Suchergebnis

 Auf dem Ausstellungsgelände der Firma Hess in Villingen taucht die Delegation um Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut schon in e

Intelligente Mülleimer melden, wenn sie voll sind

Modernste Eindrücke nahm die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Nicole Hoffmeister-Kraut, aus Villingen mit. Der Grund: Sie verband ihren Besuch in der Zähringerstadt auch mit einem Rundgang bei der Firma Hess.

Bei einer Besichtigung des Leuchtenherstellers in Villingen geht so manchem in Sachen „Smart City“ ein Licht auf. Ein Begriff, der schon fast inflationär benutzt wird, wird in der Lantwattenstraße konkret: Leuchten, und andere Stadtmöbel, wie beispielsweise Bänke oder sogar Mülleimer, können heute weit mehr ...

 Oberbürgermeister Jürgen Roth hat die Stadtführer-Urkunde von Rudolf Reim nicht unterschrieben.

OB Roth verweigert Rudolf Reim die Unterschrift

Wird eine Stadtführer-Urkunde zum Politikum? Dass OB Jürgen Roth die Urkunde von Rudolf Reim, dem Wahlkampfmanager seines Konkurrenten Jörg Röber, nicht unterschrieben hat, stößt Reim sauer auf.

In einem Leserbrief wandte sich Rudolf Reim an die Öffentlichkeit. Er schilderte, dass Jürgen Roth sich geweigert habe, seine Stadtführer-Urkunde nach „einer intensiven Ausbildung rund um die Geschichte unserer schönen Stadt VS“ zu unterschreiben.

 Licht an: In der MS-Technologie-Arena können dank der neuen Flutlichtanlage ab sofort auch Abendspiele stattfinden.

MS-Technologie-Arena bekommt Flutlichter

Ein weiterer Meilenstein für die MS-Technologie-Arena: Am Dienstagabend hat der FC 08 Villingen und die Stadt in einem symbolischen Akt das neue Flutlicht eingeweiht.

Unter Applaus und mit einem Raunen schalteten die Verantwortlichen der Stadt und des FC 08 Villingen die LED-Flutlichtanlage ein: Plötzlich war das satte Grün der MS- Technologie-Arena von den vier 16 Kilowatt starken Masten erstrahlt. Zuvor hatten unter anderem Oberbürgermeister Jürgen Roth, Bürgermeister Detlev Bührer und FC 08-Präsident Leo Grimm mit dem ...

Das einzig erhaltene Holzkreuz auf dem Alten Friedhof.

Alter Friedhof soll Geschichtsjuwel bleiben

Die Sorge um den Bestand des Alten Friedhofs an der Dauchinger Straße treibt Peter Hellstern schon länger um. Der Schwarzwälder Bote berichtete bereits im November 2018, dass der Schwenninger Unternehmer einen Freundeskreis gründen wolle. Jetzt ist er seiner Idee ein großes Stück näher gekommen. Unter dem Dach des Schwenninger Heimatvereins soll nun eine Projektgruppe entstehen, die sich um die Bewahrung des seit jeher für die Schwenninger geschichtsträchtigen Orts, umgeben von großen Bäumen und wilder Vegetation, kümmert.

 Céphas Bansah, König von Hohoe/Ghana, trägt sich im Schwenninger Rathaussaal in das Goldene Buch der Stadt ein. Bürgermeister D

Besuch von König Bansah

Hohen Besuch hat am Freitag Bürgermeister Detlev Bührer in seinem Rathaus bekommen. König Céphas Bansah, Herrscher über mehr als 200 000 Untertanen in Ghana, trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

Trat er vormittags im goldblitzenden Ornat und mit gewaltigem Holzzepter auf, so warf sich der 70-Jährige am Nachmittag in den Blaumann, um den Schwenninger Ewald Baumann beim Verladen hauptsächlich von rund 350 Fahrrädern, aber auch Nähmaschinen, Laptops und Werkzeug zu unterstützen.

 Die Sat-Schüsseln sind vielen ein Dorn im Auge. Doch das Recht auf informationelle Selbstbestimmung steht höher als die Bebauun

Verboten und doch erlaubt: Wildwuchs der Schüsseln

Nicht nur designbewussten Bürgern sind sie ein Dorn im Auge: Satellitenschüsseln an Mehrfamilienhäusern. In Villingen-Schwenningen haben die unansehnlichen Rundlinge das Zeug zum echten kommunalpolitischen Aufreger, denn: Sie hängen in aller Seelenruhe, wo sie eigentlich per Bebauungsplan verboten sind.

In dem Thema ist Zunder drin. Und das nicht nur, weil Leute wie Dieter B. voller Argwohn auf den Wildwuchs von Schüsseln an Mehrfamilienhäusern blicken.

 Verkehrslärm treibt den Gemeinderat um.

B 33: Bald nur noch Tempo 50?

Die Lärmbelästigung entlang viel befahrener Straßen in Villingen-Schwenningen treibt den Gemeinderat um. Gerade die Bundesstraße 33 hat der Technische Ausschuss ins Visier genommen und gefordert, mit Tempo 50, dem Aufbringen von Flüsterasphalt oder einem stationären Blitzer, die Belastung zu verringern.

Eine lange Diskussion entzündete sich an der dritten Stufe des Lärmaktionsplans, den Uwe Frost vom Büro Brenner Bernard Ingenieure GmbH präsentierte.

 Für erhitzte Gemüter sorgt die erneute Steigerung der Kosten für die Sanierung des Gymnasiums am Deutenberg.

Ärger um Baukosten am Gymnasium am Deutenberg

Ihrem Ärger über die erneut um 600 000 Euro gestiegenen Kosten für die Sanierung des Schwenninger Gymnasiums am Deutenberg machten die Gemeinderäte nun doch im Technischen Ausschuss am Mittwochabend Luft, auch wenn sich die Fraktionsvorsitzenden eigentlich darauf geeinigt hatten, die Debatte erst im Gemeinderat am Mittwoch, 24. Juli, zu führen. Denn dann ist erst das Freiburger Planungsbüro Hotz und Architekten als Ansprechpartner greifbar, das Zahlen auf den Tisch legen möchte.

 OB Jürgen Roth ist noch immer auf der Suche nach einem Wohnsitz in VS. Derzeit pendelt er nach Tuningen.

OB braucht „Ticket“ für Dienstwagenfahrt nach Hause

Für die Dienstwagenfahrten nach Hause muss der Oberbürgermeister Jürgen Roth sein Ticket gewissermaßen bei den Stadträten lösen. Diese nämlich müssen im Verwaltungs- und Kulturausschuss in der nächsten Woche sowie abschließend in der Gemeinderatssitzung am 24. Juli darüber entscheiden, ob das Stadtoberhaupt mit der Mercedes E-Klasse künftig auch zu seinem Wohnort nach Tuningen fahren darf oder nicht.

Vor seinem Reihenhaus in Tuningen steht zwar ein eigenes Auto, doch die Grenze zwischen Dienstfahrten und dem Arbeitsweg von zu Hause ...

 Martin Straßacker, Ortsvorsteher von Pfaffenweiler (links), und Bürgermeister Detlev Bührer (rechts) verabschieden die bisherig

Reiko-Trenkle-Areal wird bald frei

In der letzten Sitzung des Ortschaftsrats mit den bisherigen Räten nahm das Thema um die Zukunft des Geländes der Firma Reiko-Trenkle zunächst einen breiten Raum ein. Bürgermeister Detlev Bührer stellte dem Ortschaftsrat den Aufstellungsbeschluss zur zweiten Änderung des Bebauungsplans für das Gebiet „Auf der Eck III“, zu dem dieser Standort gehört, sowie eine Vorkaufssatzung für dieses Gelände vor. Die Hintergründe sind, dass die Firma nach Villingen umsiedelt und das Gelände zum Verkauf steht.