Suchergebnis

 Zwei Torgebäude soll das Daimler-Prüfzentrum erhalten.

Daimler plant zwei Torgebäude

An den Zugängen zum Immendinger Daimler Prüf- und Technologiezentrum über die Bertha-Benz- und die Gottlieb-Daimler-Straße sollen zwei neue Torgebäude entstehen. Mit einem entsprechenden Baugesuch von Daimler befasste sich der Immendinger Gemeinderat bei seiner jüngsten Sitzung.

Geplant sind bei dem Bauprojekt jeweils eine Haupt- und eine Mittelpforte in der Mitte der Zufahrt beider Straßen. Die Hauptpforte wird eine Abmessung von 14,64 auf sechs Meter haben, die Nebenpforte ist 2,60 auf 1,54 Meter groß.

VW und Ford starten Allianz bei Elektro- und Roboterautos

VW und Ford beginnen Allianz bei Elektro- und Roboterautos

Volkswagen und Ford wollen künftig auch bei Elektrofahrzeugen und Roboterautos die Kräfte bündeln. Das verkündeten VW-Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett am Freitag in New York.

Im Rahmen der erweiterten Allianz wird VW Milliarden in Fords Tochter Argo AI für selbstfahrende Autos stecken. Die Amerikaner wollen im Gegenzug Hunderttausende Fahrzeuge für den europäischen Markt auf der E-Auto-Plattform MEB von VW fertigen.

„Unsere Allianz mit Ford entwickelt sich immer vielversprechender.

Aufsichtsratsratsitzung VW

VW und Ford starten Allianz bei Elektro- und Roboterautos

Volkswagen und Ford wollen künftig auch bei Elektrofahrzeugen und Roboterautos die Kräfte bündeln. Das verkündeten VW-Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett am Freitag in New York. Im Rahmen der erweiterten Allianz wird VW Milliarden in Fords Tochter Argo AI für selbstfahrende Autos stecken. Die Amerikaner wollen im Gegenzug Hunderttausende Fahrzeuge für den europäischen Markt auf der E-Auto-Plattform MEB von VW fertigen.

Volkswagen werde 2,6 Milliarden Dollar (2,3 Mrd Euro) in Argo AI investieren, teilten die ...

AfD-Politikerin Alice Weidel

AfD: Bundesregierung für Probleme bei Daimler verantwortlich

Die AfD macht den Bund für den Gewinneinbruch bei Daimler verantwortlich. „Die Quittungen für den wirtschaftspolitischen Katastrophenkurs dieser Bundesregierung kommen in immer rascherer Folge“, sagte die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Die große Koalition führe „Krieg gegen das Auto“ und zerstöre damit die Grundlagen des deutschen Wohlstandes.

„Klima-Wahn, Anti-Diesel-Kampagnen, die ökonomisch unsinnige Förderung der Elektromobilität und viel zu hohe Energie- und ...

 Die Schadenshöhe ist noch unklar.

Handbremse vergessen: Lastwagen kracht gegen Lastwagen

Weil ein 61-Jähriger vergessen hat die Handbremse an seinem Lastwagen festzuziehen, sind am Donnerstagmorgen in Laichingen zwei Fahrzeuge zusammengestoßen.

Gegen 6.30 Uhr war der Mann auf einem Gelände in der Gottlieb-Daimler-Straße. Er sei laut Polizeiangaben aus seinem Lastwagen gestiegen, um die Türen des Aufliegers zu schließen. Dabei hatte er die Handbremse vergessen. Der MAN rollte gegen einen Mercedes, mit dem ein Mann auf das Grundstück gefahren war.

 Sabina Kreutle freut sich als Habila-Regionalleiterin Alb-Donau-Kreis auf die Feierlichkeiten.

Behindertenhilfe Habila hat mehrere Gründe zum Feiern

Drei auf einen Streich: Für die Behindertenhilfe Habila gibt es in diesem Jahr gleich drei Anlässe, um zu feiern. So auch am Wochenende. Zum zehnjährigen Bestehen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung, des Fördervereins „Laichingen inklusiv“ sowie der regionalen Wohngruppe in Heroldstatt ist ein Festprogramm erstellt worden.

Dieses beginnt mit einem Sommerfest am Samstag in der Werkstatt von Habila an der Gottlieb-Daimler-Straße in Laichingen mit Musik, Tanz, Veeharfen-Konzert, Tombola und Führungen für Gäste.

Ola Källenius

Daimler dämpft Erwartungen noch weiter

Die Serie der schlechten Nachrichten für Daimler und seinen neuen Vorstandschef Ola Källenius reißt nicht ab. Zum zweiten Mal innerhalb von nur drei Wochen muss der Autobauer seine Erwartungen für 2019 nach unten korrigieren. Die Verkaufszahlen bleiben mau, die diversen Probleme unter anderem mit dem Diesel, die den Konzern schon lange plagen, werden nun wohl noch viel teurer als gedacht. Daimler legt weitere Milliarden auf die hohe Kante, um sich gegen Risiken zu wappnen.

Daimler

Daimler schockiert mit neuer Gewinnwarnung

Der Daimler-Konzern senkt zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit seine Gewinnerwartungen für das laufende Jahr und schockiert damit die Branche. Der Autobauer stellt für die Bewältigung der Dieselaffäre weitere 1,6 Milliarden Euro zurück, zudem legen die Stuttgarter für Probleme mit Takata-Airbags rund eine Milliarde Euro an die Seite, wie der Dax-Konzern am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern erwartet der seit Mai amtierende neue Konzernchef Ola Källenius nun deutlich unter dem Vorjahr, was bei ...

Daimler

Diesel und andere Sorgen: Daimler dämpft Erwartungen weiter

Die Serie der schlechten Nachrichten für Daimler und seinen neuen Vorstandschef Ola Källenius reißt nicht ab. Zum zweiten Mal innerhalb von nur drei Wochen muss der Autobauer seine Erwartungen für 2019 nach unten korrigieren.

Die Verkaufszahlen bleiben mau, die diversen Probleme unter anderem mit dem Diesel, die den Konzern schon lange plagen, werden nun wohl noch viel teurer als gedacht. Daimler legt weitere Milliarden auf die hohe Kante, um sich gegen Risiken zu wappnen.

Dax

Dax beendet schwache Woche kaum verändert

Dem Dax hat am Ende einer verlustträchtigen Woche die Kraft gefehlt. Am Freitag bewegte sich der deutsche Leitindex kaum noch. Zum Handelsschluss stand das Börsenbarometer 0,07 Prozent tiefer bei 12.323,32 Punkten. Damit ergibt sich ein Wochenminus von 1,95 Prozent.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, gewann am Freitag 0,22 Prozent auf 25.813,63 Punkte.

Im frühen Handel hatte Daimler mit einem erneut gekappten Jahresausblick Schockwellen an die Börse gesandt.