Suchergebnis

«Der Weihnachstgrummel»

Detlev Buck ist der „Weihnachtsgrummel“

Der Regisseur und Schauspieler Detlev Buck („Rubbeldiekatz“) steht dieser Tage in Berlin für eine Miniserie des RBB vor der Kamera. Der 56-Jährige spielt die Titelrolle in „Der Weihnachtsgrummel“.

Worum es geht? Helmut und sein Wellensittich Herr Müller leben in einer kleinen Berliner Wohnung - mehr eine Zweckverbindung als echte Tierliebe. Helmut mag Weihnachten nicht, Herr Müller liebt es. Genervt vom Adventstrubel versucht Helmut über den Dezember zu kommen.

Magical Mystery oder Die Rückkehr des Karl Schmidt

Magical Mystery oder Die Rückkehr des Karl Schmidt

In den 90ern war Techno das große Ding. In riesigen Hallen wurde gefeiert, nächtelange Raves. Und wenn es nicht mehr weiterging, gab es diese bunten Aufputsch-Pillen. Im Film „Magical Mystery“ geht es zurück in diese Zeit.

Fünf Jahre sind vergangen, seit eine Gruppe Freunde ihre wildesten Partys erlebte. Nun wollen sie an damals anknüpfen und gemeinsam auf eine Techno-Tour durch Deutschland gehen. Lauter Technofreaks und ein labiler Ex-Künstler: „Magical Mystery oder Die Rückkehr des Karl Schmidt“ nach einem Roman von Sven Regener ...

Bavaria will Thomas Manns „Felix Krull“ verfilmen

Die Bavaria Film will den Thomas-Mann-Klassiker „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ ins Kino bringen. Gedreht werden soll ab kommendem Frühjahr in München, dem Rheinland und Lissabon, wie die Bavaria am Donnerstag in Grünwald bei München mitteilte. Regie führt Detlev Buck („Männerpension“), das Drehbuch schrieb Starautor Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“). Vor der Kamera werden unter anderem Jannis Niewöhner („Rubinrot“) in der Titelrolle und Liv Lisa Fries („Babylon Berlin“) als Prostituierte Zasa stehen.

Detlev Buck

Detlev Buck: Hunde sind „Türöffner“ für Kommunikation

Hunde können nach Meinung von Regisseur Detlev Buck „Türöffner“ sein. „Denn Leute mit Hunden reden eher miteinander“, sagte Buck im hr3-Sonntagstalk mit Moderatorin Bärbel Schäfer.

Der 55-Jährige, dessen neuer Film den Titel „Wuff - Folge dem Hund“ seit 25. Oktober in den Kinos läuft, schätzt nach eigenen Angaben die Arbeit mit Tieren. „Es gibt einen riesigen Vorteil - du weißt, was sie nicht wollen, wirst du nicht erreichen.“

Buck sieht auch in seinem privaten Umfeld einen positiven Einfluss von Hunden auf Menschen.

Wuff

Detlev Bucks „Wuff“: Von Hunden und Frauen

Zwei Monate erst liegt der Filmstart von Detlev Bucks „Asphaltgorillas“ zurück, einer in Berlin angesiedelten, so turbulenten wie schnellen Gangster-Komödie.

In seinem Nachfolgefilm zwar geht es nun nicht um irgendwelche Stadtaffen; Tiere aber gehören sehr wohl zu den Protagonisten von „Wuff“, einer ebenfalls in der deutschen Hauptstadt spielenden, mit romantischen Elementen angereicherten Komödie rund um Hunde, Männer und Frauen.

Buck, der sich einst mit heutigen Kultwerken wie „Karniggels“ oder „Männerpension“ einen ...

Wuff

„Wuff“: Zwei- und Vierbeiner in Buck-Komödie

Detlev Buck zählt seit Jahrzehnten zu den wichtigen deutschen Filmemachern. In seinem Portfolio weiß der 1962 im norddeutschen Bad Segeberg geborene Regisseur, Schauspieler und Produzent Kinowerke wie „Männerpension“, „Knallhart“, „Hände weg von Mississippi“, sowie auch, erst unlängst veröffentlicht, „Asphaltgorillas“.

Nun bringt Buck als Regisseur eine Komödie in die Kinos, in der es nicht nur vor Menschen, sondern auch vor Hunden wimmelt.

Udo Lindenberg

Kinofilm über Rockstar: „Lindenberg! Mach dein Ding!“

Der Kinofilm „Lindenberg! Mach dein Ding!“ über den Rockmusiker Udo Lindenberg (72) wird mit prominenter Besetzung gedreht.

Schauspieler wie Detlev Buck, Charly Hübner, Julia Jentsch, Martin Brambach, Ruby O. Fee und Jeanette Hain seien mit von der Partie, teilte die Letterbox Filmproduktion am Mittwoch in Hamburg mit. Verkörpert wird Lindenberg von Jan Bülow (22). Unter der Regie von Hermine Huntgeburth („Die weiße Massai“) werde die Geschichte des jungen Musikers auf dem Weg zum Star erzählt.

Ignaz Kirchner

Lieber in der zweiten Reihe: Ignaz Kirchner ist tot

Eigentlich wollte Ignaz Kirchner Buchhändler werden. Doch erst auf der Bühne fand der gebürtige Deutsche seine wahre Berufung. Jahrzehntelang prägte der Schauspieler die deutschsprachige Theaterwelt und arbeitete mit allen Größen der Branche zusammen.

Dabei legte er seine Rollen gerne hintergründig an. Am Mittwochabend ist der Charakterdarsteller, der am Wiener Burgtheater seine Heimat fand, mit 72 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

Jenny Elvers

Jenny Elvers schreibt über ihre Ängste und Alkohol

Jenny Elvers hat ihre Autobiografie geschrieben, mit 46. Zunächst geht es um ihren Alkoholabsturz, gnadenlos schildert sie die Folgen der Sucht.

„Ich liege auf dem harten Fliesenboden einer Restauranttoilette - mit dem Gesicht nach unten“, lautet der erste Satz. „Meinen Körper spüre ich nicht. Ich kann mich nicht bewegen.“ Am 17. September 2012 lallt und kichert sie in einer Livesendung des NDR - ihre Sucht wird schlagartig öffentlich.

Sie geht in den Entzug.

Asphaltgorillas

„Asphaltgorillas“: Detlev Bucks Krimigroteske

Der Kleindealer Atris (Samuel Schneider) hat längst keine Lust mehr, nur Handlanger von Gangsterboss El Keitar (Kida Khodr Ramadan) zu sein. Da kommt ihm sein alter Kumpel Frank (Jannis Niewöhner) und ein dubioser Deal mit Falschgeld aus Asien gerade recht.

Aber die Nummer ist viel zu groß für die beiden halbstarken Grünschnäbel aus Kreuzberg. Zudem hat sich Atris gerade in die attraktive Ladendiebin Marie (Ella Rumpf, „Tiger Girl“) verliebt.