Suchergebnis

Bayern-Talent

Bayern ohne Süle und Sarr - Martínez und Musiala in Startelf

Der FC Bayern München muss im Heimspiel gegen Werder Bremen auf Niklas Süle und Bouna Sarr verzichten. Die beiden Defensivspieler fehlen in der Fußball-Bundesliga wegen Trainingsrückstands und muskulärer Probleme.

Erstmals in der Startelf des deutschen Meisters steht der 17-jährige Jamal Musiala. Anstelle des verletzten Mittelfeldanführers Joshua Kimmich darf Javi Martínez von Anfang an ran. Außer Kimmich fehlt im Mittelfeld noch Corentin Tolisso.

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim

Hoffenheim gegen VfB Stuttgart: Sieben Spieler fehlen wegen Corona

Das Leben funktioniert wesentlich leichter, wenn man alle Unbillen mit Humor nimmt. Hoffenheins Sportchef Alexander Rosen etwa musste sich zuletzt mit ungewohnter Bürokratie herumschlagen – den Corona- und Gesundheitsbestimmungen in aller Welt nämlich.

Kaum war ein TSG-Nationalspieler auf Länderspielreise, schon schien er sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, was letztlich in einer eine Woche langen freiweilligen Mannschaftsquarantäne mündete.

Daniel Didavi

Sportdirektor Mislintat: Didavi-Verbleib so oder so denkbar

Mittelfeldspieler Daniel Didavi vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart darf sich Hoffnungen auf eine Verlängerung seines aktuell bis 30. Juni 2021 datierten Vertrages machen. „Die Klausel in seinem Vertrag, wonach sich dieser bei einer gewissen Einsatzzahl verlängert, gibt es“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung.

„Wenn er die entsprechende Anzahl an Spielen erreicht, hat er sich die Verlängerung auch verdient“, sagte ...

 Der Ausgleich: Stuttgarts Pascal Stenzel (vorne links) kann den wuchtigen Kopfstoß von Frankfurts David Abraham nicht verhinder

VfB Stuttgart zwischen Stolz und Hadern - und weiter ohne Heimsieg

Ob er Angst habe vor einem Einbruch, einem Absturz, wenn es nach der Länderspielpause gegen die Spitzenteams aus Hoffenheim, Bayern und Dortmund gehe, wurde VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo vor der Partie gegen Eintracht Frankfurt gefragt. „Nein, habe ich nicht, wir haben bisher in jedem Spiel gezeigt, dass wir mithalten können und wollen auch gegen diese Teams gewinnen“, sagte Matarazzo.

Wie man aber einbrechen kann, obwohl man gut mithält, obwohl man sogar überlegen ist und 2:0 führt, erfuhr der Aufsteiger dann gegen Frankfurt, wo ...

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat

VfB sieht noch Verbesserungspotenzial

Vor diesem FC Schalke 04 muss der VfB Stuttgart keine Angst haben. Nach einem erneut ernüchternden Auftritt im Revierderby bei Borussia Dortmund (0:3) peilen die schwer angeschlagenen Schalker nun gegen den VfB ihren ersten Sieg an. Wie das am nächsten Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gelingen soll, bleibt angesichts des desolaten Zustands der Mannschaft aber ihr Geheimnis. Dennoch wird sich der VfB trotz seines guten Saisonstarts nicht dazu hinreißen lassen, den Revierclub zu unterschätzen.

Markus Gisdol

Prinzip Hoffnung: Köln zieht Mut aus 1:1 beim VfB

Man kann Markus Gisdol zumindest nicht vorwerfen, dass er den Mut verliert. Seit 15 Spielen wartet der Trainer mit dem 1. FC Köln nun schon auf einen Sieg in der Fußball-Bundesliga, so lange wie noch keiner seiner Vorgänger in der langen Geschichte des Traditionsclubs.

Und ausgerechnet in dieser Situation bekommt es der chronisch sieglose FC als nächstes mit dem chronisch erfolgreichen FC Bayern München zu tun. Was soll den Kölnern also Hoffnung machen, dass ihre schwarze Serie bald zu Ende geht?

Anthony Modeste und Pascal Stenzel

Kölner weiter sieglos: Remis nach Stuttgarter Blitztor

Der chronisch sieglose 1. FC Köln macht kleine Schritte aus der Krise. Das Team von Trainer Markus Gisdol blieb am Freitagabend beim starken Aufsteiger VfB Stuttgart zwar auch im 15. Bundesliga-Spiel in Folge ohne das große Erfolgserlebnis, kam aber immerhin zu einem 1:1 (1:1). Orel Mangala traf nach nur 23 Sekunden für die Gastgeber. Köln steigerte sich, Sebastian Andersson (23.) erzielte per Foulelfmeter den verdienten Ausgleich. So viele Spiele wie Gisdol hat allerdings noch kein FC-Trainer auf einen Sieg warten dürfen.

VfB Stuttgart - 1. FC Köln

Kölner Sieglos-Serie hält - Remis nach Stuttgarter Blitztor

Die sieglosen Kölner Profis trotteten enttäuscht in die Kabine, Trainer Markus Gisdol verteilte vorsorglich Schulterklopfer. Der FC blieb beim Aufsteiger VfB Stuttgart zwar auch im 15. Bundesliga-Spiel in Folge ohne das große Erfolgserlebnis, kam aber immerhin zu einem 1:1 (1:1).

Orel Mangala traf nach nur 23 Sekunden für die Gastgeber. Köln steigerte sich, Sebastian Andersson (23.) erzielte per Foulelfmeter den verdienten Ausgleich. So viele Spiele wie Gisdol hat allerdings noch kein FC-Trainer auf einen Sieg warten dürfen.

Atakan Karazor und Jhon Cordoba

Dritte Hertha-Niederlage in Serie: 0:2 gegen VfB Stuttgart

Hertha BSC rutscht mit der dritten Niederlage in Serie schon wieder in eine Ergebniskrise und die hinteren Tabellenregionen ab. Gegen seinen Ex-Club VfB Stuttgart kassierten Trainer Bruno Labbadia und seine Berliner Mannschaft am Samstag eine 0:2 (0:1)-Heimniederlage. Vor 4000 Zuschauern zeigten die Herthaner eine insgesamt enttäuschende Leistung. Gegner Stuttgart setzte seinen besten Saisonstart seit neun Jahren dagegen dank der Tore von Marc-Oliver Kempf (9.

Hertha BSC - VfB Stuttgart

Pfiffe von den Fans: Erneute Hertha-Pleite - VfB jubelt

Das Pfeifkonzert der 4000 Zuschauer im Olympiastadion fiel kurz aus, war aber unüberhörbar. Nach der dritten Niederlage nacheinander und der vierten im fünften Pflichtspiel macht sich bei Hertha BSC erste Missstimmung breit.

Gegen seinen Ex-Club VfB Stuttgart kassierten Trainer Bruno Labbadia mit seiner Berliner Mannschaft eine 0:2 (0:1)-Niederlage. „Wir haben uns das komplett anders vorgestellt“, meinte Labbadia und sprach von einer billigen Niederlage: „Es war nicht so, dass der VfB so stark war, dass wir hier 0:2 verlieren müssen.