Suchergebnis

Thomas Sobotzik

Sobotzik nach Rücktritt : „Mir kam blanker Hass entgegen“

Fußball-Funktionär Thomas Sobotzik hat „persönliche Anfeindungen, Beschimpfungen und Drohungen“ als Gründe für seinen Rücktritt beim Drittligisten Chemnitzer FC genannt.

Der 44 Jahre alte ehemalige Fußball-Profi griff in einer persönlichen Erklärung, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, die Fans des Vereins scharf an, der seit einiger Zeit mit großen Finanz-, aber auch Imageproblemen kämpft. Was er zuletzt habe erleiden müssen, „geht weit über das Maß hinaus, das verkraftbar ist“, schrieb Sobotzik.

Abschlusstraining Nationalmannschaft Deutschland

Das bringt die Woche: EM-Quali und Bundesliga-Topspiel

Die Pleite gegen Oranje muss die deutsche Nationalelf schnell abschütteln, um auf dem Weg zum EM-Ticket 2020 nicht richtig unter Druck zu geraten. Nach dem immens wichtigen Duell in Belfastam Montag wartet am Wochenende dann wieder das Ligageschäft.

EM-QUALI TEIL 2: Nach dem bitteren 2:4 gegen die Niederlande stehen die deutschen Fußballer im EM-Qualifikationsspiel am Montag (20.45 Uhr/RTL) in Belfast gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Nordirland unter Zugzwang.

Freigestellt

Insolvenzverwalter macht Fans für Rücktritte verantwortlich

Nach den Rücktritten von Cheftrainer David Bergner und Geschäftsführer Thomas Sobotzik beim Chemnitzer FC hat Insolvenzverwalter Klaus Siemon die Fans des Fußball-Drittligisten kritisiert.

„Die Rücktritte bedeuten einen erheblichen Rückschlag. Verantwortlich für diese Entwicklung ist die Fanszene, die es unterlassen hat, Thomas Sobotzik, aber auch David Bergner in geeigneter Weise den Rücken zu stärken als es notwendig war“, teilte Siemon in einer Erklärung mit: „Eine sportlich überaus erfolgreiche Phase der Sanierung geht damit in ...

Chemnitz-Fans

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen bei Chemnitz gegen HSV

Für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal zwischen dem Chemnitzer FC und dem Hamburger SV am Sonntag (18.30 Uhr/Sky) gelten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen.

„Grundsätzlich ist die Partie als Sicherheitsspiel eingestuft worden. Es wird dazu angepasste Maßnahmen geben. Dazu gehören unter anderem ein erhöhter Einsatz von Ordnern und verschärfte Einlasskontrollen“, sagte CFC-Sprecher Steffen Wunderlich. Die Chemnitzer rechnen mit 15.000 Zuschauern, darunter zwischen 2000 und 2500 HSV-Fans.

Chemnitzer FC verliert in Karlsruhe 0:2

Für den Chemnitzer FC wird in der 3. Fußball-Liga die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Am Sonntag verlor die Elf von Cheftrainer David Bergner beim Karlsruher SC 0:2 (0:0). Vor 10 688 Zuschauern brachte Fabian Schleusener den KSC in der 59. Minute in Führung. Den Endstand stellte Daniel Gordon in der 70. Minute her.

In der ersten Halbzeit war der KSC optisch überlegen, doch die Chemnitzer Hintermannschaft ließ in den ersten 45 Minuten keine klare Möglichkeit zu.

Zu Luft ging es zwischen VfR (links Luca Schnellbacher) und CFC (Mikki Sumusalo) hoch her.

VfR Aalen: In der Luft verloren - 30 Punkte übersprungen

Eine erste Hürde hat der VfR Aalen schon übersprungen. „Wir sind glücklich, dass wir den Sprung über die 30 Punkte geschafft haben“, sagte VfR-Trainer Peter Vollmann. Die Aalener stehen nunmehr bei 31 Zählern, als nächstes dürften in der 3. Fußball-Liga die oft genannten 45 Punkte anvisiert werden, um nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Noch 17 Punkte forderte Vollmann vor dem Spiel gegen den Chemnitzer FC (3:2). Um zunächst drei Zähler zu holen musste sich der VfR strecken - im wahrsten Sinne des Wortes.


Luca Schnellbacher ballt die Faust - er sorgte für das erste von drei VfR-Toren gegen Chemnitz.

VfR Aalen: Ein Sieg der Entschlossenheit

Vier Minuten können ganz schön lang sein. Zum Beispiel, wenn es sich um die Nachspielzeit eines Fußballspiels handelt. Vier Minuten können aber auch noch länger als vier Minuten sein, etwa handgestoppte 6:25 Minuten. So lange dauerte es bis am Samstag nach der reguläen Spielzeit der Schlusspfiff in Ostalb Arena ertönte. Zeitnehmer war Peter Vollmann, Trainer des Drittligisten VfR Aalen. Am Ende war die Partie irgendwie doch noch eine Zitterpartie, auch wenn der erste Heimspielgegner 2018, Chemnitzer FC, nicht mehr zwingend vors Aalener Tor kam.


Matthias Morys und die Aalener wollen jubeln - doch es gilt den Gegner nicht zu unterschätzen.

VfR Aalen: Vollmann warnt vor Chemnitz

Peter Vollmann (60) musste nicht ins Reich der Fabeln greifen, als er über die Konkurrenzsituation in der 3. Fußball-Liga sprach. Als Beobachter der dritthöchsten Spielklasse nahm der erfahrene Trainer wahr, dass das Schlusslicht (Erfurt) am Montag den Tabellenzweiten (Magdeburg) schlug. Überraschungen gibt es immer wieder, Platzierungen sind nicht immer ausschlaggebend. „Wir schauen nicht auf den Tabellenstand“, sagte Vollmann am Donnerstag auf der Pressekonferenz.

Erfurt zum neunten Mal in Serie sieglos: 0:1 in Großaspach

Beim FC Rot-Weiß Erfurt geht es nach den Querelen in der Führungsriege auch sportlich immer mehr bergab. Die Erfurter verloren am Samstag bei der SG Sonnenhof Großaspach mit 0:1 (0:0) und blieben damit auch im neunten Ligaspiel hintereinander sieglos. Die Erfurter sind nach der zehnten Saisonniederlage mit nur zehn Punkten weiter Tabellenletzter. Vor 1300 Zuschauern in der Mechatronik Arena erzielte Yannick Thermann (62. Minute) per Foulelfmeter den Siegtreffer für die Gastgeber.


Die Herren 30 des TC Bad Waldsee bleiben sieglos.

TC Bad Waldsee verliert erneut

Die Herren 30 des TC Bad Waldsee warten in der Tennis-Oberliga weiter auf den ersten Saisonsieg. Beim ETV Nürtingen unterlag der TC mit 3:6. Die Tennisspielerinnen des TC Bad Waldsee feierten dagegen einen klaren Auswärtssieg in der Bezirksoberliga.

Frauen-Bezirksoberliga: TC Ochsenhausen – TC Bad Waldsee 0:9 – Einzel: Ute Schad – Sonja Kohnle 3:6, 2:6; Sandra Freisinger – Carmen Rost 1:6, 0:6; Renate Rueß – Simone Kibele 0:6, 1:6; Yvonne Maier – Jessica Tagliaferri 4:6, 3:6;