Suchergebnis

Der Türk SV Wangen (rot-weiße Trikots) steht an der Tabellenspitze der Kreisliga A III.

Dreikampf um die Meisterschaft

Mit der Nachholpartie der SGM Aitrach/Tannheim gegen den FC Wangen II hat sich die Fußball-Kreisliga A III in die viermonatige Winterpause verabschiedet. Bis auf den FC Scheidegg und den TSV Heimenkirch II, die am 30. Mai 2019 das einzige noch ausstehende Nachholspiel bestreiten, haben alle Teams 14 Partien absolviert. Im Meisterschaftsrennen läuft es auf einen Dreikampf zwischen dem Türk SV Wangen, dem TSV Ratzenried und dem FC Wangen II hinaus. Die zweiten Mannschaften aus Beuren, Leutkirch und Heimenkirch belegen aktuell punktgleich die ...

Ausgeglichene Partie endet mit 2:9

Die Tischtennisspieler der TSG Lindau-Zech haben die Vorrunde in der Landesklasse in Weingarten mit einer 2:9-Niederlage beendet und befinden sich zur Winterpause auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die TSG kann damit natürlich nicht zufrieden sein. Aber das Ziel, am Ende auf einem Nichtabstiegsplatz zu landen, ist noch durchaus realistisch. Zu ausgeglichen – zumindest im unteren Drittel der Tabelle – ist die Liga dieses Jahr.

Und es gab durchaus Spiele, die Hoffnung machten, das Saisonziel zu erreichen.

 Die TSG-Erste steht am Wochenende erneut vor einem schwierigen Ligaspiel.

TSG-Team vor großer Herausforderung

Am abschließenden Spieltag der Vorrunde in der Tischtennis-Landesklasse hat die Mannschaft der TSG Lindau-Zech wenig Hoffnung, auf einem Nicht-Abstiegsplatz in die Winterpause zu gehen. Auch wenn die punktgleich vor ihnen liegende Mannschaft des SV Deuchelried unterliegen sollte, benötigen die Zecher laut Vorschau am Samstagabend zumindest ein Unentschieden. Das Unterfangen dürfte beim SVW Weingarten allerdings schwierig werden.

Der Grund: Die Gastgeber kratzen mit einem Punktverhältnis von 9:7 am oberen Tabellendrittel.

 Sie bilden den GOL-Vorstand für das kommende Jahr (von links): Maria Fussenegger, Tilman Schauwecker, Birgitta Haug, Gerold Fix

„Frustrierend langsam“: GOL kritisiert Wangener Stadtverwaltung

Vor allem der Gemeinderats-Rückblick von Tilman Schauwecker war es bei der Mitgliederversammlung der Grün-Offenen Liste (GOL) Wangen, der im Portugiesenheim Diskussionsbedarf und Kritik an Stadt und Verwaltung hervorrief. Im Amt einstimmig bestätigt wurde der sechsköpfige Vorstand des 51 Mitglieder großen Vereins.

Gut 30 Mitglieder, Sympathisanten und Interessierte waren am Mittwochabend gekommen, um mit dem Vorstand mehr zum abgelaufenen Gemeinderats- und Vereinsjahr, aber auch zu den bevorstehenden Kommunalwahlen (siehe Kasten) ...

Bei Wohnungsmarkt setzen Freie Wähler auch auf Bestand

Den Wohnungsmarkt in den Fokus genommen haben die Wangener Freien Wähler (FW) jüngst bei einer Informations- und Diskussionsveranstaltung – und mit der Wahl des Referenten bewusst den Blick über den Tellerrand der unmittelbaren Region hinaus gelenkt.

Laut FW-Mitteilung erläuterte der geschäftsführende Vorstand der Baugenossenschaft Biberach, Patrick Detzel, bei dem gut besuchten Abend im Lindenhof die Möglichkeiten aus Sicht einer Wohnbaugenossenschaft.

 Aulendorfs Mannschaftsführerin Anja Brauchle steuerte drei Einzelsiege zum Erfolg in Deuchelried bei.

SGA macht Schritt in Richtung Klassenerhalt

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Tischtennisabteilung der SG Aulendorf. Alle elf Mannschaften, die im Einsatz waren, gewannen ihre Partien. Ganz wichtig war der Erfolg der Frauen in der Verbandsklasse.

Frauen-Verbandsklasse: SV Deuchelried – SG Aulendorf 4:8 – Nach einer zweiwöchigen Pause musste für die SGA in Deuchelried ein Sieg her, um vom Abstiegsplatz wegzukommen. Laura Schiedel/Anja Brauchle gewannen ihr Spiel klar. Hedi Hegedüs/Anja Henne unterlagen mit 3:1.

„Große Schecks“ und damit 5000 Euro von der Firma Biedenkapp und 1500 Euro vom Lion-Club Wangen-Isny dufte die Lebenshilfe Wange

Lang: „Ich bewundere das sehr, was Sie tun“

Voll war es, das Gemeindezentrum St. Ulrich am Samstagnachmittag. Neben den Mitgliedern der Lebenshilfe Wangen-Isny sind auch wieder viele jener Gruppierungen und Organisationen zur Weihnachts- und Jahresabschlussfeier gekommen, die die Lebenshilfe aktiv und finanziell unterstützen. Große Spenden gab es von der Firma Biedenkapp, der Grundschule Deuchelried und dem Lions-Club Wangen-Isny. Doris Rimmele das Amt der Gruppenleiterin nieder.

Die Liste der Ehrengäste war lang.

 Das Ebnetschulzentrum ist im Bildungsbereich das Großprojekt der kommenden Jahre.

Schulen, Kindergärten und das Freibad

Bei den Investitionen enthält der am Montagabend im Gemeinderat eingebrachte Haushaltsplan für 2019 vor allem Bekanntes beziehungsweise bereits Beschlossenes. Inhaltlich geht es deshalb – wenig überraschend – vor allem um Schulen, Kindergärten und das Freibad. Sollte der Etat im kommenden Jahr verabschiedet werden, stünden der Verwaltung rund 21 Millionen Euro zur Verfügung. Ähnlich viel wie im Vorjahr und damit erneut rekordverdächtig. Die Erfahrung lehrt Stadtspitze und Kämmerei allerdings, dass nicht alle Mittel binnen Jahresfrist ...

 Zwischen den Verantwortlichen im Wangener Rathaus und dem Ravensburger Kreishaus dürfte es zu Diskussionen kommen. Grund ist di

Stadt Wangen will weniger Geld an den Kreis zahlen

2019 dürfte das erste Jahr seit langer Zeit werden, in dem die Wangener Stadtverwaltung neue Schulden aufnehmen muss. Davon gehen Oberbürgermeister Michael Lang und Kämmerin Yvonne Winder fest aus. Unterm Strich planen sie im nächsten Haushalt eine Kreditaufnahme von sieben Millionen Euro ein. Vor diesem Hintergrund fordert der Rathauschef Landratsamt und Kreistag auf, die Kreisumlage erneut zu senken. Das allerdings ist bislang nicht vorgesehen.

Bereits in den vergangenen Jahren hatte die Wangener Stadtverwaltung stets damit ...

Lindau-Zech hat in Leutkirch keine Chance

Die Lindauer Tischtennisspieler sind gegen den Tabellenführer der Landesklasse mit 0:9 gewaltig unter die Räder gekommen. Der Gastgeber und letztjährige Absteiger aus der Landesliga war auf allen Positionen besser besetzt als die Spieler der TSG. Deutlicher konnte der Unterschied zwischen Tabellenspitze und hinterem Tabellenplatz nicht aufgezeigt werden. Dass gegen den haushohen Favoriten wenig zu holen ist, war vor vornherein klar.

Doch hatte niemand mit einem solchen Desaster gerechnet.