Suchergebnis

Achtung, der VfB-Trainer kommt: Pellegrino Matarazzo drückt Nicolas González.

Der VfB Stuttgart und der Last-Minute-Sieg: Gefühle, die für immer bleiben

Am Tag danach durfte Pellegrino Matarazzo den Moment noch einmal schildern, der ihm für immer bleiben wird. Wie der Ball in der 92. Minute erobert wurde, „wie ich zu Nico rief: Uno más, uno más“ (einer noch, noch ein Schritt), wie dieser Nicolas González dann „in die Tiefe ging und ablegte, und wie Gonzo antäuschte und eine Finte machte und dann am kurzen Pfosten auf den Ball spekuliert hat und ihn reinmachte“ – Gonzalo Castro nämlich. Fertig war das 3:2 gegen den Hamburger SV nach 0:2-Rückstand, fertig war eines der größten Comebacks der ...

Pellegrino Matarazzo

VfB-Coach nach Sieg: Noch keine „richtige Siegermentalität“

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo setzt auf den positiven Effekt des Comeback-Siegs gegen den Hamburger SV im Aufstiegskampf, fordert aber auch eine weitere Leistungssteigerung. „Es gibt einige Themen, die präsent sind, um eine richtige Siegermentalität oder eine meisterhafte Truppe zu erzeugen“, die wir Schritt für Schritt angehen“, sagte der Coach am Freitag. Die Art und Weise, wie die Elf zuletzt Gegentore kassierte und Chancen zugelassen habe, sei „ein Stück weit bedenklich“.

Bakery Jatta vom HSV kommt zum Training

VfB Stuttgart ohne Gomez gegen den HSV: Jatta zurück

Der VfB Stuttgart tritt im Zweitliga-Topspiel gegen den Hamburger SV ohne den früheren Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez in der Startelf an. Trainer Pellegrino Matarazzo setzt stattdessen an diesem Donnerstagabend auf Hamadi Al Ghaddioui in der Sturmspitze. Der Coach verzichtet zudem wie schon zuletzt beim 2:3 in Kiel auf Kapitän Marc Oliver Kempf. Der frühere HSV-Leihspieler Orel Mangala und Silas Wamangituka ersetzen die gesperrten Daniel Didavi und Atakan Karazor.

  Ein Bild zum dran gewöhnen: Pellegrino Matarazzo soll den VfB länger an der Linie dirigieren.

Verlängerung mit VfB Trainer – Ein Zeichen mit zwei Seiten

Die einen sprechen von einem mutigen Signal im genau richtigen Moment, die anderen unken dagegen bereits über unnötig lange Zahlungen für einen schon bald entlassenen Trainer. Doch welche Seite am Ende auch recht behalten mag, die Vertragsverlängerung des VfB Stuttgart mit ihrem Cheftrainer Pellegrino Matarazzo zum jetzigen Zeitpunkt ist auf jeden Fall eines: ein Zeichen von Vertrauen. Vor dem richtungsweisenden Duell mit dem Hamburger SV (20.30 Uhr/Sky) stellen sich die Verantwortlichen des Traditionsclubs demonstrativ hinter ihren ...

Pellegrino Matarazzo gibt ein Interview

Vor Topspiel: Matarazzo nimmt Mannschaft in die Pflicht

Trainer Pellegrino Matarazzo hat die Profis des VfB Stuttgart vor dem Zweitliga-Topspiel gegen den Hamburger SV am Donnerstag (20.30 Uhr/Sky) in die Pflicht genommen. „Die Basis ist der Zusammenhalt der Mannschaft. Wenn das stimmt, werden wir uns auch mit unserer Qualität durchsetzen können“, sagte der Coach der Schwaben am Mittwoch. „Wir gehen das Spiel mit einem brutalen Optimismus an und extrem viel Feuer. Wir haben die Möglichkeit die letzten vier Spieltage wiedergutzumachen.

Pellegrino Matarazzo

VfB hält demonstrativ zum Trainer: Jobgarantie für Matarazzo

Der wieder mal kriselnde VfB Stuttgart stemmt sich mit aller Deutlichkeit gegen eine Trainerdiskussion. Egal ob die in Gefahr geratene Rückkehr in die Fußball-Bundesliga gelingen sollte oder nicht: Die Schwaben werden definitiv mit dem erst im Winter verpflichteten Coach Pellegrino Matarazzo in die nächste Saison gehen. „Hier ist intern ganz klar, dass Rino in jedem Fall unser Trainer ist nächstes Jahr“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Montag.

Pellegrino Matarazzo

Reaktionen zum Spiel Holstein Kiel - VfB Stuttgart

/p>

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart):

„Es ist immer bitter, wenn man das Spiel verliert. Wir sind ordentlich reingekommen, haben mehrere Chancen in der ersten Halbzeit gehabt, wo wir gewohnterweise das Tor nicht treffen und Kiel mit dem ersten Schuss aufs Tor das Tor macht. Auch der Platzverweis von Dida ist eine Schlüsselszene im Spiel. Was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass wir trotz der Unterzahlsituation sehr viel investiert haben.

Daniel Didavi im Zweikampf

Didavi nach Platzverweis: „Lasst den Frust an mir aus“

VfB-Profi Daniel Didavi hat nach seinem frühen Platzverweis beim 2:3 in Kiel die Schuld auf sich genommen. „Es tut mir unheimlich Leid, dass ich das Team heute im Stich gelassen habe. Diese Niederlage geht auf meine Kappe“, schrieb der Mittelfeldspieler am Sonntag bei Instagram.

Didavi war bei der Niederlage des VfB Stuttgart kurz vor der Halbzeit und nur wenige Minuten nach seiner ersten Verwarnung wegen Meckerns mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen worden.

Nicolas Gonzalez gegen Johannes van den Bergh

VfB zurück in der Krise: 2:3 in Kiel und Didavi-Platzverweis

Trotz des nächsten heftigen Rückschlags stellte sich Pellegrino Matarazzo vor seine Spieler. Der Trainer des VfB Stuttgart drosch nach dem 2:3 bei Holstein Kiel nicht verbal auf die enttäuschten VfB-Profis ein, Matarazzo gewann der nächsten Niederlage nach dem Re-Start der 2. Fußball-Bundesliga sogar etwas Positives ab. „Wenn wir so viel investieren wie heute, dann gewinnen wir mehr Spiele“, sagte der 42-Jährige am Sonntag.

Auch seinen Spielmacher Daniel Didavi kritisierte der Coach trotz dessen Platzverweis kurz vor der Pause nicht.

Holstein Kiel - VfB Stuttgart

Aufstiegsfavorit VfB Stuttgart verliert in Kiel

Im Endspurt des Zweitliga-Aufstiegsrennen gerät der VfB Stuttgart zunehmend unter Druck. Die Schwaben von Trainer Pellegrino Matarazzo verloren mit dem 2:3 (0:1) bei Holstein Kiel auch das zweite Spiel des Neuanfangs nach der Zwangspause.

Emmanuel Iyoha (7. Minute) sowie Jannik Dehm (78.) und Lion Lauterbach (79.) per Doppelschlag machten am Sonntag den zweiten Sieg der Kieler über den Zweitliga-Favoriten in dieser Saison perfekt. Für die eine Stunde in Unterzahl spielenden Schwaben trafen Nicólas González per Foulelfmeter (59.