Suchergebnis

Kfz-Zulassungen

„Richtig wütend“: Diese Erfahrungen mit der Zulassungsstelle machte ein Frau aus Dettingen

Hella Heidrich beschreibt sich selbst als „lebenserfahren“ und „ausgeglichen“. Doch ihre jüngsten Erfahrungen mit der Biberacher Zulassungsstelle haben die 66-jährige Dettingerin aus der Ruhe gebracht. „Ich war wütend, aber so richtig wütend“, sagt sie im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

Zwischen Ende April und Ende Mai fuhr sie dreimal nach Biberach, um einen Anhänger anzumelden. Doch dreimal kehrte sie unverrichteter Dinge zurück, weil bei jedem Termin die jeweilige Mitarbeiterin am Schalter einen neuen formalen Fehler ...

 Sportlerin des Jahres: Silvia Bäuerle (Mitte) bei der Auszeichnung mit Martin Traub von der Raiffeisenbank und SZ-Verlagsleiter

Lohn für herausragende Leistungen

Seit 2005 wählen die Leser der Schwäbischen Zeitung die Sportler des Jahres und seither werden die besten Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften an einem Ehrungsabend ausgezeichnet. Auch für die Sportlerwahl 2019 war dies vorgesehen, doch im Corona-Jahr 2020 ist aus Gründen des Infektionsschutzes an einen Ehrungsabend mit mehr als 100 Teilnehmern nicht zu denken. So fand diesmal in der Hauptstelle der Raiffeisenbank Ehingen Hochsträß, die von Anfang an Partner der SZ bei der Sportlerwahl ist, in kleinem Rahmen und mit zeitlicher Staffelung ...

Die Polizei musste eingreifen.

Mann demoliert Auto mit Baseballschläger

Zwei Männer haben sich am Montag in Dettingen gestritten. Kurz vor 11.30 Uhr kam es im Herdgassäcker zu einem verbalen Streit zwischen zwei 28 und 31 Jahre alten Männern. Der Streit eskalierte derartig, dass der 28-Jährige aus seinem Haus einen Baseballschläger holte. Damit demolierte er das Auto des 31-Jährigen. Eine Polizeistreife rückte an und beruhigte die Gemüter. Dennoch beleidigte der 31-Jährige im Anschluss seinen Kontrahenten. Beide sehen nun Anzeigen entgegen.

9574
An der betonierten Sohlschwelle konnten die Fische ihrem natürlichen
Lauf der Wanderung für die Eiablage nicht nachkommen.

Agile Iller: Mensch und Tier sollen von länderübergreifendem Projekt profitieren

Auf dem Illerradweg in Höhe von Buxheim sieht man derzeit nicht nur Zweiräder, auch schwere Gefährte sind dort unterwegs. Außerdem zweigen von der Steinstraße aufgeschüttete Wege ab, die sich bis ins Flussbett der Iller hinunterziehen.

Dabei handelt es sich um nötige Vorkehrungen für eine anstehende Umgestaltung des Gewässers, wie Jonas Meinzer vom Wasserwirtschaftsamt Kempten erklärt: „Hier wird die Iller wieder durchgängig gemacht. Dazu braucht es für die Baufahrzeuge zur Baugrunduntersuchung aufgekieste Auffahrten.

Regierungspräsidium Tübingen will Bürgern und Wirtschaft eine funktionierende Straßeninfrastruktur im Regierungsbezirk bereitste

Ein Dutzend Baustellen im Landkreis Biberach

Das Regierungspräsidium Tübingen wird auch in diesen Jahr im Landkreis Biberach zahlreiche Straßenbaumaßnahmen auf den Bundesfern- und Landesstraßen durchführen. „Trotz der aktuell nicht einfachen Zeiten“ sei es dem Regierungspräsidium Tübingen wichtig, Bürgern und Wirtschaft eine funktionierende Straßeninfrastruktur im Regierungsbezirk bereitzustellen, so Regierungspräsident Klaus Tappeser.

Die Projekte im Jahr 2020 aus dem Landkreis Biberach sowie einige Projekte aus dem Alb-Donau-Kreis im Überblick:

B 30, ...

 Das Regierungspräsidium Tübingen lässt 2020 einige Straßen in den Kreisen Biberach und Alb-Donau sanieren.

Baustellen im Überblick: Hier müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt in diesem Jahr im Alb-Donau-Kreis und dem Kreis Biberach mehrere Bundes- sowie Landesstraßen sanieren.

„Trotz den aktuell nicht einfachen Zeiten ist es dem Regierungspräsidium Tübingen ein wichtiges Anliegen, den Bürgern und der Wirtschaft eine funktionierende Straßeninfrastruktur im Regierungsbezirk Tübingen bereitzustellen“, wird Regierungspräsident Klaus Tappeser in einer Pressemitteilung zitiert.

SZ-Sportlerin des Jahres 2019: Silvia Bäurle vom Fußball-Landesligisten Granheim.

Leichtathletik, Handball und Fußball

Der Handballer Marcel Schliedermann, die Fußballerin Silvia Bäuerle und das Team der Leichtathletinnen der TSG Ehingen sind die Sportler des Jahres 2019. Auf sie entfielen die meisten Stimmen der Leser der Schwäbischen Zeitung, die sich in den vergangenen Wochen an der Wahl des Sportlers, der Sportlerin und der Mannschaft des Jahres beteiligt hatten. Insgesamt waren fast 900 Stimmzettel eingegangen.

Trotz der schwierigen vergangenen Wochen und Monate, in denen das Thema Corona und die Sorgen vor einer allzu rasanten Ausbreitung des ...

 Die Sportler des Jahres 2019 wurden ohne Festakt geehrt, aufgrund der Corona-Krise müssen Land- und Sportkreis auf die Gala in

Sportler ohne Festakt geehrt

Biberach (sz) - Die gemeinsame Sportlerehrung des Land- und Sportkreises Biberach hätte eigentlich wie in den vergangenen Jahren in der Biberacher Gigelberghalle stattfinden sollen.

Der vorgesehene Termin war der 3. April. Eine Veranstaltung mit 400 Gästen in einer eng bestuhlten Halle war zum damaligen Zeitpunkt aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich und ist es bis heute nicht. Derzeit ist unklar, wann eine Veranstaltung in diesem Rahmen wieder möglich sein könnte.

Der WFV will die Saison 2019/20 am 30. Juni beenden und die Aufsteiger mit einem Quotienten ermitteln – Leidtragende wären unter

Nicht jeder Tabellenerste steigt auch auf

Der Plan des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), die Saison 2019/20 ohne weitere Spiele zum 30. Juni zu beenden, bringt viele Gewinner, aber auch einige Verlierer mit sich. Weil der WFV auf Absteiger in dieser Saison verzichten will, würden vom Beschluss des Präsidiums, der noch von anderen Verbandsgremien abgesegnet werden muss, etliche Vereine profitieren. Dagegen soll es pro Liga einen Aufsteiger geben, der nach einem Quotienten (Punkte pro Spiel) ermittelt wird – was Mannschaften benachteiligt, die Platz eins belegen, aber nach ...

Jubel über einen großen Erfolg: Marc Gröber, Kapitän des TSV Allmendingen, stieg mit seiner Mannschaft am Ende der Saison 1999/2

Viel Bewegung im Fußball der Region

Im letzten Jahrzehnt vor der Jahrtausendwende hat sich im Fußball in der Region vieles bewegt. Auf- und Abstiege belebten die Szene. Höhepunkt war ohne Zweifel der Aufstieg des TSV Allmendingen in die Verbandsliga nach der Saison 1999/2000. Für die SZ hat Hans Aierstok auf die 1990er-Jahre zurückgeblickt.

Zwei Mannschaften gelang in jenen Jahren jeweils ein Durchmarsch. Besondere Erfolgstrainer in diesem Jahrzehnt waren Karlheinz Hofmann mit dem TSV Allmendingen und Franz Herre mit der SG Öpfingen.