Suchergebnis

 Eine russische Delegation wandelte auf den Spuren Daniil Granins in Oberschwaben, mit dabei auch ein Urenkel von ihm (vorne). I

Auf den oberschwäbischen Spuren von Daniil Granin

Der Schriftsteller Daniil Granin (1919-2017) galt in seiner russischen Heimat als bekannte Persönlichkeit. Weil er zu Lebzeiten auch mehrfach Oberschwaben bereiste und hier sogar ein Buch schrieb, waren seine Nachlassverwalterinnen jüngst mit einer neunköpfigen Delegation zu Gast bei der St. Elisabeth-Stiftung in Bad Waldsee.

Die Besucher aus St. Petersburg interessierten sich für den franziskanischen Auftrag, den die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit mit Menschen umsetzen.

Buch «Blockadebuch Leningrad 1941-1944»

Hunger als Waffe: Leningrader „Blockadebuch“ unzensiert

Fast eine Million Syrer sind allein nach Deutschland geflüchtet. Wer besser verstehen will, warum so viele Kriegsflüchtlinge aus Aleppo kommen, sollte unbedingt das „Blockadebuch Leningrad 1941-1944“ lesen.

Was der Diktator und Massenmörder Assad mit der Einkesselung und Belagerung der Millionenstadt 2016 begann, ließ Hitler die Wehrmacht fast 900 Tage mit klar definiertem Ziel rund um die russische Metropole durchexerzieren, die heute wieder St.

Daniil Granin

Russischer Literat Daniil Granin gestorben

Als der russische Schriftsteller Daniil Granin 2014 im Bundestag spricht, flammt die Erinnerung an die Gräuel des Zweiten Weltkrieges für einen kurzen Moment auf. Gestützt auf seinen Gehstock redet der damals 95-Jährige den deutschen Volksvertretern ins Gewissen.

„Der Tod war jemand, der schweigend seine Arbeit tat in diesem Krieg“, sagt er damals in seinem Bericht über die Blockade von Leningrad durch die deutsche Wehrmacht.

Nun ist der Literat im Alter von 98 Jahren in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt St.

Bundestag gedenkt der Opfer im belagerten Leningrad

Berlin (dpa) - In der Holocaust-Gedenkstunde des Bundestags hat der russische Schriftsteller Daniil Alexandrowitsch Granin über das Sterben und Überleben in Leningrad im Zweiten Weltkrieg berichtet. „Der Tod war jemand, der schweigend seine Arbeit tat in diesem Krieg“, sagte der 95-jährige Schriftsteller am Montag - genau 70 Jahre nach dem Ende der Belagerung der Stadt. Bundestagspräsident Norbert Lammert wies auf den Zusammenhang zwischen Auschwitz und Leningrad hin, zwischen dem Völkermord an den europäischen Juden und dem ...

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Klitschko und Janukowitsch erneut zu Krisentreffen zusammengekommen

Kiew (dpa) - Im ukrainischen Machtkampf ist Oppositionspolitiker Vitali Klitschko am Montag erneut zu einem Krisentreffen mit dem prorussischen Staatschef Viktor Janukowitsch zusammengekommen. An den Gesprächen im Präsidialamt in Kiew nahmen für die prowestlichen Regierungsgegner auch Ex-Parlamentschef Arseni Jazenjuk sowie Nationalistenführer Oleg Tjagnibok teil, wie die Verwaltung des Staatsoberhaupts mitteilte.

Überlebender der Leningrad-Blockade bei Gedenkstunde im Bundestag

Berlin (dpa) - 70 Jahre nach dem Ende der deutschen Blockade Leningrads hat der russische Schriftsteller Daniil Alexandrowitsch Granin im Bundestag eindringlich über das Leid der Opfer berichtet. „Der Tod war jemand, der schweigend seine Arbeit tat in diesem Krieg“, sagte Granin in der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus in Berlin. Granin hatte als Soldat der sowjetischen Armee an der Leningrader Front gekämpft. Später arbeitete er als Schriftsteller mit Zeugen und Tagebüchern die Belagerung auf.

Gedenken an die Opfer des Nazi-Terrors

Russische Soldaten befreiten vor 70 Jahren das belagerte Leningrad und ein Jahr später Auschwitz. Am Holocaust-Gedenktag rufen Redner den Nazi-Terror in Erinnerung und fordern zu Zivilcourage auf.

Der russische Schriftsteller Daniil Alexandrowitsch Granin (95) berichtete im Bundestag über das Sterben und Überleben in der von der Wehrmacht eingeschlossenen Stadt Leningrad, dem heutigen St. Petersburg. Im ehemaligen deutschen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau kamen 61 Abgeordnete der israelischen Knesset zum Gedenken der Opfer mit ...

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Ukrainische Opposition weitet Proteste auf Regionen aus

Kiew (dpa) - Die ukrainische Opposition will ihre gewaltsamen Proteste in den Regionen ausweiten. In mehreren Großstädten in der Zentralukraine versuchten Demonstranten, Verwaltungsgebäude zu stürmen. Im Westen haben die Gegner von Präsident Viktor Janukowitsch bereits viele Rathäuser in ihre Gewalt gebracht. Die Opposition fordert den Rücktritt des an Russland orientierten Staatsoberhaupts.

Bundestag gedenkt NS-Opfern - Knesset-Abgeordnete in Auschwitz

Berlin (dpa) - Fast 70 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz gedenkt der Bundestag heute den Opfern des Nationalsozialismus. Gastredner ist der 95-jährige russische Schriftsteller Daniil Granin. Er überlebte die Blockade Leningrads (heute Sankt Petersburg) durch die deutsche Wehrmacht. Sie endete ein Jahr vor der Befreiung von Auschwitz, am 27. Januar 1944. Die Belagerung kostete über eine Million Zivilisten das Leben. In Auschwitz-Birkenau in Polen findet eine Zeremonie mit einer großen Delegation aus Israel statt, ...

Das wird am Montag wichtig

Diese Themen werden uns am Montag, 27. Februar, beschäftigen:

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus – In Berlin werden Original-Dokumente von den Nürnberger Prozessen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Bundestag gibt es eine Gedenkstunde, u.a. mit Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert und dem 95- jährigen russischen Autor Daniil Granin.

Machtkampf in Kiew geht weiter – Die Seiten im Konflikt stehen sich bislang unversöhnlich gegenüber.