Suchergebnis

Die ehemalige Lufthansa-Maschine „Landshut“ wurde 2017 nach Friedrichshafen gebracht. Dort sollte sie im Dornier Museum ausgeste

Neue Diskussion: Friedrichshafen soll die „Landshut“ an Berlin abtreten

Es waren Schicksalstage für Gabriele Dillmann – und für die Bundesrepublik. Die von der GSG9 beendete Entführung der deutschen Lufthansa-Maschine „Landshut“ durch Terroristen im Oktober 1977 machte die Stewardess als „Engel von Mogadischu“ bekannt.

Höhepunkt der blutigen Auseinandersetzung mit RAF Das Flugzeug mit 86 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern war von Palästinensern gekapert worden, um Mitglieder der linksterroristischen „Roten Armee Fraktion“ (RAF) freizupressen.

Ditib-Moschee

Ditib bildet erstmals Imame in Deutschland aus

Es ist ein viel beachteter Startschuss: Die bundesweit größte Islam-Organisation Ditib bildet nach anhaltender Kritik jetzt erstmals einen Teil ihrer Imame in Deutschland aus.

Die Türkisch-Islamische Union hat dafür im Eifel-Ort Dahlem ein neues Zentrum errichtet. Es handele sich um einen „Neuanfang“ mit zunächst 22 Teilnehmern, es sollen aber in einen dynamischen Prozess deutlich mehr werden, sagte der Ditib-Bundesvorsitzende Kazim Türkmen zur Eröffnung.

Japanisches Teehaus

Japanisches Teehaus im Humboldt Forum installiert

Das als Kultur- und Ausstellungszentrum geplante Humboldt Forum in Berlin hat ein japanisches Teehaus für 300.000 Euro bekommen.

Die in dieser Form einmalige Konstruktion aus Stahl, Holz, Lehm, Keramik und Lackelementen sei am Grundriss der Ruine der Berliner Gedächtniskirche angelehnt, sagte Bauleiterin Saki Nakano vom Wettbewerbssieger Ura Architekten aus dem japanischen Kanazawa am Donnerstag in Berlin. Für den Aufbau im Humboldt Forum sei sie mit etwa zehn japanischen Experten für rund drei Wochen nach Berlin gekommen.

Restaurierung

Späteres Humboldt Forum: Mehrkosten für Preußen-Stiftung

Die Verzögerung bei der Eröffnung des Humboldt Forums in Berlin kostet allein die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in den kommenden zwei Jahren rund sechs Millionen Euro zusätzlich.

Bisher waren für den aufwendigen Umzug in den weitgehend rekonstruierten Schlossbau gegenüber der Museumsinsel etwa 32 Millionen Euro veranschlagt, wie Stiftungspräsident Hermann Parzinger in Berlin sagte.

Für den Umzug würden die Kunstwerke „nicht einfach eingepackt und ins Schloss geschickt“, erläuterte Parzinger.

Harald Juhnke

„Barfuß oder Lackschuh“ - Harald Juhnke wäre 90 geworden

Harald Juhnke im Fernsehen, das brachte heute kaum vorstellbare Einschaltquoten, damals, als die Showtreppe noch wichtig war. In den 70er Jahren sahen 20 Millionen Zuschauer „Ein verrücktes Paar“ mit Juhnke und Grit Boettcher. Bei der Show „Musik ist Trumpf“ waren es sogar noch mehr.

Beides steckt tief in der Retrokiste des deutschen Fernsehens. Jungen Leuten sagt der Name Harald Juhnke nicht mehr so viel. Dabei war er einmal einer der ganz Großen.

 Bei der Firmspende hat Weihbischof Matthäus Karrer für jeden Jugendlichen ein persönliches Wort.

Weihbischof Matthäus Karrer firmt in St. Martin 49 Jugendliche

„Mit Gottes Kraft die Welt gestalten“: Dazu hat Weihbischof Matthäus Karrer in seiner ungemein zugewandten, frei gehaltenen bündigen Predigt die 49 Firmbewerber beim festlichen Sonntags-Gottesdienst in der vollbesetzten St. Martinskirche ermuntert.

Der hohe Gast aus Rottenburg zitierte hierzu den Propheten Jesaja: „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir“. An der Schwelle zum erwachsen werden, an der das Leben selbst in die Hand genommen wird und an Weggabelungen Entscheidungen notwendig werden, „ist es gut, den Geist Gottes an der ...

 29 Kinder gehen dieses Jahr durch die geöffnete Türe.

29 Kinder feiern in St. Martin ihre Erstkommunion

„Jesus öffnet mir die Tür“: Dieser Spruch steht seit Tagen in der Martinskirche auf einem roten Tor, dessen zwei Flügel leicht geöffnet sind und offensichtlich zum Durchgehen einladen. Angesprochen wurden damit auch die 29 Erstkommunikanten, deren Fotos ebenfalls auf der Türe zu sehen sind. Mit ihren Familien und mit der Gemeinde feierten sie in der vollbesetzten Pfarrkirche am Ostermontag einen festlichen Dankgottesdienst.

Mit zwei großen Schlüsseln aus der Sakristei begann Karl Erzberger seine Ansprache: „Türen laden uns ein, sie ...

Kunstsammlung Fluentum

Videokunst im Berliner Kasernengebäude

Die Nazis haben hier Luftschlachten und Flak-Gefechte des Zweiten Weltkriegs vorbereitet. US-General Lucius D. Clay organisierte von diesen Räumen aus die legendäre Luftbrücke, die Berlin während der Blockade der Stadt 1948/49 am Leben hielt.

Im Hauptgebäude des ehemaligen Kasernengeländes in Dahlem, tief im Berliner Westen gelegen, sind künftig ganz andere Bilder zu sehen. Der Berliner Software-Unternehmer Markus Hannebauer präsentiert hier seine Kunstsammlung Fluentum mit zeitgenössischen Videos - öffentlich zugänglich und Wand an ...

 Gärtner Markus Heiermann in seinem Gewächshaus auf dem Landgut Domäne Dahlem: Laut Händlern steigt unter Hobbygärtnern die Nach

Hobbygärtner beleben Saatgut-Geschäft: Was die neuen Trends der Branche sind

Mit den Händen in der Erde wühlen, eine Samentüte öffnen, das eigene Gemüse ernten: Viele Menschen macht das glücklich. Verglichen mit der professionellen Landwirtschaft sind Hobbygärtner für die Saatgut-Branche wirtschaftlich eine kleine Größe. Nach der Wende brach die Nachfrage nach Saatgut-Tüten ein, doch der Markt entwickelt sich nach Brancheneinschätzung wieder. Händler sprechen von steigender Nachfrage. Und die Biene sorgt für einen Trend.

Das Bild des deutschen Kleingärtners ist nicht mehr so starr wie früher.

Frankfurt/Main

Wetterbilanz 2018: Trocken und heiß

Das extreme Wetterjahr 2018 ist aus Sicht von Experten ein Vorgeschmack auf die Zukunft.

„2018 war ein Musterexemplar dafür, was uns in den nächsten Jahrzehnten vom Klima her droht“, sagte der Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach, Andreas Friedrich, nach der ersten Auswertung der Daten von rund 2000 Messstationen. Mit im Schnitt 10,4 Grad hat Deutschland das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im 19. Jahrhundert erlebt.