Suchergebnis

 Der Bezirksligist SW Donau I (rechts Kevin Wehle, links Daniel Dorn, in einem Spiel der vergangenen Saison) spielt in der erste

Bezirkspokal: Test unter Wettkampfbedingungen

Nach langer Zwangspause starten die Mannschaften des Fußballbezirks Donau am Sonntag, 16. August, in die Saison 2020/21. Bis in die letzten Tage vor Rundenbeginn haben die Vereine in Vorbereitungsspielen ihre Form getestet. Nicht alle Trainer sind mit den Tests zufrieden, doch am Sonntag sollten die höherklassigen Mannschaften kaum Probleme bekommen.

Die B-Kreisligisten FV Neufra II, SV Niederhofen, SG Dettingen, SC Lauterach und TSV Allmendingen sind am Sonntag Gastgeber von Bezirksligisten.

Bereit für eines der größten Spiele der Vereinsgeschichte: Am Samstag trifft der TSV Eschach im Verbandspokal auf Regionalligist

Mit Humor gegen den Topfavoriten: TSV Eschach freut sich auf den SSV Ulm

Noch vor dem Saisonstart in der Fußball-Landesliga steht für Aufsteiger TSV Eschach ein echter Höhepunkt der Spielzeit an. In der zweiten Runde des Verbandspokals empfangen die Eschacher am kommenden Samstag (15.30 Uhr) den SSV Ulm 1846. Gegen den Regionalligisten ist der TSV klarer Außenseiter, will sich aber so gut wie möglich verkaufen.

„Die dritte Runde ist Pflicht“, sagt Eschachs Trainer Philipp Meißner natürlich nur scherzhaft. Denn auch ihm ist klar, dass die Ulmer als eindeutiger Favorit ins Pokalspiel gehen.

Klare Siege für TSG und Griesingen

Ursprünglich hatte der Fußball-Bezirksligist TSG Ehingen in dieser Woche zwei Testspiele vorgesehen. Allerdings hat der TSV Neu-Ulm am Montag wegen Spielermangels abgesagt. Am Mittwoch fand jedoch das Spiel der TSG statt, Ehingen besiegte Lonsee. Auch der SG Griesingen gelang ein klarer Erfolg.

TSG Ehingen – SV Lonsee 5:1 (3:1). - Die Gastgeber führten schnell mit 2:0, doch nach der Trinkepause konnten die Gäste verkürzen. Noch vor der Halbzeit kam das 3:1 und im zweiten Durchgang nochmals zwei Tore.

 Die Fußball-B-Junioren der TSG Ehingen (blaue Trikots, hier in einem Spiel im Herbst 2019 gegen Weingarten) spielen in der komm

Ein Quintett auf Verbandsebene

Fünf Fußball-Nachwuchsmannschaften aus dem Stadtgebiet Ehingen sind in der kommenden Saison 2020/21 auf Verbandsebene vertreten. In der vergangenen Saison waren es lediglich die B- und C-Junioren der TSG Ehingen, nun kommen die A-Junioren der TSG sowie die B- und C-Junioren der SGM Ehingen-Süd dazu, die in der zurückliegenden Saison Platz eins auf Bezirksebene belegten. Die zuvor üblichen Aufstiegsspiele entfielen, was aber nicht an Corona lag, sondern an einer veränderten Ligenstruktur des Württembergischen Fußballverbandes (WFV).

 Die Feuerwehr war mit etwa 20 Einsatzkräften vor Ort.

Massenkarambolage mit acht Fahrzeugen auf der A7

Acht Fahrzeuge sind am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall auf der A 7 beteiligt gewesen. Verletzt wurde niemand, den Sachschaden schätzt die Polizei auf 50.000 Euro.

Ein 38-jähriger Audifahrer war laut Polizeibericht auf der Autobahn in Fahrtrichtung Füssen auf der linken Spur unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Dettingen stockte der Verkehr aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens, weshalb die Vorausfahrenden abbremsten.

Der Audifahrer erkannte diese Situation zu spät, sodass er auf einen vor ihm fahrenden Renault mit ...

 Engagiert sich seit vielen Jahrzehnten für den Sport in der Region: Georg Steinle, einst Fußballer und Vereinschef und nun scho

Vom Jugendfußballer zum Sportkreisvorsitzenden

Auf sechs Jahrzehnte aktive Tätigkeit für den Fußball und jetzt schon lange für den Sportkreis Alb-Donau/Ulm blickt Georg Steinle zurück. Seit 1991 ist der Sportkreisvorsitzende in der Spitze des Ulmer Sportkreises tätig. Seine sportliche Laufbahn hatte der heute 73-jährige Steinle als Jugend-Fußballer bei der SG Dettingen begonnen.

Geboren im Jahr 1947 in Herbertshofen, spielte Georg Steinle zunächst als Jugendfußballer bei der SG Dettingen.

 Der SV Ringingen (blau) gewann ein Testspiel gegen die neue Spielgemeinschaft Emerkingen/Ehingen-Süd II.

Fußballvereine im Endspurt

Den Beginn der Verbandsrunde in Sichtweite, haben am zurückliegenden Wochenende wieder viele Mannschaften der Region nochmals getestet. Allerdings mussten in Munderkingen und Öpfingen die Spiele wegen Spielermangels der Gäste aus Laiz und Langenau ausfallen. Die SF Donaurieden zeigten sich in Torlaune.

SV Lonsee – SG Altheim 1:1 (0:0). - Tore: 0:1 Florian Madl (60.), 1:1 (70.). - Das Team von Trainer Martin Blankenhorn hatte nur zwölf Spieler dabei.

 Der Bezirksligst SGM Warthausen/Birkenhard (rechts Marco Adelgoß) unterlag in der ersten Runde des WFV-Pokals 20/21 dem TSV Str

Olympia freut sich auf das Derby

Der Fußball-Landesligist FV Olympia Laupheim muss in der zweiten Runde des WFV-Pokals 20/21 beim Lokalrivalen SV Mietingen antreten. Die Laupheimer bezwangen in Runde eins den TSV Nusplingen mit 3:1. Der Landesligist SV Ochsenhausen gewann beim SV Heinstetten mit 2:0. Landesligist FV Bad Schussenried unterlag unglücklich beim Ligakonkurrenten FC Ostrach mit 0:1. Ebenso ausgeschieden sind der Bezirksligst SGM Warthausen/Birkenhard und der Landesligist SV Dettingen.

 Der TSV Eschach hat die erste Runde des Fußball-Verbandspokals gewonnen.

Eschach siegt in Unterzahl und wartet auf Ulm

Landesliga-Aufsteiger TSV Eschach hat nach einem Kraftakt die zweite Runde im Fußball-Verbandspokal erreicht. Die Eschacher siegten am Samstag bei Mitaufsteiger SV Dettingen mit 4:2 nach Verlängerung. Dabei musste Eschach über eine Stunde in Unterzahl spielen, nachdem Max Bröhm in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Rote Karte gesehen hatte. Nun könnte der TSV im Pokal auf den Regionalligisten SSV Ulm 1846 treffen.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging Eschach erst in Führung und schwächte sich dann selbst.

Der FC Ostrach (links: Rene Zimmermann) und der FC Mengen 8Rechts: Anton Hartock) haben gute Chancen, die zweite Runde zu erreic

Die zweite Runde ist das Ziel

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht an. In der ersten Runde des WFV-Pokals müssen gleich vier Klubs aus der Region ran. Die ohnehin für den WFV-Pokal qualifizierten Landesligisten FC Mengen, FC Ostrach und Aufsteiger TSV Riedlingen sowie Bezirks-pokalsieger SV Sigmaringen, der am vergangenen Wochenende das Finale gegen die TSG Ehingen für sich entschieden hatte. Seit dem 1. August sind wieder 500 Menschen im Umfeld eines Fußballspiels zugelassen, Spieler und Zuschauer eingerechnet, macht rund 420 Zuschauer pro Spiel.