Suchergebnis

Blaulicht

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto

Ein 47-jähriger Motorradfahrer ist am frühen Samstagmorgen bei Karlsfeld (Landkreis Dachau) mit einem Auto zusammengeprallt und an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Fahrer des Pkw überholte nach Angaben eines Polizeisprechers einen Lastwagen, dabei stieß das Fahrzeug frontal mit dem Motorradfahrer auf der Gegenspur zusammen. Der 47 Jahre alte Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Bundesstraße 471 war in den Morgenstunden in beide Richtungen gesperrt.

Abitur

Abiturprüfungen nach Einbruch bayernweit ausgetauscht

Nach einem Einbruch in eine Schule sind an allen Fachoberschulen (FOS) in Bayern die Abiturprüfungen im Fach Englisch ausgetauscht worden. Die Prüfungen konnten am Donnerstag aber ohne Verzögerungen geschrieben werden, sagte eine Sprecherin des Kultusministeriums. Es gebe für solche Fälle immer einen Notfallplan. Auch für die Mathematik-Prüfungen am Freitag sei alles vorbereitet gewesen. Zuvor hatte der „Münchner Merkur“ darüber berichtet.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch waren bislang unbekannte Täter in das Sekretariat der ...

Bewaffnete Burschen überfallen Postfiliale

Mit einer Waffe haben zwei Burschen eine Postfiliale in Dachau überfallen. Die 15 und 17 Jahre alten Jugendlichen bedrohten am Dienstag den Inhaber, eine Angestellte und eine Kundin mit einer Schreckschusswaffe und forderten Bargeld, wie die Polizei mitteilte. Mit 2000 Euro Beute flüchtete das Duo. Die Polizei fahndete mit einem Hubschrauber und einem Hundeführer nach den Burschen. Das führte zur Festnahme des 15-Jährigen, wenig später konnte auch sein zwei Jahre älterer Komplize dingfest gemacht werden.


Mirek und Eugeniusz Dabrowsik, Barbara Pfanner (von links nach rechts) während des Vortrags

Er hat fünf Konzentrationslager überlebt

Im Rahmen der Kooperation des Bildungszentrums Gosheim-Wehingen und der Initiative Gedenkstätte Eckerwald durften die Schulleitungen des Gymnasiums und der Realschule Gosheim-Wehingen den 90 Jahre alten Zeitzeugen Eugeniusz Dabrowski aus Warschau mit seinem Sohn Mirek Dabrowski und der Übersetzerin Barbara Pfanner sowie der Sprecherin der Gedenkstätte, Brigitta Marquart-Schad, begrüßen. Eugen Dabrowski berichtete mit eindrucksvollen Worten den Schülern der neunten Klassen von seinen Erlebnissen.

Schild "Polizei"

Zwei Frauen getötet: Ermittlungen dauern an

Nach der Tötung von zwei Frauen in Petershausen (Landkreis Dachau) im Februar dauern die Ermittlungen an. Zunächst müsse ein psychiatrisches Gutachten über den Tatverdächtigen abgewartet werden, sagte ein Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II. Dahinter steht die Frage, ob eine Anklage verfasst wird oder eine Antragsschrift auf Unterbringung in eine Spezialklinik - falls der Mann als nicht schuldfähig eingeschätzt wird. Der 53-Jährige war nach der Tat in Untersuchungshaft gekommen.

Gegen das Vergessen: Gedenkorte von KZ-Außenlager eröffnet

Tausende KZ-Häftlinge wurden noch im letzten Kriegsjahr in die Gegend von Mühldorf am Inn verschleppt - für Bauarbeiten an einem gigantischen Bunker für Hitlers Rüstungsindustrie. Sie hausten in Erdhütten, Tausende starben. Nun erinnert eine Gedenkstätte an den zweitgrößten Außenlagerkomplex des Konzentrationslagers Dachau. Am Freitag übergaben Kultusminister Bernd Sibler (CSU) und der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller, die Gedenkorte „Waldlager“ und „Massengrab“ unweit von Waldkraiburg der Öffentlichkeit.

Festakt zu neuer Gedenkstätte von KZ-Außenlager

Eine neue KZ-Gedenkstätte wird heute bei Waldkraiburg eröffnet. Kultusminister Bernd Sibler und der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller (beide CSU), werden nach einer Vorbesichtigung mit Kranzniederlegung die Gedenkorte „Waldlager“ und „Massengrab“ um 11.00 Uhr der Öffentlichkeit übergeben. An dem Festakt nimmt auch Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, teil.

Der zweitgrößte Außenlager-Komplex des KZ Dachau war im Sommer 1944 entstanden.


Die beiden speziell ausgebildeten Wachtmeister der Außenstelle Ravensburg, die auch andere Sicherheitsgruppen bei Bedarf unters

Sicherheitskräfte am Landgericht haben Bedrohungen im Griff

Um die Sicherheit am Ravensburger Landgericht zu erhöhen, werden seit einem Dreivierteljahr speziell ausgebildete und ausgestattete Wachtmeister eingesetzt. Sie übernehmen Einlasskontrollen, führen die Angeklagten vor und sorgen für einen reibungslosen Ablauf im Gerichtssaal. Größere Vorfälle hat es seither nicht gegeben – und dennoch ist jeder neue Tag für die Wachtmeister eine Herausforderung.

Die Ravensburger Sicherheitskräfte bilden seit vergangenem September eine Außenstelle der sogenannten „Sicherheitsgruppe für Gerichte und ...


Brigitta Marquart-Schad, Dr. Albrecht Dapp und Dorothee Roos (von links) vom Verbund der Gedenkstätten mit dem Europäischen Kul

Überlebende erinnern sich

Überlebende der KZ im Schlichemtal und deren Angehörige haben sich in der Gedenkstätte Eckerwald getroffen. Dabei ging es auch um europäische Perspektiven. 

Da ist zum Beispiel Tihomir Hudicek aus Kroatien. Er ist zum ersten Mal ins Schlichemtal gekommen, um das Grab seines Vaters Franjo Hudicek zu besuchen. Er wurde im KZ Schörzingen umgebracht. Tihomir Hudiceks Enkel erzählt von seiner 99-jährigen Großmutter, die ihren Mann letztmals 1943 gesehen hat.

Straße zu steil: keine Post für Frau in Altomünster

Die Deutsche Post will bei einer Frau, die seit etwa einem Jahr keine Post mehr bekommen hat, ab diesem Wochenende wieder zustellen. Laut „Münchner Merkur“ (Freitag) hatte die 69-Jährige aus Altomünster (Landkreis Dachau) keine Post mehr bekommen, weil nach Angaben der Post der Weg zu ihr nicht befahrbar sei.

Die Deutsche Post bestätigte dies. Man werde aber ab diesem Samstag wieder versuchsweise zustellen, sagte Sprecher Erwin Nier am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.