Suchergebnis

Nicole Hoffmeister-Kraut gestikuliert

Baden-Württemberg eröffnet Wirtschaftsrepräsentanz in Israel

Baden-Württemberg will im Oktober eine neue Wirtschaftsrepräsentanz in Israel eröffnen. Das bestätigte eine Sprecherin des Landeswirtschaftsministeriums am Montag auf Anfrage. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sagte der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“ (Dienstag) zu den Plänen, die neue Außenstelle solle einerseits als Kontaktstelle für Unternehmen dienen, andererseits auch Trends und Innovationen in Israel identifizieren.

Sagen Adieu: (sitzend von links) Christine Zecha, Cagla Altundas, Annette Müller, Susann Schmelz und Matthias Gauckler, (stehend

KAS-Lehrer sagen Adieu

Die Wehmut, die Schulleiterin Renate Granacher-Buroh in der Gesamtlehrerkonferenz an der Karl-Arnold-Schule (KAS) beschlich, war bei allen Kollegen spürbar, galt es doch, mehrere wertgeschätzte Lehrer zu verabschieden. Anders als in früheren Jahren war die Mehrzahl der Lehrkräfte in Form einer Videokonferenz verbunden. Wie in einem Fernsehstudio unterhielten sich dabei Schulleiterin Granacher-Buroh, Stellvertreter Manfred Kühner und ein Vertreter des örtlichen Personalrates mit den scheidenden Kollegen.

Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender der Daimler Mobility

Daimler-Mobility-Chef: Schauen mit Zuversicht nach vorne

Car-Sharing-Dienste und andere Mobilitätsangebote haben in der Corona-Krise herbe Abstürze verkraften müssen - sich nach Ansicht von Daimler-Mobility-Chef Franz Reiner inzwischen aber wieder ganz gut erholt. „Wir sehen jetzt seit Mai wieder, dass die Zahlen deutlich ansteigen und die Kunden die Dienstleistungen wieder stärker nutzen in den Ländern oder Städten, in denen die Lockdowns wieder aufgehoben wurden“, sagte Reiner der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Chefingenieur Jürgen Weissinger mit seinem jüngsten Baby, der neuen S-Klasse.

Neue Mercedes-S-Klasse soll zum Rettungswagen aus der Krise werden

In ein paar Wochen mag die neue S-Klasse alle anderen Mercedes-Modelle mit ihrem Glanz überstrahlen und versuchen, auch Audi A8 und BMW Siebener in den Schatten zu stellen. Nicht umsonst hat Designchef Gorden Wagener den Grill noch stolzer und größer gezeichnet und den Scheinwerfern einen noch strengeren Blick mitgegeben. Doch noch ist das kommende Flaggschiff der Sternenflotte vergleichsweise schmucklos unterwegs und trägt statt des feinen Zwirns den Blaumann der PS-Branche.

Autobauer Daimler

Daimlers Mercedes-Absatz auch im Juli noch knapp im Minus

Der Autobauer Daimler ist im Juli knapp an einem Pkw-Absatzplus bei der Stammmarke Mercedes-Benz vorbeigeschrammt. Die Stuttgarter verkauften 185 836 Autos an Händler und direkt an Endkunden, das waren noch 2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie am Freitag einer Webseite des Dax-Konzerns zu entnehmen war. Daimler hat dennoch in jedem Jahresmonat weniger Mercedes-Benz Pkw abgesetzt, in den ersten sieben Monaten beläuft sich der Rückgang nun auf 16,2 Prozent.

In Beuron ist es zu einem Unfall gekommen.

Auto fährt gegen Baum

Ein 79-jähriger Daimler-Fahrer ist laut Polizeimeldung am Dienstag auf der L 277 gegen einen Baum geprallt. Der Mann kam zwischen Neidingen und Hausen im Tal nach links von der Fahrbahn ab, bevor es zu dem Zusammenstoß kam. Dabei wurden die drei Insassen zum Teil schwerverletzt. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 12 000 Euro. Die Ursache für den Verkehrsunfall ist bislang nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Eine Fahne mit dem Logo von Mercedes-Benz hängt vor blauem Himmel

Vernetzte Produktion soll Effizienz bei Mercedes steigern

Mit vollständiger Vernetzung und Digitalisierung will Daimler die Autoproduktion bei Mercedes-Benz in den kommenden drei Jahren auf mehr Effizienz trimmen. Mindestens 15 Prozent soll „MO360“ bis 2022 bringen, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Teile des neuen Systems werden im weltweiten Fabrik-Netzwerk schon genutzt, vollständig soll es erstmals in der neuen „Factory 56“ in Sindelfingen zum Einsatz kommen. Das neue Werk für die Produktion der Mercedes-S-Klasse geht im September in Betrieb.

Daimler

Mercedes entwickelt Batterietechnologie zusammen mit CATL

Daimlers Kernmarke Mercedes-Benz will künftig auch mit dem chinesischen Batteriehersteller CATL enger zusammenarbeiten. Die strategische Partnerschaft werde ausgebaut, kündigten die Unternehmen am Mittwoch an. „CATL wird in den kommenden Jahren ein wichtiger Lieferant sein, der Kapazitäten für die nächsten Generationen unserer EQ-Produkte sichert“, sagte Daimler-Vorstand Markus Schäfer. Unter dem Namen EQ bringt Mercedes-Benz seine Elektromodelle auf den Markt.

Polizistin

Polizei bei Schülern im Südwesten beliebtester Arbeitgeber

Die Polizei hat die Autobauer Daimler und Porsche überholt und gilt nun nach einer Umfrage bei Schülern in Baden-Württemberg als beliebtester Arbeitgeber. Das geht aus dem „Schülerbarometer 2020“ des Marktforschungsunternehmens Trendence hervor. An der repräsentativen Umfrage nahmen nach Angaben des Innenministeriums von Mittwoch bundesweit 20 000 Schüler teil, davon 3000 aus Baden-Württemberg.

Für 18,5 Prozent der Schüler käme demnach eine Bewerbung bei der Polizei in Betracht.

BMW

BMW nach Verlust „vorsichtig zuversichtlich“

Zum ersten Mal seit elf Jahren schreibt BMW wieder rote Zahlen. „Wie erwartet haben die weltweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im zweiten Quartal voll auf unser Geschäft durchgeschlagen“, sagte Vorstandschef Oliver Zipse am Mittwoch in München.

Unter dem Strich stand ein Quartalsverlust von 212 Millionen Euro. Trotz des schwachen zweiten Quartals sei im ersten Halbjahr noch ein Gewinn erwirtschaftet worden, betonte Zipse - und zeigte sich für das zweite Halbjahr „durchaus zuversichtlich“.