Suchergebnis

Südwest-IG-Metall-Chef Roman Zitzelsberger (links), Südwestmetall-Vorsitzender Wilfried Porth: „Wir sind uns nicht näher gekomme

IG Metall wirft Arbeitgebern in der Tarifrunde Ignoranz vor

Die IG Metall Baden-Württemberg hat den Arbeitgeberverband Südwestmetall im Anschluss an die zweite Verhandlung in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie scharf angegriffen. „Wir haben den Eindruck, dass die Arbeitgeber mit Antworten von gestern die Fragen der Zukunft beantworten wollen“, erklärte Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg.

Der Arbeitnehmervertreter kritisierte vor allem, dass der Arbeitgeberverband alle Vorschläge, wie man Tarifverträge vor dem Hintergrund der Transformation in der ...

 54-Jähriger missachtet Anhaltezeichen

54-Jähriger missachtet Anhaltezeichen

Einer Fahrzeugkontrolle entgehen wollte am Samstag kurz vor 20 Uhr ein 54 Jahre alter Daimler-Fahrer. Polizeibeamte versuchten bereits in der Jahnstraße, den Mann anzuhalten, so der Polizeibericht. Dieser fuhr jedoch zunächst unbeeindruckt weiter, bis die Beamten ihn schließlich in der Mozartstraße stoppen konnten. Bei der Kontrolle schlug den Polizisten deutlicher Alkoholgeruch entgegen, ein Atemalkoholtest ergab über zwei Promille. Der 54-Jährige musste die Beamten zur Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten.

Halbleiter, die auch in Kraftfahrzeugen immer zahlreicher verbaut werden, sind zurzeit Mangelware. Der Engpass zwingt Automobilh

Wegen Chipmangel: Autokäufer müssen sich auf längere Lieferzeiten einstellen

Eigentlich sollte die Automobilbranche wieder zum Zugpferd der für dieses Jahr erwarteten Konjunkturerholung werden. Doch nun bremsen ausgerechnet winzige Halbleiter die Produktion bei Herstellern und Zulieferern aus. Ein Mangel an Computerchips sorgt dafür, dass die Bänder in etlichen deutschen Werken stillstehen.

Im Daimler-Werk Rastatt mit seinen 6500 Beschäftigten, wo Kompaktwagen wie die A-Klasse gebaut werden, ruht seit vergangenem Freitag die Produktion.

Roman Zitzelsberger

Weiter keine Annäherung in Metall-Tarifrunde im Südwesten

In den Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie im Südwesten zeichnet sich noch keine Annäherung von Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern ab. Die zweite Gesprächsrunde am Montag in Fellbach habe beide Seiten „keinen Schritt weitergebracht“, sagte der Verhandlungsführer der IG Metall, Roman Zitzelsberger. Der Chef des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall, Wilfried Porth, sprach von einem weiter bestehenden Dissens über grundsätzliche Tariffragen, die sich angesichts der Transformation etwa im Autosektor stellten.

Der Bau und die Sanierung von Straßen ist eine staatliche Daueraufgabe – 2021 unter anderem in Denkingen, Frittlingen und zwisch

Land und Bund sanieren für Millionensumme Straßen im Kreis Tuttlingen

Auch im Jahr 2021 planen das Land und der Bund bereits eine Auf Anfrage unserer Zeitung nennt das Regierungspräsidium folgende Bauvorhaben:

In Denkingen gehen die Arbeiten an der Hauptstraße auch im neuen Jahr weiter. Geplante Fertigstellung ist spätestens im Juni. Die Gemeinde Denkingen erneuert hier Ver- und Entsorgungsleitungen, und in diesem Zusammenhang wird auch die Fahrbahn der L 433 saniert. Daher übernimmt das Land einen Baukostenanteil von rund 0,45 Millionen Euro.

25000 Euro Schaden entstehen bei dem Unfall.

Autounfall nach Schlitterpartie

Schaden in Höhe von rund 25 000 Euro ist am Donnerstag kurz vor 10 Uhr beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge in der Seestraße in Owingen entstanden.

Ein 23-jähriger Autofahrer geriet laut Polizeibericht an der Einmündung zur Überlinger Straße beim Bremsvorgang auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen den Daimler eines 56-Jährigen. Beide Fahrer blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Jürgen Hubbert

Früherer Daimler-Vorstand Jürgen Hubbert gestorben

Der frühere Daimler-Vorstand Jürgen Hubbert ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 81 Jahren in Sindelfingen, wie der Autobauer am Freitag bestätigte. Hubbert war von 1989 bis 2005 Mitglied des Vorstands zunächst der Mercedes-Benz AG und später der Daimler-Benz und der DaimlerChrysler AG. Dort war er jeweils für die Pkw-Produktion verantwortlich, was ihm den Beinamen „Mister Mercedes“ einbrachte. Zuvor hatten „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ berichtet.

Landgericht Stuttgart

Diesel-Musterverfahren von Investoren rückt näher

Das von Investoren angestrebte Musterverfahren gegen Daimler im Zusammenhang mit der Dieselaffäre rückt näher. Das Landgericht Stuttgart hat dafür nun einen sogenannten Vorlagebeschluss erlassen und dem Oberlandesgericht (OLG) vorgelegt, wie die hinter den Anträgen stehende Rechtsanwaltskanzlei Tilp am Freitag mitteilte. Das Gericht bestätigte die Angaben. Der Vorlagebeschluss enthält sogenannte Feststellungsziele, mit denen die OLG-Richter grundlegende und für alle Investorenklagen gleichermaßen relevante Fragen klären sollen.

Udo Besenreuther spurt fleißig die Langlaufloipen in Heroldstatt.

Der neue Mann auf dem 70 PS starken Pistenbully: Udo Besenreuther

Udo Besenreuther ist der neue Mann der Heroldstatter Langlauf-Loipen. Mit großer Begeisterung spurt er seit diesem Winter die Loipen um Heroldstatt und auch darüber hinaus in Richtung Justingen und Ingstetten. Immer wieder ist er auf dem gemeindlichen Pistenbully in der derzeit herrlichen Winterlandschaft im Einsatz zu sehen. „Das Loipen macht mir viel Spaß, die Tätigkeit gefällt mir“, sagt der 63-jährige Rentner aus Sontheim.

Die Aufgabe, für die Langlauf-Loipen in und um Heroldstatt zu sorgen, hat er von Hans Lamparter übernommen, ...

Automobilzulieferer Hella

Chipmangel trifft weitere Autowerke

Der Mangel an Elektronik-Chips für Autos sorgt bei Herstellern und Zulieferern für wachsende Probleme. Nun schickt auch Audi in der kommenden Woche annähernd 10 000 Mitarbeiter in Ingolstadt und Neckarsulm in Kurzarbeit. Schon im Dezember hatte VW Engpässe bei den Halbleitern gemeldet, „jetzt hat es auch uns ereilt“, sagte eine Audi-Sprecherin am Donnerstag. Volkswagen beantragte Kurzarbeit für sein Werk in Emden, Daimler für die Produktion in Bremen, und auch beim Zulieferer Hella bremst der weltweite Mangel an Mikrochips die Produktion.