Suchergebnis

Dante Alighieri

„Dante plus 700“ - Italien feiert seinen Nationaldichter

Dante bekommt dieser Tage viel Besuch. In der nach ihm benannten Altstadtgasse von Ravenna stehen die Menschen an diesem Spätsommervormittag Schlange, um einen Blick in das Mausoleum des italienischen Nationaldichters zu werfen.

Meist sind es Touristen aus anderen Teilen Italiens, die gekommen sind, um den steinernen Sarkophag und das Relief des Poeten im Inneren der Grabkammer zu sehen. Mit der Corona-Maskenpflicht nehmen es die meisten der Besucher recht genau, mit der Ein-Meter-Abstandsregel weniger.

Das Gemälde „Dante und die drei Jenseitsreiche (1465) von Domenico di Michelino (1417-1491) im Dom S. Maria del Fiore in Floren

700 Jahre nach seinem Tod ist Dante Alighieri in seinem Heimatland eine Ikone

Schon das ganze Jahr feiert Italien seinen „Sommo Poeta“ („Höchsten Dichter“) Dante Alighieri, der eigentliche Gedenktag ist aber der 14. September, der 700. Todestag. Dante gilt als der Vater der italienischen Sprache und als Symbol für die Einheit des Landes. Mit seiner „Göttlichen Komödie“ schuf er ein Jahrhundertwerk, auf das sich heute noch viele Dichter beziehen.

Dass ausgerechnet seine Geburtsstadt Florenz 25 Jahre nach Dantes Tod die sterblichen Überreste zurückforderte, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

Dario Franceschini

G20-Kulturminister einigen sich auf detaillierte Erklärung

Mit einheitlicher Zustimmung zum Schutz und der Entwicklung des Kultursektors ist das Treffen der G20-Kulturminister in Rom zu Ende gegangen.

Die Kultur sei ein großer Wachstumsfaktor für die Gesellschaft, erklärte Italiens Kulturminister Dario Franceschini auf der abschließenden Pressekonferenz am Freitag. Die Erklärung habe keinen symbolischen Charakter, sondern sei mit ihren 31 Punkten reich an allem, worüber in den Monaten zuvor diskutiert worden sei.

Roberto Calasso

Italienischer Schriftsteller Roberto Calasso ist tot

Der italienische Schriftsteller und Verleger Roberto Calasso ist im Alter von 80 Jahren in Mailand gestorben. Das teilte der Suhrkamp-Verlag mit.

Der italienischen Nachrichtenagentur Ansa zufolge war Calasso seit einiger Zeit krank gewesen. Vor knapp zwei Monaten hatte der in Florenz geborene Essayist und Kulturphilosoph seinen 80. Geburtstag gefeiert.

Calasso war außerdem der Geschäftsführer des italienischen Literaturverlags Adelphi Edizioni.

Roberto Calasso

Italienischer Schriftsteller Roberto Calasso ist tot

Der italienische Schriftsteller und Verleger Roberto Calasso ist im Alter von 80 Jahren in Mailand gestorben. Das teilte der Suhrkamp-Verlag mit.

Der italienischen Nachrichtenagentur Ansa zufolge war Calasso seit einiger Zeit krank gewesen. Vor knapp zwei Monaten hatte der in Florenz geborene Essayist und Kulturphilosoph seinen 80. Geburtstag gefeiert.

Calasso war außerdem der Geschäftsführer des italienischen Literaturverlags Adelphi Edizioni.

Venedig

Venedig entgeht einer Einstufung als gefährdetes Welterbe

Venedig und Budapest sind knapp einer Einstufung als bedrohtes Welterbe entgangen.

Trotz Sorgen über die beiden Kultur- und Naturstätten sah das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation (Unesco) auf seiner 44. Sitzung in der chinesischen Stadt Fuzhou davon ab, die beiden führenden europäischen Touristenattraktionen auf die Rote Liste gefährdeter Stätten zu setzen.

Venedig konnte die Einstufung durch das erst vor gut einer Woche verkündete Durchfahrtsverbot für große ...

Raffaella Carrà

Italienische Sängerin Raffaella Carrà gestorben

Die italienische Sängerin, Schauspielerin und Entertainerin Raffaella Carrà ist nach einem Medienbericht im Alter von 78 Jahren gestorben.

Die Nachrichtenagentur Ansa meldete am Montagabend unter Berufung auf Sergio Japino, mit dem Carrà lange zusammengearbeitet hatte: «Raffaela hat uns verlassen. Sie ist in eine bessere Welt gegangen.» Die beliebte Fernsehmoderatorin war laut Ansa seit einiger Zeit krank.

Die in Bologna geborene Künstlerin hatte über Jahrzehnte im italienischen Showgeschäft mitgemischt.

Raffaella Carrà

Italienische Sängerin Raffaella Carrà gestorben

Die italienische Sängerin, Schauspielerin und Entertainerin Raffaella Carrà ist nach einem Medienbericht im Alter von 78 Jahren gestorben.

Die Nachrichtenagentur Ansa meldete am Montagabend unter Berufung auf Sergio Japino, mit dem Carrà lange zusammengearbeitet hatte: «Raffaela hat uns verlassen. Sie ist in eine bessere Welt gegangen.» Die beliebte Fernsehmoderatorin war laut Ansa seit einiger Zeit krank.

Die in Bologna geborene Künstlerin hatte über Jahrzehnte im italienischen Showgeschäft mitgemischt.

Kolosseum

Das Kolosseum in Rom öffnet unterirdische Gänge

Wer in Rom bisher das Kolosseum besuchte, guckte oft neugierig von oben auf den nicht zugänglichen Innenraum. Künftig ist es möglich, in das einst unterirdische Innenleben des antiken Amphitheaters hinab zu steigen.

Auf einem rund 150 Meter langen Weg durch enge Gänge können Besucher nun die Abläufe und Geheimnisse «hinter den Kulissen» der ovalen Arena erkunden, wie die Verantwortlichen am Freitag in Rom erläuterten.

Italiens Kulturminister Dario Franceschini und die Leitung des Archäologischen Parks am Kolosseum ...

Kreuzfahrtschiff

Steuert Venedig auf Rote Liste der Unesco zu?

Der Ruf ist ruiniert, Touristen machen einen Bogen um die Stadt: So könnte die Zukunft Venedigs aussehen, wenn die Unesco die romantische norditalienische Lagunenstadt auch wegen der vielen Kreuzfahrtriesen in die Negativ-Liste für gefährdetes Welterbe aufnimmt.

Dies schlagen Experten der Unesco vor. Die Kulturbehörde der Vereinten Nationen soll ab Mitte Juli darüber entscheiden.

Die UN-Fachleute fällen in ihrer Studie ein hartes Urteil über die Versuche Italiens, die Schäden durch große Schiffe und den Anstieg der ...