Suchergebnis

 Martin Hennings

„Häfler helfen“ sagt allen Spendern „Danke“ und „Vergelt’s Gott“

Ganz ehrlich? Angesichts von Lockdown und Kurzarbeit, nicht nur wirtschaftlicher Verunsicherung und wachsenden Zukunftsängsten haben wir in diesem Winter eigentlich mit einem eher mauen Ergebnis für „Häfler helfen“ gerechnet. Was dann aber passiert ist, was Sie, liebe Spenderinnen und Spender, getan haben, das hat uns fast sprachlos gemacht: ein absolutes Rekordergebnis, fast 40 Prozent mehr Geld als im bisherigen Spitzenjahr. Dieses Zeichen der Solidarität mit Menschen in Not macht uns froh, stolz und glücklich.

 Gottfried Claß, Harald Ruppert, Ulrich Föhr, Dagmar Neuburger, Martin Hennings und Bernd Herbinger (von links) bedanken sich be

Rekordergebnis: 172 025 Euro für „Häfler helfen“

Die Häflerinnen und Häfler haben ein überwältigendes Zeichen gegen die Not ihrer bedürftigen Mitmenschen gesetzt: Bis 6. Januar haben sie 172 025 Euro für „Häfler helfen“ gespendet. Noch nie war die Unterstützung für die Hilfsaktion von „Schwäbischer Zeitung“, katholischer und evangelischer Kirche in Friedrichshafen so groß wie im Jahr der Coronakrise: Das bisherige höchste Spendenergebnis des vergangenen Jahres wurde um 48 096 Euro übertroffen.

Der katholische Dekan Bernd Herbinger und Codekan Gottfried Claß von der evangelischen ...

 Freuen sich über den tollen Erfolg der Spendenaktion (von links): Dagmar Neuburger, Sandra Schweizer und Ulrich Föhr.

Yogalehrerin sammelt 2033 Euro für Häfler helfen

Was für ein tolles Ergebnis: Sandra Schweizer (Mitte), Kinesiologin, Yogalehrerin und Physiotherapeutin mit Praxis in der Riedleparkstraße, kann ihre Hilfe derzeit nur sehr eingeschränkt anbieten und hat deshalb vor Weihnachten einen Adventskalender ins Internet gestellt, mit Achtsamkeitsimpulsen und Liedern. Dabei hat sie um Spenden für Häfler helfen gebeten – und so die stolze Summe von 2033 Euro zusammenbekommen. An der Hilfsaktion von Schwäbischer Zeitung, katholischer und evangelischer Kirche gefällt ihr besonders, dass „unbürokatisch, ...

„Manche sehen sprichwörtlich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. So sehr stecken sie in den Problemen fest“, weiß Sozialpädag

Ivana B. ist verzweifelt – Sozialpädagogin Dagmar Neuburger hilft

Was tun, wenn der Schimmel in der feuchten Altbauwohnung der Gesundheit zusetzt? Wenn die Nebenkosten einen schier auffressen, die Schulden einen erdrücken und die kaum heilende Neurodermitis der Tochter an der Kraft zehrt? Ivana B. reicht‘s. Und das schon lange. In ihrer Not hat die 34-Jährige Hilfe bei Sozialpädagogin Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung der Diakonie in Friedrichshafen gesucht.

Bei der jungen Mutter kam vieles zusammen.

 Gemeinsam für Häfler helfen: (von links nach rechts) Philipp Fuhrmann (Netzwerk für Friedrichshafen), Sylvia Hiß-Petrowitz (ÖDP

Kommunalpolitik steht hinter Häfler helfen

Einmal mehr hat sich die Friedrichshafener Kommunalpolitik hinter die Aktion Häfler helfen gestellt. Vor der jüngsten Gemeinderatssitzung haben sich deshalb Vertreter aller Parteien und Gruppierungen im Gremium, der Oberbürgermeister und Repräsentanten von Schwäbischer Zeitung, katholischer rund evangelischer zum gemeinsamen Fototermin mit Spendenbüchse versammelt. Unser Bild zeigt (von links): Philipp Fuhrmann (Netzwerk für Friedrichshafen), Sylvia Hiß-Petrowitz (ÖDP), OB Andreas Brand, Achim Brotzer (CDU), Wolfgang Sigg (SPD), Martin ...

Häfler helfen: Sozialpädagogin Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung der Diakonie in Friedrichshafen.

Sozialpädagogin: „So groß war die Bedürftigkeit schon lange nicht mehr“

Die weltweite Pandemie treibt Menschen in die Depression – Einsamkeit und Arbeitslosigkeit sind die Folgen. Menschen verzweifeln. Covid-19 hat die Lage der Notleidenden verschärft. Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung der Diakonie in Friedrichshafen begleitet Hilfesuchende aus der Krise.

„Es ist leiser geworden in der Beratungsstelle“, sagt Dagmar Neuburger. „Und manchmal kommt es mir sogar wie ein gesellschaftliches Verstummen vor.

 Gemeinsam für „Häfler helfen“ (von links): Harald Ruppert (Schwäbische Zeitung), Dekan Bernd Herbinger, Dagmar Neuburger (Diako

„Häfler helfen“ startet die Weihnachtsaktion

Die Aktion „Häfler helfen“ bittet in ihrer Weihnachtsaktion wieder um Spenden zugunsten der Bedürftigen in unserer Stadt. In diesem Jahr ist das Spendenprojekt der katholischen und der evangelischen Kirche sowie der SZ als Medienpartner noch stärker auf Unterstützung angewiesen als in früheren Jahren.

Denn infolge des Coronavirus ist mit einem Rückgang der Spenden zu rechnen. Zum einen, weil viele Häfler wegen Einkommensverlusten sparen müssen.

 Günstige Wohnungen sind in Friedrichshafen rar. Obdachlose und Geflüchtete sind auf Hilfe der Stadt angewiesen – die aber auch

19, schwanger, obdachlos: Wie ein Zufall neue Perspektiven eröffnet

„19, schwanger, obdachlos.“ Unter diesem Titel hat Schwäbische.de im Dezember 2019 über das akute Problem der Stadt Friedrichshafen berichtet, Wohnraum für Obdachlose und Geflüchtete zur Verfügung zu stellen. Das Problem insgesamt ist nach wie vor eines, der dramatische Beispielsfall von damals hat sich aber zwischenzeitlich zum Guten gewendet: Lucie M. ist mittlerweile 20, glückliche Mutter und lebt mit ihrer am 29. Februar geborerenen Tochter Lilli (beide Namen von der Redaktion geändert) in einer Wohnung in Friedrichshafen.

Das Bild zeigt (von links) Norbert Fastnacht und Renate Köster haben sich aus dem Vorstand der Tafel verabschiedet. Der aktuelle

Täglich kaufen wieder bis zu 50 Personen bei der Tafel ein

Auf der Hauptversammlung der „Tafel Friedrichshafen“ haben Renate Köster ihr Amt als zweite Vorsitzende und Norbert Fastnacht sein Amt als Kassierer zur Verfügung gestellt. Im neu gewählten Vorstand werden jetzt Dieter Stauber im Amt des Vorsitzenden, Elke Rumpf als stellvertretende Vorsitzende (bisher Schriftführerin), Sabine Lienhard als Kassiererin und Karin Maric als Schriftführerin die Geschicke des gemeinnützigen Vereins vertreten.

Im weiterführenden Vorstand sind Stadtdiakon Ulrich Föhr als Vertreter der katholischen ...

Personen halten verschiedene Zahlen vor sich

Mehr Spenden denn je für Häfler helfen

Noch nie stieß Häfler helfen auf eine so große Spendenbereitschaft. 123 929,40 Euro gingen 2019 und im Rahmen der Weihnachtsaktion ein. Das sind 16 838 Euro mehr als im Jahr davor. Die größten Einzelspenden stammen von Oberbürgermeister Andreas Brand, der Assekuranz-Makler GmbH Walter Frey und der Fränkel AG.

Stadtdiakon Ulrich Föhr spricht von einer „fantastischen Zahl“. „Die Spendenbereitschaft ist jedes Jahr aufs Neue beeindruckend“, fügt Sabine Hornig von der Familienberatung, Schwangerenberatung und ...