Suchergebnis

 Mit einer Nebelmaschine kontrollierten die Tüftler von St. Konrad, wie sich die einströmende und wieder hinausbeförderte Luft i

Schulteam in St. Konrad löst das Lüftungsproblem

Man hört sie kaum, so leise surren während des Unterrichts jeweils zehn senkrecht angeordnete kleine Ventilatoren an Schiebefenstern von Klassen- und Fachräumen der Werkrealschule im Bildungszentrum St. Konrad. Es zieht auch nicht und es wird nicht unangenehm kalt. Die einfachen Abluftanlagen lösen das leidige Lüftungsproblem in den Räumen perfekt, befördern kontinuierlich verbrauchte Luft nach draußen, während frische durch ein einziges gekipptes Oberlichtfenster hereinströmt.

HRW Laupheim peilt im zweiten Heimspiel ersten Sieg an

Zum zweiten Heimspiel erwartet der HRW Laupheim am Samstag um 20 Uhr den SV Leonberg/Eltingen. Nach der Auftaktpleite gegen Wolfschlugen wollen die Rot-Weißen den Schwung vom Auswärtssieg am vergangenen Wochenende in Alfdorf/Lorch nutzen, um in der zweiten Begegnung in der Rottumhalle den ersten Sieg einzufahren.

Nachdem der HRW Laupheim am vergangenen Spieltag auswärts gegen den vermeintlichen Favoriten TSV Alfdorch/Lorch mit 25:24 (9:9) gewann, werden sie im Heimspiel am Samstag um 20 Uhr alles daran setzen, diesen Aufwärtstrend ...

Überragende Akteure beim HRW waren Kenan Durakovic mit acht und Tim Rodloff mit sechs Treffern.

HRW gewinnt in Alfdorf 25:24

Der Handballverein Rot-Weiß Laupheim hat bei einem der Topfavoriten der Württembergliga, dem TSV Alfdorf/Lorch, überraschend mit 25:24 (9:9) gewonnen. Damit wurde die Heimniederlage gegen Wolfschlugen zum Auftakt der neuen Saison wieder ausgeglichen. Überragende Akteure beim HRW waren Kenan Durakovic mit acht und Tim Rodloff mit sechs Treffern.

Auch der Einsatz von Ex-Nationalspieler Adrian Pfahl nutzte dem Gastgeber nichts. Am Ende hatte der TSV Alfdorf auch das zweite Heimspiel in Folge verloren.

 Er packt noch immer beherzt zu: Kißleggs Torwart Daniel Weber.

Auf der Suche nach der Siegermentalität

So richtig laut hat das Fußballerherz beim Aufeinandertreffen des TSV Ratzenried und dem SV Bergatreute in der Fußball-Bezirksliga geklopft. Gerade die erste Hälfte bot reichlich Unterhaltung und turbulente Szenen – ideales Futter also für die „Nachspielzeit“. Die SG Kißlegg vermisst derweil immer noch der längst verlorenen Siegermentalität, die der SV Beuren anscheinend reichlich zur Verfügung hat. Herausragendes Fairplay war unterdessen zwischen den zweiten Mannschaften der SGM SV Herlazhofen/SG Friesenhofen und der TSG Rohrdorf zu ...

 Robin Pohl gilt nach langer Verletzung quasi als Zugang beim HRW Laupheim.

HRW setzt auf Erfahrung und jugendlichen Elan

Der Handballverein Rot-Weiß Laupheim geht vorsichtig optimistisch in die neue Saison der eingleisigen Württembergliga. Zum Auftakt empfängt das Team von Spielertrainer Roland Kroll unter Corona-Bedingungen in der Laupheimer Rottumhalle den alten Rivalen vom TSV Wolfschlugen. Die Partie wird am Sonntagabend um 18 Uhr angepfiffen. Knapp 130 Zuschauer dürfen in die Halle, müssen sich aber vorab registrieren lassen.

„Ich habe noch nie so eine gute, aber auch so lange Vorbereitung erlebt“, sagt HRW-Vorstandschef Helge Stührmann.

 Maximilian Petzel wollte eigentlich im Feld spielen, musste dann überraschend ins Tor der Isnyer – und machte seine Sache sehr

Wenn der Stürmer plötzlich ins Tor muss

Die Nachspielzeit ist im Fußball nicht selten die schönste Zeit. In ihr passieren oft die Dinge, die den Spieltag überdauern und über die noch lange diskutiert wird. So eine Plattform will die „Schwäbische Zeitung“ mit diesem neuen Format in der Dienstagsausgabe etablieren. In der Nachspielzeit gibt es den zweiten Blick auf Ereignisse des zurückliegenden Wochenendes auf den Fußballplätzen im Allgäu. Los geht’s – unter anderem mit einer ganz besonderen Torwart-Geschichte beim Spiel des FC Isny in Lindenberg, mit einer sehr späten Wende in ...

Das neue Vorstandsteam.

Musikverein Krumbach wählt neues Vorstandsteam

Der Musikverein Krumbach hat am Sonntag den Vorstand neu gewählt. Gewählt wurden (vordere Reihe, von links) Bernhard Stemmer (Zweiter Vorsitzender), Elena Heine (Vorsitzende), Kathrin Romer (Jugendleiterin), Ann-Kathrin Heine (Kassiererin) sowie (hintere Reihe, von links) Christian Stemmer (Beisitzer), Daniel Amann (Beisitzer), Hubert Enzenmüller (Schriftführer), Sybille Kretz (Beisitzerin) und Emma Bentele (Beisitzerin). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Alexander Baumann, Thomas Spinnenhirn, Daniel Spinnenhirn, Michaela Bentele, Leonie ...

 Der TSV Riedlingen muss am Mittwochabend beim Vorjahresaufsteiger Bad Schussenried antreten.

Duell der Tabellennachbarn am Zellersee

Für Fußball-Landesligist TSV Riedlingen steht bereits am Mittwoch, 9. September, 18.15 Uhr, die nächste Partie an. Die Mannschaft von Trainer Hans Hermanutz muss beim Donau-Rivalen FV Bad Schussenried antreten. Die Partie ist eine vorgezogene Partie vom 16. Spieltag, die eigentlich am 7. März 2021 vorgesehen war.

Nach den beiden Siegen gegen den eigentlich favorisierten FV Biberach (3:0) und den TSV Nusplingen (4:1), der dank einer starken zweiten Halbzeit zu Stande kam, könnten sich die Riedlinger mit einem weiteren Erfolg beim ...

 Markus Stocker

Klassenerhalt ist oberstes Ziel

Der FV Bad Schussenried hat zum Start der Spielzeit 2020/21 in der Fußball-Landesliga ein Heimspiel vor der Brust. Gegner im Zellersee-Stadion ist im Kreisderby der Aufsteiger SV Dettingen (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr). Das Saisonziel des FVS ist klar abgesteckt: der Klassenerhalt soll her.

Erstmals fungiert Markus Stocker als Cheftrainer in der Vorbereitung bei den Violetten. Diesen Posten hatte der damalige Co-Trainer Ende Februar nach der Trennung von Trainer Daniel Amann zunächst kommissarisch übernommen und genau ein Spiel in neuer ...

 Fabian Reiß (re.) feierte im Pokalspiel gegen den TSV Neu-Ulm (li. Oliver Schlotter) sein Debüt für den VfB Friedrichshafen.

Große Sorgen in Kehlen und Friedrichshafen vor dem Pokalduell

Wenn Daniel Di Leo ehrlich ist, dann freut er sich nicht unbedingt auf das Pokalspiel seines VfB Friedrichshafen an diesem Samstag (15.30 Uhr) beim Nachbarn SV Kehlen. Das hat weniger mit dem Gegner aus der Landesliga zu tun als viel mehr mit den Nachwirkungen des Sieges in der ersten Runde – und mit dem Saisonstart in der Verbandsliga. Für die Kehlener um Trainer Bernd Reich ist es ein echter Härtetest. „Die Vorfreude ist schon hoch, wir wollen dagegen halten, so lange es geht“, sagt Reich.