sowie den ambulanten Kinderhospizdienst Amalie untersützt. Offensichtlich habe laut Pressemitteilung das einwöchige Schulprojekt der Organisation rund ums Thema „Krankheit, Sterben Tod und Trauer“ in den Herzen der Kinder tiefe Spuren hinterlassen, denn einige besonders motivierte Jungen und Mädchen wollten hier noch eins draufsetzen.

Matchwinner Daniel Reisch

Deuchelried siegt im spannenden Spitzenspiel

In einem spannenden Spitzenspiel hat der SV Deuchelried seine Gäste des TTC Ergenzingen mit 9:5 besiegt und die Tabellenführung in der Verbandsklasse-Süd ausgebaut. Die Gastgeber (14:0) waren bisher noch verlustpunktfrei und die ebenfalls noch ungeschlagenen Ergenzinger (13:1) hatten lediglich ein Remis gegen den Tabellendritten Kuppingen (11:3) zu Buche stehen. Während der SVD in seiner Stammbesetzung an die Tische ging, mussten die Ergenzinger Platz 4 (Markus Frank) durch Fabius Gustedt ersetzen.

 Luft nach unten gibt es keine mehr für den TSV in der Oberliga – nach oben noch massiv viel derselben. Nina Feil, Laura Henning

Schlusslicht, aber gute Laune

Die Tischtennisvereine haben am Wochenende wieder spannende Spiele geboten.

Damen Oberliga: TSV Untergröningen - NSU Neckarsulm 2:8. Am Sonntag hatte die erste Damenmannschaft des TSV Untergröningen in der Tischtennis Oberliga Baden-Württemberg ihr letztes Spiel der Vorrunde. Zuhause ging es gegen die Gäste von der Neckarsulmer Sportunion. Die Kulisse vor rund 70 Zuschauern war wie immer auf dem Untergröninger Rötenberg lautstark. An den Zuschauern lag es nicht – am Ende der Partie nach gut zwei Stunden Spielzeit standen die ...

Nichtschwimmerbecken in einem Freibad

Bei den Investitionen purzeln 2020 in Wangen die Rekorde

Die größten Investitionen aller Zeiten, aber auch ein riesiger Schuldenberg: Das Wangener Haushaltsjahr 2020 wird in vielerlei Hinsicht rekordverdächtig werden. Einen detaillierten Vorgeschmack dessen, was finanziell auf die Allgäustadt zukommt, gab es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Die wichtigsten Bereiche im Überblick.

Schulden, Investitionen, Kredite: Die nackten Zahlen

75 Millionen Euro: In dieser Größenordnung bewegen sich im Haushaltsplan 2020 insgesamt die Erträge und Aufwendungen.

 Die Tischtennis-Herren der SG Öpfingen – hier das Doppel Linus Kohler/Jan Ocker – setzten sich klar gegen Bezirksliga-Schlussli

Klarer Sieg für Öpfingen – Sahne-Wochenende für Berg

Besser kann es nicht laufen: Die Tischtennis-Damen I des SC Berg haben am Wochenende in der Verbandsklasse ihre beiden Auswärtsspiele gewonnen, die in der Landesklasse spielenden Damen II aus Berg gewannen zu Hause.

Herren Landesklasse: Der TSV Erbach kam kampflos zu zwei Punkten. Die Gäste vom TV Unterkochen II traten zu der Partie am Wochenende nicht an.

Herren Bezirksliga: Wenig Mühe hatten die Öpfinger Herren I gegen den Tabellenletzten Nellingen.

 Der SV Deuchelried steht in der Kreisliga-A III-Tabelle klar vor dem FC Isny.

Nach dem SV Deuchelried kommt lange nichts

Mit dem 4:1 Sieg des FC Isny im Nachholspiel gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen hat sich die Fußball-Kreisliga A III endgültig in die Winterpause verabschiedet. Alle anderen Mannschaften waren bereits eine Woche früher in die Pause gegangen. In der Kreisliga AIII zeichnet sich, wie erwartet, eine sehr enge Tabellenkonstellation ab: zwischen Platz drei und elf, wahrscheinlich dem ersten direkten Abstiegsplatz, sind es gerade einmal zehn Punkte unterschied.

Die Berger Damen (hier Jana Hoffmann) wollen im Spitzenspiel einen weiteren Erfolg einfahren.

Damen I des SC Berg spielen in Kißlegg

Tabellenerster gegen Tabellenzweiten heißt es am Samstag in der Damen Verbandsklasse. Die Damen I des SC Berg treffen in Kißlegg auf den Tabellenführer. Letztmals in der Vorrunde hat der TSV Erbach ein Heimspiel. Die SG Öpfingen erhofft sich gegen Nellingen zwei Punkte. In der Herren Bezirksklasse haben die Ehinger Herren den SC Heroldstatt zu Gast und der SC Bach ist Gastgeber des VfL Munderkingen.

Herren Landesklasse 7: Der TSV Erbach hat gute Aussichten, um seine Erfolgsserie fortzusetzen.

Rathaus von außen

Wenn man Wangen verkaufen würde - Diese Summe wäre die Stadt wert

Was kostet das barocke Rathaus? Was könnte man für die Herrenstraße kriegen? Oder wie viel ist der Erstklässlerstuhl in der Berger-Höhe-Schule wert? Fragen, die sich bislang vermutlich wenige gestellt haben, vor allem in dieser Kombination.

Die Wangener Stadtverwaltung hat dies aber getan – und darauf tatsächlich Antworten gefunden. Schließlich musste sie das, das neue Haushaltsrecht will es so.

Vermutlich gibt es wenige Menschen bei der Stadt, die diese bis ins letzte Detail so genau kennen wie Sabrina Werner.