Suchergebnis

 Wieder Meister: Die Schützen aus Walxheim.

Walxheim bleibt knapp vorn und ist Meister

Zum Schluss wurde es doch noch einmal eng für die Jagstquellschützen aus Walxheim. Nach der ersten Saisonhälfte in der Bezirksoberliga mit der Luftpistole lag die Mannschaft noch unangefochten auf Platz eins und hat in drei Wettkämpfen nur einen Einzelpunkt abgegeben gehabt. Dann kam aber im Dezember die Niederlage gegen den SV Hattenhofen. Um sich die Meisterschaft zu sichern, mussten im letzten Wettkampf noch einmal zwei Siege her.

Dies gelang den Walxheimer Schützen.

 Mit stetem Zug zum gegnerischen Tor: EVL-Spielertrainer Chris Stanley (links).

Vier Punkte machen Lust auf mehr

Sieht man von der knappen Overtime-Niederlage am 2. Januar zu Hause gegen die Memminger Indians ab, hatte sich bei den EV Lindau Islanders am Ende der Hauptrunde der Eishockey-Oberliga Süd der Trend zur erfolgreichen Heimmannschaft verstetigt. So am vergangenen Wochenende: Glückte am Freitagabend gegen die Blue Devils Weiden ein knapper 4:3-Sieg, mussten die Lindauer zwei Tage später in Selb mit 2:3 im Penaltyschießen die Segel streichen. Recht zufrieden zeigte sich der sportliche Leiter der Islanders, Sascha Paul, über den Auftakt der ...

Dürbheim und Nendingen fehlen bei Bezirkswettkampf

Bei den Ringer-Bezirksmeisterschaften der Männer im freien Stil sind sieben von elf Titelverteidigern am Start gewesen. In Hornberg standen vier Kämpfer wieder ganz oben. Stefan Dobri (SV Dürbheim), der fünfmal in Serie gewonnen hatte, fehlte dieses Mal.

Mit 85 Teilnehmern waren die Titelkämpfe ähnlich gut besucht wie im Vorjahr (84). Mit dem AV Sulgen, dem SV Dürbheim, dem AV Hardt und dem ASV Nendingen glänzten gleich vier Vereine aus dem vierten Bezirk (Württemberg) mit ihrer Abwesenheit.

 Erfolgreicher Einstand für EVL-Zugang Fredrik Widén (vorne).

Sekunden liegen zwischen Sieg und Niederlage

Zumindest vor heimischer Kulisse haben die EV Lindau Islanders ihren Torhunger vom Ende der Hauptrunde in die am Wochenende begonnene Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd hinübernehmen können. Der 4:3 (2:0, 1:1, 1:2)-Sieg am Freitagabend vor nicht einmal 470 Zuschauern in der Eissportarena im Eichwald gegen die Blue Devils Weiden ging unterm Strich zwar knapp aus. Für Chris Stanley zählte am Ende jedoch nur das Ergebnis. „Ich habe vorher zu den Jungs gesagt: Es ist egal, wie wir zu den drei Punkten kommen.

 Zum Abschluss der Oberliga-Hauptrunde fahren die Islanders einen Sieg und eine Niederlage ein.

Ein starker und ein ganz schwacher Auftritt

Seitdem Islanders-Cheftrainer Chris Stanley seine Lindauer Mannschaft bei ihren Spielen auf dem Eis tatkräftig unterstützt, hat offiziell Niels Garbe beim Eishockey-Oberligisten vom Bodensee an der Bande das Sagen. Auftritte bei den Pressekonferenzen, um sich nach Spielschluss vor den Fans den Fragen der Journalisten zu stellen, hatte er zwar nur wenige bekommen. Doch teilt er sich, mit Stanley und dem Sportlichen EVL-Leiter Sascha Paul, die Arbeit beim Coachen und erlebt hautnah das Geschehen mit, wenn es um Tore und Punkte im Kampf um die ...

 Seit aus dem Wandern Trekking geworden ist, ist es natürlich nicht mehr spießig.

Gar nicht spießig: Ausstellung über das Wandern

„Alles würde besser gehen, wenn man nur mehr ginge“. Diesen Spruch hat sich kein reimender Orthopäde fürs Wartezimmer einfallen lassen, sondern ein Dichter, der sehr genau wusste, was er da beschrieb: Johann Gottfried Seume war Tausende Kilometer durch Europa gestreift, unter anderem kurz nach 1800 auf seinem Literatur gewordenen „Spaziergang nach Syrakus“.

Wenn man Seume also glauben darf, müsste in Deutschland ziemlich viel gut laufen.

LED-Ballon

Szene-Lexikon: Was 2018 angesagt war

„I bims“ und Intermittierendes Fasten? Fidget Spinners und Schokopizza? Alexa und „Despacito“? Total 2017! Und was hat uns im Jahr 2018 in der Szene und im Alltag bewegt? Ein Überblick von Trends und Phänomenen des Jahres - alphabetisch geordnet.

A WIE

Abba: Das angekündigte Mini-Comeback elektrisierte die Musikwelt. „Es war so, als ob die Zeit stillgestanden habe, und wir waren nur für einen kurzen Urlaub weg“, verkündeten die vier Schweden von Abba.

 Der Wurmlinger Markus Möll (rot) benötigte gerade mal 42 Sekunden, um seinen Kontrahenten von der RG Schwäbisch Hall mit 16:0-W

Wurmlingen/Tuttlingen fegt Schwäbisch Hall von der Matte

Die Landesliga-Ringer der KG Wurmlingen/Tuttlinen haben sich mit einem 24:8-Sieg gegen die RG Schwäbisch Hall von ihrem Publikum verabschiedet. Mit diesem auch in der Höhe verdienten Achtungserfolg sicherten sich die KG-Ringer den dritten Platz in der Abschlusstabelle und übertrafen damit ihr Saisonziel.

Im Bantamgewicht traf der immer stärker werdende Endirt Mustafa auf Yakup Yasin Keklik, dem er im Vorkampf unterlegen war. Dieses Mal drehte er den Spieß um und siegte mit 5:2-Wertungspunkten.

Die Kinder der Klasse 3/4 der Berger Grundschule (im Bild mit ihrer Lehrerin Caroline Messaoudi) formulieren Wünsche zu Weihnach

Wunschzettel geben Denkanstöße

Kinder haben eigentlich immer ihre Wunschzettel, die sie zu Weihnachten ausfüllen. Und nach dem Motto „Kindermund tut Wahrheit kund“ wollte die Schwäbische Zeitung wissen, was sich die Kinder der Grundschule in Berg wünschen. Wir haben in der Klasse von Caroline Messaoudi nachgefragt.

Es dauerte nicht lange, bis den Kindern klar war, dass jetzt keine Computer, Bücher, Spielzeug oder sonstige, klassische Wünsche zu Weihnachten gesammelt werden sollten, sondern Wünsche, die die Kinder für ihre und an ihre Umgebung haben.

Der Wangener Marc Kuttler überspringt kraftvoll die HSG-Abwehr und setzt zum Wurf an.

MTG trotz Niederlage sehr selbstbewusst

In einem umkämpften Bezirksderby haben die Wangener Handballer das alte Jahr mit einer Niederlage in der Württembergliga Süd beendet. Gegen die um Nuancen bessere HSG Langenau/Elchingen unterlag die Mannschaft von Chefcoach Gabriel Senciuc am Samstagabend in der Argensporthalle mit 30:32 (12:12) und kassierte die fünfte Niederlage.

Dennoch nimmt die MTG erhobenen Hauptes das neue Jahr in Angriff. „Vor der Saison hätte keiner gedacht, dass wir da oben stehen.