Suchergebnis

 Die SGM Muttensweiler/Hochdorf (links Patrick Ruß) bezwang den TSV Kirchberg (hier Tobias Knoll).

Eberhardzell schaltet Schwendi aus

Für Vorsaisonfinalist Schwendi ist die zweite Runde im Fußball-Bezirkspokal die Endstation gewesen. Der VfB Gutenzell sicherte sich erneut im Elfmeterschießen den Einzug in die nächste Runde. Die SGM Schemmerhofen/Ingerkingen schaltete mit dem SV Mittelbuch den nächsten klassenhöheren Gegner aus. In glänzender Form präsentierte sich der SV Reinstetten mit einem 8:0-Kantersieg beim A-I-Ligisten LJG Unterschwarzach.

SV Eberhardzell – SF Schwendi 6:5 n.

 Auch E-Mails empfangen oder schicken konnte die Gemeindeverwaltung nicht.

Dettinger Rathaus ist nach elf Tagen wieder online

Die Gemeinde Dettingen ist seit Dienstvormittag wieder online erreichbar. Seit dem 2. August war der Internetanschluss im Rathaus gestört.

Erst Anfang dieser Woche kam Bewegung in die Sache. Noch am Montag hatte Bürgermeister Alois Ruf beklagt, dass die Verwaltung nur eingeschränkt arbeiten könne. E-Mails konnten nicht verschickt oder empfangen werden, die Mitarbeiter hatten keinen Zugriff auf die Homepage, das Mitteilungsblatt-Redaktionssystem sowie das Finanz-, Personal- und Einwohnerwesen.

 Die Dettinger Leichtathletinnen Sandra Müller, Karolina Bloching und Anna-Maria Fiesel (von links) boten bei den württembergisc

Katharina Renz zählt zu Deutschlands Besten

In Mainz sind die deutschen Meisterschaften im Mehrkampf der Altersklasse U16 ausgetragen worden. Von den Leichtathleten der SG Dettingen hatte Katharina Renz die hohe Norm für die Qualifikation geschafft. Aus ganz Deutschland hatten sich nur 15 Athletinnen für diese Meisterschaften qualifiziert.

Gleich die ersten Disziplinen begannen für Katharina Renz sehr verheißungsvoll. Über 100 Meter sprintete sie in 13,26 Sekunden zu einer neuen Bestleistung, ebenso im Weitsprung, in dem sie mit 5,00 Metern das erste Mal die Fünf-Meter-Marke ...

 Die Sportfreunde Schwendi (hier Christian Ehe) sind gegen den SV Eberhardzell gefordert.

SGM Warthausen/Birkenhard bei Türkspor

Für den Großteil der 32 noch im Wettbewerb stehenden Teams bietet der Spielplan des Fußball-Bezirkspokals wenig Pause. Die 16 Partien der zweiten Pokalrunde gehen am Mittwoch, 14. August, über die Bühne. Alle Partien beginnen um 18.15 Uhr.

SV Rissegg – SGM Attenweiler/Oggelsbeuren. In der Vorsaison kämpften beide Teams in der B II um Punkte, bei beiden Vergleichen ging der SV Rissegg als klarer Verlierer vom Platz. Die gute Form im Stadtpokal und aus Runde eins stimmen die Weiß-Elf optimistisch.

 Der Landesligist SV Granheim (links Yvonne Oßwald) gewann ein Testspiel gegen den Regionenliga-Aufsteiger SG Dettingen (rechts

Granheim und Altheim dominieren

Die Landesliga-Fußballerinnen des SV Granheim und der SG Altheim haben in ihren Testspielen am vergangenen Wochenende dominiert. Der Regionenligist SG Dettingen verlor in Mietingen und Granheim, während die klassengleiche Mannschaft aus Öpfingen zu Hause siegreich war.

SV Mietingen – SG Dettingen 2:0 (1:0). - Von Freitag an war der Regionenligist SG Dettingen auf dem Sportgelände in Dettingen im Trainingslager. Neben verschiedenen Trainingseinheiten auf dem Platz waren auch zwei Testspiele vorgesehen.

 Wie viele Schulden haben die Gemeinden im Landkreis Biberach? „Schwäbische.de“ hat die Zahlen des statistisches Landesamts in e

Diese 13 Gemeinden im Landkreis Biberach sind schuldenfrei

13 Gemeinden im Landkreis Biberach sind schuldenfrei. Das geht aus Zahlen des statistischen Landesamts hervor, die vor wenigen Tagen veröffentlicht wurden. Damit belegt der Kreis Biberach einen der Spitzenplätze in Baden-Württemberg. Nur im Nachbarkreis Alb-Donau gibt es mehr schuldenfreie Kommunen.

Im Südwesten stecken in der Mehrheit vor allem jene Gemeinden nicht in den roten Zahlen, die weniger als 5000 Einwohner haben. Dieser Trend trifft auch auf den Landkreis Biberach zu.

 Für Daniel Ecker und der SV Herbertingen ist der SV Bingen/Hitzkofen die Endstation im Fußball-Bezirkspokal. Philipp Schneider

In Herbertingen fallen zehn Tore

Die großen Überraschungen sind in der 1. Runde des Fußball-Bezirkspokals ausgeblieben. In Betzenweiler lieferten sich der Gastgeber und Bad Buchau ein echtes Derby. In Herbertingen gab es Tore satt. Die meisten Bezirksligisten derweil, die im Einsatz waren, übten sich aber in Zurückhaltung. Vielleicht überrascht das Ergebnis in Herbertingen in der Höhe, vielleicht kann man das Weiterkommen Altshausens II gegen Bronnen als Überraschung werten. Gleich zwei Spiele fielen wegen Spielermangels einer der beiden beteiligten Mannschaften aus.

 Der Bezirksligist TSG Ehingen (r.) erreichte mit dem Sieg beim A-Ligisten Oberdischingen die nächste Runde.

Öpfingen II sorgt für Überraschung – TSG siegt klar

Für die größte Überraschung in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals Donau hat am Sonntag die Reserve der SG Öpfingen mit einem deutlichen Sieg gegen A-Ligist SF Kirchen gesorgt. Die TSG Ehingen legte den Grund für ihren Sieg in Oberdischingen schon in der ersten Halbzeit.

SG Öpfingen II – SF Kirchen 4:1 (2:1). - Durch Tore von Johannes Oßwald (7.) und Gabriel Koch (21.) führten die Gastgeber zunächst mit 2:0. Thomas Mang verkürzte zwar in der 38.

 Der SV Reinstetten (links Patrick Kiekopf) siegte im Bezirkspokal überraschend klar mit 4:0 in Sulmetingen (hier Frank Brehm).

Gutenzell mit erfolgreicher Aufholjagd

Rekord-Pokalsieger VfB Gutenzell hat die erste Runde im Fußball-Bezirkspokal beim Bezirksliga-Duell gegen Berkheim im Elfmeterschießen überstanden. Im zweiten Bezirksliga-Duell siegte der SV Reinstetten überraschend klar mit 4:0 in Sulmetingen. Der SV Dettingen ist mit zwei Teams in die zweite Runde eingezogen. Nach dem 1:0-Sieg der ersten Garnitur am Mittwoch siegte auch die zweite Mannschaft überraschend klar mit 4:1 gegen Wacker Biberach.

VfB Gutenzell – BSC Berkheim 8:6 nach Elfmeterschießen (4:4, 1:2).

 Christian Göppel (hintere Reihe, Mitte) überreicht dem Zweiten Vorsitzenden des Kirchengemeinderates Rudolf Ritter (h.,l.) und

Ein Haus für die Kinder in Maddu

Es ist heiß, die Sonne brennt. Die Schulkinder sitzen auf Baumstämmen, Steinen oder auf dem Boden. Ein Schulgebäude gibt es nicht, genau so wenig wie Tische und Bänke. Im besten Fall findet der Unterricht im Schatten eines Baumes statt, sonst sitzen die Kinder in der prallen Sonne. In der Regenzeit fällt der Unterricht wochenlang aus. So schildert Pfarrer Ireneus Lukwago die Situation in seiner Kirchengemeinde in dem Ort Maddu in Uganda. Doch bald schon könnte es ein Gebäude für die Kinder geben, in dem die Schüler lernen und die ...