Suchergebnis

Einsatzstelle

Attentat am Münchner Olympia-Einkaufszentrum doch politisch motiviert

Nach anfänglichen Zweifeln hat sich das bayerische Landeskriminalamt in seinem Abschlussbericht zum Attentat am 22. Juli 2016 im Münchner Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) festgelegt und die Tat der „politisch motivierten Gewaltkriminalität rechts“ zugeordnet. Der 18-jährige David Ali S. hatte mit einer über das Internet erworbenen Waffe neun Menschen getötet und weitere fünf schwer verletzt, ehe er sich selbst erschoss. Alle Opfer hatten einen Migrationshintergrund.

Amoklauf München

Waffenhändler des Münchner Amokläufers war rechtsextrem

In dem kahlen, fensterlosen Saal 101 des Münchner Oberlandesgerichts findet seit Jahren der NSU-Prozess statt. Am 28. August wird dort allerdings nicht Beate Zschäpe auf der Anklagebank Platz nehmen, sondern der 32-jährige Philipp K..

Angeklagt ist er, weil er dem 18-jährigen David S. eine Pistole der Marke Glock mit mindestens 100, möglicherweise mehr als 200 Schuss Munition verkauft haben soll. Mit dieser Pistole feuerte S. am 22. Juli 2016 vor dem Olympia-Einkaufszentrum im Münchner Norden um sich.

Bilder, Briefe und Blumen vor Absperrung

Hinweise auf rechtsextreme Motive des Münchner Amokläufers

Zum Jahrestag des Amoklaufs von München mehren sich die Hinweise auf rechtsextreme Motive des Täters. Medien zitieren aus Chatprotokollen und Dateien des 18-Jährigen. Wie der „Spiegel“ berichtet, offenbaren die Dokumente rassistische Terrorfantasien, in die sich David S. in den Tagen vor dem Amoklauf hineingesteigert haben soll: Dazu gehörten Anschläge in mehreren Städten, gleichzeitige Amokläufe an bayerischen Hauptschulen und ein Bombenanschlag mit einem Lkw, schreibt das Nachrichtenmagazin.


Nimmt bei der ersten „Battle“ teil: die Delegation der Häfler Tanzschule No. 10.

Tänzer am See ermitteln ihre Besten

Der bundesweit bekannte Tanzevent „South Side Battle Vol. 3“ ist am vergangenen Wochenende in der Tanzschule No. 10 in Friedrichshafen ausgetragen worden. Die Häfler Teilnehmer erreichten als eine der jüngsten Formationen dabei respektable Platzierungen.

Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland waren zu diesem Battle, das schon zu dritten Mal über die Bühne ging, an den Bodensee angereist. In den Sparten „Hip Hop“, „House“, „Break Dance“ und „Popping“ gingen zumeist Tänzer an den Start, die in dieser Szene vorne mittanzen.

Die Topteams sind gewarnt

24 weitere Partien der ersten Runde stehen im Fußball-Bezirkspokal am heutigen Donnerstagabend an. Alle Spiele beginnen um 18.30 Uhr. Eigentlich, wären es 26 gewesen, doch das Spiel des TSV Gammertingen gegen den FC Laiz wurde bereits gestern wegen Spielermangels seitens des TSV Gammertingen abgesagt, ebenso die Partie des SV Ölkofen gegen den Bad Saulgauer FC. Der FC bringt aufgrund der Arbeitssituation seiner Spieler - viele Spieler müssen schichten - keine Mannschaft zusammen.

Biberach ist zu stark für Reinstetten

Der SV Reinstetten hat in der Fußball-Landesliga im Derby zu Hause eine 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den FV Biberach kassiert und steckt damit weiter tief drin im Abstiegskampf. Die Treffer zum verdienten Sieg des FVB markierten Selim Altinsoy (2) und Maurizio Reinhold.

Ein Blick in die Gesichter verriet im Reinstetter Waldstadion nach dem Schlusspfiff alles. In denen der SVR-Spieler spiegelte sich die Enttäuschung wider, in denen der Biberacher die Zufriedenheit über den erzielten Dreier.

Es blieben immer Zweifel an der Schuld Libyens

Der schottische Bauer David Gould saß am Abend des 21. Dezember 1988 beim Abendessen, als er ein Grollen hörte. Eine mögliche Explosion in einem nahe gelegenen Kernkraftwerk war sein erster Gedanke. Dann sah er durchs Fenster „große brennende Objekte vom Himmel fallen“, sagte Gould der BBC Scotland. Nur wenige Schritte vor seiner Tür entdeckte er dann vier Leichen. Dann habe er langsam begriffen, welche Katastrophe sich am Himmel über dem kleinen Städtchen Lockerbie abgespielt hatte.

232 Abiturienten beweisen beim Happy End Kondition

Lindau – Feiern kann ganz schön anstrengend sein. Das dürften die jungen Frauen und Männer der Beruflichen Oberschule Lindau am Freitag leibhaftig gespürt haben. Denn nach der Übergabe ihrer Abschlusszeugnisse am Vormittag in der Inselhalle stand am Abend auch noch der Abschlussball an.

„Da ist Kondition gefragt“, stellte Schulleiter Bruno Fischer vorab schon mal klar. Und er dachte dabei wohl nicht nur an seine Absolventen.

SV Ochsenhausen verspielt 2:0-Führung

Den Auftritt seiner Elf in der ersten Halbzeit hat Zoran Golubovic, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Ochsenhausen, nach dem Kreisderby unterschreiben können. Da stand es noch 2:0 für den Gastgeber gegen den FV Biberach. Nach 90 Minuten hieß es 2:2. Der Stellenwert dieses Remis wird für den Neuling wohl nach den nächsten Spielen klar sein. Nicht wegzudiskutieren ist die Ergebniskrise bei beiden Teams – der SVO wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg, der FVB seit fünf Partien.

SV Reinstetten kassiert herbe Packung

Der neue Reinstetter Trainer Karl Ernle hat bei seinem Pflichtspiel-Einstand vor eigenem Publikum nichts zu feiern gehabt. In der ersten Runde des WFV-Pokals setzte es für den SV Reinstetten im Derby zweier Fußball-Landesligisten gegen den FV Biberach eine herbe 1:7 (1:1) Packung. Sven Manz und Robert Henning machten auf Seiten der Gäste mit einer starken Leistung auf sich aufmerksam. Der FV Biberach empfängt nun in Runde zwei am Mittwoch, 1. August, den FC Wangen.