Suchergebnis

 Immer einen Schritt schneller am Ball ist am Sonntag der FV Bad Saulgau (rechts: Sandro de Vittorio) gegen den SV Bad Buchau (l

Erleichterung im Oberschwabenstadion

Der FV Bad Saulgau kann doch noch gewinnen. Gegen den Tabellenletzten SV Bad Buchau siegte die Mannschaft von Trainer Markus Keller am Sonntagnachmittag mit 4:1. Beiden Mannschaften war von Beginn an anzumerken, was auf dem Spiel stand.

Die erste Neuigkeit auf Seiten des Gastes gab es schon vor dem Spiel. Christian Luib ist nicht mehr Trainer der Bad Buchauer. „Nach dem Spiel gegen Hohentengen haben wir uns getrennt. In beiderseitigem Einvernehmen“, sagte nach der Partie Lukas Schuster, der am Sonntag erstmals alleine als ...

Das Landesliga-Derby der SpVgg Trossingen gegen den SC 04 Tuttlingen begann für den Gastgeber nach Maß. Bereits in der 3. Minute

Nach Trossingens „Strohfeuer“ ist Tuttlingen treffsicherer

Das Positivste stand für die Fußball-Mannschaften aus dem Kreis Tuttlingen schon vor dem Wochenende fest: Wegen des Derbys zwischen der SpVgg Trossingen und dem SC 04 Tuttlingen würden nicht alle drei Vereine mit leeren Händen dastehen. Letztlich gab es mit den Kreisstädtern einen Sieger. Die Trossinger mussten sich die Pleite selbst zuschreiben und der VfL Mühlheim war beim 0:3 in Zimmern chancenlos.

SpVgg Trossingen – SC 04 Tuttlingen 1:3 (1:2).

 Eric Sommer (links), hier im Zweikampf mit Noah Staudenrausch, erzielte beide Treffer beim Ummendorfer Erfolg in Biberach.

Schmeichelhafter Erfolg des TSV Ummendorf bei Wacker Biberach

In der Fußball-Kreisliga A I hat Spitzenreiter TSV Ummendorf bei Wacker Biberach glücklich gewonnen. Stafflangen nimmt aus Winterstettenstadt die Punkte mit. Die SGM Muttensweiler/Hochdorf lässt in Bellamont nichts anbrennen. Unterschwarzach kommt gegen Erlenmoos/Ochsenhausen II zu einem Heimerfolg.

SV Winterstettenstadt – SV Stafflangen 2:3 (0:1). Ein hochklassiges Derby gab es in Winterstettenstadt zu sehen. Dem SVW gelang zwar zweimal der Ausgleich, aber am Schluss hatten die Gäste das bessere Ende für sich.

Eine feste Größe im Kader der Ravensburg Towerstas: Vincenz Mayer während des Vorbereitungsspiels gegen den ESV Kaufbeuren.

Vincenz Mayer ist bei den Towerstars der Allesspieler

Bei den Ravensburg Towerstars waren in der Aufstellung gegen den ESV Kaufbeuren am Dienstagabend nicht nur viele Namen neu, einer derjenigen, die schon sehr lange dabei sind, spielte auf einer neuen Position. Kapitän Vincenz Mayer lief in der dritten Reihe als Mittelstürmer auf. Weil der 30-Jährige in seiner langen Karriere aber schon viel erlebt hat, schockierte ihn natürlich auch diese Umstellung nicht. „Ich spiele alles“, kommentiert Mayer seine neue Rolle lachend.

Wo ist der Puck? David Zucker muss sich vor dem Kaufbeurer Tor orientieren.

Unzählige Chancen, zwei Tore, 708 Zuschauer

Eine reizvollere Rückkehr in die CHG-Arena hätten sich die Fans der Ravensburg Towerstars kaum wünschen können, denn es ging am Dienstagabend gegen den Erzrivalen ESV Kaufbeuren. Ein Drittel lang sah es sogar danach aus, als würde es ein richtiger Eishockey-Feiertag werden, doch die Abschlussschwäche der Towerstars verhinderte einen umjubelten Heimsieg. Kaufbeuren gewann dank eines starken Mittelabschnitts.

Fast ein Jahr nach dem letzten Spiel, bei dem Zuschauer erlaubt waren, durften die Fans also wieder in die CHG-Arena strömen – ...

 Landesliga-Tabellenführer Young Boys Reutlingen (weiß) setzte bei seinem 0:2-Sieg die Abwehr des SC 04 Tuttlingen immer wieder

Keine Punkte und nur ein Tor: SC 04 Tuttlingen, VfL Mühlheim und SpVgg Trossingen verlieren

In der Fußball-Landesliga, Staffel 3, haben alle drei Vereine aus dem Landkreis Tuttlingen ihre Spiele verloren. Schlusslicht VfL Mühlheim unterlag daheim mit 0:1 der SpVgg Holzgerlingen. Der SC 04 Tuttlingen verlor gegen Spitzenreiter YB Reutlingen 0:2. Die SpVgg Trossingen blieb beim SV Nehren mit einem 1:2 sieglos.

SC 04 Tuttlingen – Young Boys Reutlingen 0:2 (0:0). – Bei Starkregen kam keines der beiden Teams zum Zug. Die Reutlinger taten sich mit ihrer 3-5-2-Formation auf dem kleinen Tuttlinger Rasenplatz schwer.

Die SpVgg Trossingen (rechts) hielt gegen den Favoriten aus Tübingen gut und mit und verdiente sich mit dem 0:0 das Unentschiede

Trossinger Notelf trotz Topteam Tübingen einen Punkt ab

Für die Fußball-Landesligisten aus dem Kreis war es ein weitgehend gebrauchtes Wochenende. Ein Sieg sprang nicht heraus. Einzig die SpVgg Trossingen durfte sich wie ein Gewinner fühlen – trotz eines 0:0.

SpVgg Trossingen – SV 03 Tübingen 0:0. – Die Gratulation zum Punktgewinn nahm Andreas Probst gerne entgegen. Sein letztes Aufgebot, sogar ein Altherrenspieler musste mitmachen, erkämpfte sich ein Remis gegen das Topteam aus der Universiätsstadt.

 Die Lindauer Feuerwehr rückte wegen des Dauerrregens am Sonntagabend zu sechs Einsätzen aus.

Dauerregen flutet Keller und Straßen – Rückhaltebecken in Betrieb, Hochwassergefahr aber niedrig

Der Dauerregen hat die Lindauer Feuerwehr in den vergangenen zwei Tagen auf Trab gehalten. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung für den Landkreis herausgegeben – noch bis Dienstagabend soll es ergiebig regnen. Die Pegel steigen, doch das Wasserwirtschaftsamt gibt Entwarnung.

Wegen des anhaltenden Regens rückte die Lindauer Feuerwehr nach eigenen Angaben am Sonntag und Montag zu neun Einsätzen aus. Am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr ging der erste Notruf ein – ein Kellerablauf in der Schneehalde war verstopft, es ...

Im Spiel des VfL Mühlheim (rote Trikots) – hier in der Partie gegen den SV Wittendorf, das 0:1 verloren ging – brachten die Dona

VfL geht in Empfingen mit 1:6 unter

In der Fußball-Landesliga Württemberg, Staffel 3, hat der VfL Mühlheim bei der SG Empfingen eine herbe 1:6-Klatsche hinnehmen müssen. Auch der SC 04 Tuttlingen fand sich bei der SpVgg Hoilzgerlingen nicht auf der Siegerstraße wieder und verlor mit 1:2. Die Partie der SpVgg Trossingen gegen den SV Böblingen war wegen zweier Corona-Fälle im Team der Musikstädter abgesetzt worden.

SG Empfingen – VfL Mühlheim 6:1 (5:1). Die bisher höchste Niederlage mit 1:6 hat der VfL Mühlheim am Samstag bei der SG Empfingen im ...

Gemeinsam geht’s besser, auch wenn der Uropa nicht ganz mit der Urenkelin mithalten kann.

Mehrgenerationenwohnen: Gemeinsam bleibt man länger jung

Als in der Früh die Männer mit den Sägen kommen, verbirgt sich Willi in seinem Bett. Einer der Männer klettert in den Wipfel, 25 Meter, doppelt so hoch wie das Haus. Die Spitze des Stamms fällt nach dem Mittagessen, der Fuß zur Dämmerung, Haus und Boden zittern. In der ganzen Straße riecht es nach Holz, eine Woche lang. Und eine Woche lang kommt Willi nicht aus seinem Zimmer. „Ich habe beschlossen“, sagt er zu uns, „ich bin jetzt bettlägerig.“ Er bricht uns das Herz.