Suchergebnis

Franz Bartmann rückt noch eine Figur zurecht.

Auf weihnachtlichen Spuren im Museum

Krippen aus dem Museums-Fundus, die Ehinger Familien dem Museum geschenkt haben, und sakrale Figuren, die ihren festen Platz im Haus haben, zeigt die Museumsgesellschaft Ehingen in einem adventlichen Rundgang nach dem Motto „und folget dem Stern“. „Wir wollen keine Konkurrenz zum Krippenmuseum in Oberstadion sein“, betonte der Vorsitzende Franz Bartmann, der zusammen mit seinem Stellvertreter Jürgen Braun die Ausstellung der Presse zeigte.

Eines der schönsten Exponate begrüßt den Besucher gleich im Eingangsbereich, eine ...

Schloss Dellmensingen erstrahlt nach umfangreicher Fassaden- und Dachsanierung in neuem Glanz.

Schloss Dellmensingen erstrahlt in neuem Glanz

Lange sah das Dellmensinger Schloss nicht schön aus. Doch mit den neuen Eigentümern tut sich einiges. Das letzte Gerüst an der Außenfassade ist am Montag abgebaut worden. Nun erstrahlt das Schloss in neuem Glanz. Innen ist allerdings noch einiges zu tun.

Die neuen Eigentümer des Hauses, eine Dellmensinger Familie, die namentlich unerwähnt bleiben möchte, haben im Frühjahr 2020 mit der Sanierung und Renovierung des alt ehrwürdigen Gebäudes begonnen.

Der Defibrillator in der Bildmitte ist ab sofort einsatzbereit. Ortsvorsteher Reinhard Härle, Sponsor Dietmar Koch, VR-Bank-Vors

Neuer Defibrillator in Dellmensingen

Seit vergangenen Donnerstag befindet sich direkt hinter der Eingangstüre der VR-Bank in der Langen Straße auf der rechten Seite, rechts des Kontoauszugsdruckers, an der Wand auf Augenhöhe ein Defibrillator. Das Gerät kann Leben retten. Am Dienstag wurde es von Vertretern der Gemeinde, der Bank und der Sponsoren offiziell in Betrieb genommen.

Ortsvorsteher Reinhard Härle als Initiator hat berichtet, dass die Dellmensinger Gemeinderätin Stefanie Timmermann an ihn herangetreten sei, mit der Idee, in der Gemeinde einen Defibrillator ...

 Auch wenn die Arbeit im Moment der Bildaufnahme ruht – so sieht es im Moment an einigen Strommasten rund um Laupheim aus. Diese

Netzbetreiber wappnet Stromtrasse bei Laupheim gegen Wind und Eis

Der ein oder andere Spaziergänger mag sich gefragt haben, was an den Stromleitungen und -masten außerhalb von Laupheim, in Richtung Freizeitbereich Rißtal, passiert. Die „Schwäbische Zeitung“ hat beim zuständigen Übertragungsnetzbetreiber Amprion nachgefragt. Jörg Weber ist dort Projektsprecher; er erklärt, dass es sich um Sanierungsmaßnahmen handle. Damit will das Unternehmen die 1957 errichteten Leitungen und Masten besser für die Witterungsbedingungen wappnen.

 Friedrich Nägele mit Andrea Rongitsch (v. l.), Sprengelschulrätin Andrea Sperr und Schuldekanin Tanja Strobel.

Das ist die neue Leiterin der Grundschule in Oberdischingen

Nachdem vor zwei Jahren der Rektor der Josef-Karlmann-Brechenmacher-Schule, Reinhard Allgaier, in Pension gegangen ist, war seine Stelle vakant und wurde kommissarisch verwaltet. Jetzt ist seine Nachfolgerin Andrea Rongitsch offiziell als neue Schulleiterin in ihr Amt eingeführt worden.

Sie hat in Wiblingen Abitur gemacht, an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten studiert und unterrichtet nach Stationen in Dellmensingen, Herrlingen und Erbach seit neun Jahren in Oberdischingen.

Die Wehranlage in der Rot bei Dellmensingen wurde 1939 letztmalig erneuert. Jetzt soll sie saniert werden.

Alte Wehranlage in Dellmensingen soll saniert werden

Seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts besteht im Gewässerbett der Rot in Dellmensingen eine Wehranlage das sogenannte „Rotwehr Kaim“. Diese ist nun im Laufe der Jahre marode geworden und muss saniert werden. Die Stadt hält bislang Haushaltsgelder von rund 200 000 Euro bereit.

Durch das Wehr wird Wasser im Bett der Rot gestaut und in den Triebwerkskanal hin zur Wehrkraftanlage des Elektrizitätswerks Kaim („Triebwerk Kaim“) geleitet. Das Triebwerk Kaim liegt im eigentlichen, ursprünglichen Gewässerbett der Rot.

Überfüllte Busse sind immer wieder ein Ärgernis für Schulkinder und deren Eltern. Auch in Achstetten herrscht derzeit das Proble

Eltern in der Region ärgern sich über volle Schulbusse

Wegen Überfüllung geschlossen. So ist es Achstetter Schülerinnen und Schülern an der Bushaltestelle schon häufiger ergangen. Wenn sich Kinder morgens eng auf eng in den Schulbus quetschen müssen, ist das nicht erst in Zeiten der Pandemie eher keine gute Idee.

Passen die Kinder dann aber erst gar nicht mehr in den Bus hinein und kommen so überhaupt nicht zur Schule, ist der Frust vorprogrammiert. Die Problematik ist bekannt. Das Landratsamt Biberach will sich der Sache nun annehmen.

Der Percussion-Unterricht ist bei den Schülern sehr beliebt.

Joseph-von-Egle Grundschule Dellmensingen führt Musikprofil ein

Die Joseph-von-Egle Grundschule Dellmensingen bietet ihren Schülern für das Schuljahr 2021/22 ein zusätzliches Musikprofil an. Mit Hilfe von Spenden und externen Lehrkräften der Musikschule Erbach, konnte das Projekt nun realisiert werden. Bei einer offiziellen Eröffnung am Donnerstagmorgen wurde das Projekt der Öffentlichkeit und auch Vertretern der Stadt vorgestellt.

Seit mittlerweile sechs Wochen läuft das neue Schuljahr und damit das neue Musikprofil in Dellmensingen.

Über den Donaukanal zwischen Ersingen und Erbach wird fleißig gebaut. Die Bauwerke 2 und 3, von insgesamt 13 Brückenbauwerken de

Bau der Erbacher Querspange von B30 und B311 bleibt im Zeitplan

Die wichtigste Nachricht des Regierungspräsidiums zuerst: Die Querspange liegt weiterhin im Zeitplan und wird so wie es aktuell aussieht auch nicht teurer. Das Verkehrs-Großprojekt soll im Jahr 2024 in Betrieb genommen werden und damit die B311 mit der B30 verbinden. Dann sollen pro Tag zwischen 12 000 und 15 000 Fahrzeuge die Strecke nutzen.

Das schlechte Wetter des Jahres 2021 und die teilweise langanhaltenden Regenfälle hätten im Einzelfall durchaus Einflüsse auf die Bauarbeiten gehabt, allerdings hätte die widrige Witterung ...

Vom Erbacher Bauhof schnell beseitigt wurden die an dieser Brücke angebrachten Schmierereien, auf deren Veröffentlichung wir ver

Urheber antisemitischer Schmierereien stellen sich der Polizei

Wie berichtet, entdeckte eine Zeugin Anfang Oktober Farbschmierereien an einem Viadukt in Dellmensingen. Die Ulmer Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Vergangenen Freitag stellten sich die Tatverdächtigen bei der Polizei.

Die 18 und 19 Jahre alten Männer räumten ein, das Viadukt bereits Anfang September mit Farbe besprüht zu haben. Die Ermittlungen der Ulmer Kriminalpolizei zu den Motiven und den Hintergründen für die Tat dauern an.