Suchergebnis

Seinen Platz in der ehemaligen Dornier-Baracke (unser Bild) hat David Dornier im Oktober geräumt. Jetzt bietet er an, das „Lands

David Dornier will in einem Jahr ein „Landshut“-Museum bauen – in Friedrichshafen

Die unendliche Geschichte der 1977 von Terroristen entführten Lufthansa-Boeing „Landshut“ wird um ein Kapitel reicher: David Dornier, Enkel des Luftfahrtpioniers Claude Dornier und bis vor kurzem als Direktor des Firmen- und Familienmuseums mit dem Projekt befasst, will jetzt als Privatmann in Friedrichshafen einen Gedenkort für die Opfer des RAF-Terrors schaffen. Die Bundesregierung reagiert zurückhaltend, das Rathaus auch.

Es war ein Volksfest, als die „Landshut“ im September 2017 im Bauch einer riesigen Tupolew auf dem Flughafen ...

An der Spitze des stationären Hospizes steht weiterhin ein aufeinander eingespieltes Team. Die Vorstandschaft des Trägervereins

Corona versetzt dem Hospiz einen wirtschaftlichen Schlag

Die Corona-Krise und der allgemeine Mangel an Pflegekräften machen auch dem Lindauer Hospizzentrum Haus Brög zum Engel zu schaffen. Im Jahr 2020 war es bisher nur zu 60 Prozent ausgelastet, während die Belegungsquote sonst meist zwischen 80 und 90 Prozent liegt. Schatzmeister David Kowatsch rechnet daher in diesem Jahr mit einem Verlust. „Es ist ein herausforderndes Jahr“, sagte er in der Mitgliederversammlung des Hospizvereins. Jetzt sei das Hospiz ganz besonders auf Spenden angewiesen.

Mann steht vor einem Flugzeug

Neuer Direktor des Dornier-Museums: Das Kapitel „Landshut“ ist „für uns beendet“

Er ist gekommen, um zu bleiben, sagt der Münchner Jurist Hans-Peter Rien, der ab 1. Oktober als Direktor das Dornier-Museum leiten wird. Warum er die Arbeit seines Vorgängers David Dornier weiterführen will, ob das Haus auch in diesem Jahr 100 000 Besucher zählen wird und wie er zum Projekt eines „Landshut“-Museums steht, das hat er Martin Hennings erzählt.

Herr Rien, Sie sind im Hauptberuf Jurist. Wie wird ein ausgebildeter Fachanwalt für Erbrecht aus München Museumsdirektor in Friedrichshafen?

David Dornier

David Dornier verlässt das Dornier-Museum

Ein neuer Kapitän beim Dornier-Museum: Nach fast fünf Jahren beendet David Dornier seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Dornier-Stiftung für Luft- und Raumfahrt und als Museumsdirektor. Sein Nachfolger wird der Münchner Rechtsanwalt Hans-Peter Rien, der seit 2019 dem Vorstand der Dornier-Stiftung angehört. David Dornier hofft weiterhin, dass die Idee eines „Landshut“-Museums in Friedrichshafen Wirklichkeit wird - und ist bereit, sich für das Projekt zu engagieren.

Die Claude-Dornier-Schule im Berufsschulzentrum Friedrichshafen

Die Abiturienten des Technischen Gymnasiums der Claude-Dornier-Schule beweisen einen langen Atem

Als den Schülern die Abschlusszeugnisse überreicht wurden, hatten die Abiturienten des Technischen Gymnasiums der Claude-Dornier-Schule ein sehr ungewöhnliches Schuljahr hinter sich. Verursacht durch die Corona-Pandemie, waren die Prüfungen in letzter Minute um mehrere Wochen nach hinten verschoben worden. Die mündlichen Prüfungen fanden ganz am Schuljahresende statt.

Wie im Sport auch, war es nicht einfach, auf den Punkt fit zu sein und dann den Start so weit hinauszögern zu müssen.

Daumen hoch: Claudio Morgenstern und Jens Weigand (im Hintergrund), mit Schülern, die jetzt den Hauptschulabschluss geschafft ha

Mit Kopf, Herz und Hand ans Ziel kommen

Elias hat lange Zeit keinen Bock auf Schule gehabt, verlor dann den Anschluss und befand sich schließlich irgendwann in einer nicht enden wollenden Abwärtsspirale. Auch David hat mehrfach Mist gebaut, wurde von der Schule verwiesen und stand plötzlich vor dem Nichts. Doch das war gestern. Heute haben die beiden 16-jährigen Jungs ihren Hauptschulabschluss in der Tasche und damit auch eine klare berufliche Perspektive vor Augen.

Zu verdanken haben sie das dem Häfler Erfolgsmodell „Kopf Herz Hand“, das schon vor mehr als zehn Jahren an ...

 Die Abiturienten am Bodensee-Gymnasium.

Auf die Abiturienten warten große Aufgaben in einer fragilen Welt

Die Wochen der Ungewissheit, der Anspannung und des Leistungsdrucks sind vorbei: 86 junge Frauen und Männer haben gestern am Bodensee-Gymnasium ihr Abiturzeugnis erhalten. Allerdings war diesmal alles anders als sonst. Die Abiturientinnen und Abiturienten trugen Gesichtsmasken zur festlichen Kleidung, es gab bei der Zeugnisübergabe keinen Händedruck, und die Eltern konnten nur per Video-Livestream zuschauen. Die Corona-Krise hat diesen Abiturjahrgang und dessen Abschlussfeier geprägt.

Für kurze Zeit ein Flugboot: Mit einem Kranwagen wird die Altenrhein vom Lkw-Auflieger gehoben und auf einen Winterlagerwagen um

Einzigartige Schenkung fürs Dornier-Museum

Sensation für das Dornier-Museum: Nach Jahrzehnten ist die 1928 für die Dornier-Werke Altenrhein in Dienst gestellte MS Altenrhein an den Bodensee zurückgekehrt. In der Bodan-Werft in Kressbronn nach den Plänen von Dornier-Testpilot und -Einflieger Franz Zeno Diemer gebaut und seinerzeit mit einem 65 PS (48 kW) starken Sechs-Zylinder-Maybach-Motor ausgestattet, war sie Schleppboot für das legendäre Flugschiff Do X und wurde auch für Passagierfahrten zur Do X eingesetzt.

 Die Lufthansa-Maschine „Landshut“ steht im Bodensee-Airport in einem Hangar des Dornier Museums – wenn es nach den Plänen der B

„Landshut“ nach Berlin: Historikerin kritisiert Regierung

Die Direktorin des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg, Paula Lutum-Lenger, hat den Plan der Bundesregierung kritisiert, die „Landshut“ in Berlin-Gatow auszustellen. „Schwer nachvollziehbar und historisch unpassend“ nannte die Geschichtswissenschaftlerin, die auch Vorsitzende des wissenschaftlichen „Landshut“-Beirates ist, die Überlegungen, die 1977 entführte Boeing im Museum der Bundeswehr zu zeigen. Zwischen der RAF und der Bundeswehr gebe es kaum Zusammenhänge.

 Die „Landshut“ wartet in einem Friedrichshafener Hangar auf ihr weiteres Schicksal.

Doch nicht am Bodensee? Die „Landshut“ könnte in ein Berliner Museum kommen

Es verdichten sich die Anzeichen, dass die historische Lufthansa-Maschine „Lands-hut“ nach Berlin kommen könnte. Das Bundesverteidigungsministerium soll bis Sommer prüfen, ob und wie das Wrack der Boeing 737 in eine Neukonzeption des Militärhistorischen Museums in Gatow eingebunden werden könnte. Dies bestätigte am Freitag ein Sprecher der zuständigen Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU).

Gegenwärtig steht der Passagierjet noch in einem Hangar am Flughafen von Friedrichshafen.