Suchergebnis

 Das Ravensburger Spieleland erfreut sich auch bei ausländischen Gästen weiterhin großer Beliebtheit.

Ravensburger Spieleland landet auf Platz drei

Die Deutsche Zentrale für Tourismus hat die Top 100-Ziele ausländischer Gäste vorgestellt: Das Ravensburger Spieleland belegt demnach dabei den dritten Platz in der Kategorie „Freizeit- und Tierparks“. Damit schafft es der Freizeitpark am Bodensee erneut in das beliebte Ranking, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Welche Bauwerke, Ausflugsziele und Naturschönheiten sind die beliebtesten? Diese Frage stellte die Deutsche Zentrale für Tourismus an Touristen aus der ganzen Welt.

Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg und Neuschwanstein hoch im Kurs

Zwei bayerische Urlaubs- und Ausflugsziele stehen bei ausländischen Gästen hoch im Kurs: Rothenburg ob der Tauber in Mittelfranken erwies sich als beliebteste Stadt, wie die Deutsche Zentrale für Tourismus ermittelte.

Den Angaben vom Donnerstag zufolge hatten sich mehr als 14.000 ausländische Gäste an der Umfrage beteiligt. Im Gesamtranking kam Schloss Neuschwanstein bei Füssen im Allgäu auf Platz drei hinter dem Miniatur Wunderland Hamburg und dem Europa-Park Rust in Baden-Württemberg.

 Peter Vögele im Fischerboot auf dem Federsee.

Federsee gehört zu den 15 schönsten Orten Deutschlands

Deutschlands Natur ist so vielfältig wie beeindruckend: Von den Alpen, über Flüsse wie Donau oder Rhein, Wälder am Edersee oder in Thüringen, die schroffen Felsformationen des Pfälzerwaldes oder der Sächsischen Schweiz, die blühende Lüneburger Heide, bis hin zur Mecklenburgischen Seenplatte und dem Wattenmeer. Durch viele atmosphärische Momente soll potenziellen ausländischen Reisenden Lust auf das Reiseland Deutschland gemacht werden. 15 Destinationen wurden deutschlandweit ausgewählt, und der Federsee in Bad Buchau ist mit dabei.

Strandliegen und Sonnenschirme

Ministerium: Reiseland Deutschland wieder gut aufstellen

Das Bundeswirtschaftsministerium will den Tourismus in Deutschland beim Neustart nach der Corona-Krise unterstützen. Der parlamentarische Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Thomas Bareiß (CDU), stellte am Mittwoch einen Aktionsplan zur nationalen Tourismusstrategie vor.

«Wir wollen den Tourismusstandort Deutschland mit all seinen Potenzialen für die Zeit nach der Covid-19-Pandemie gut aufstellen», heißt es in dem Papier. Vertreter der Reisebranche reagierten enttäuscht.

ITB Berlin

Nur für Fachbesucher: Tourismusmesse ITB startet online

Leere Strände und leere Messehallen: Die Corona-Pandemie setzt der viele Jahre erfolgsverwöhnten Reisebranche weiter zu. Die Internationale Tourismus-Börse (ITB), die heute beginnt, findet online und ausschließlich für Fachbesucher statt (bis 12. März).

Die Branche fordert von der Bundesregierung Vorgaben und Perspektiven, wann es wieder richtig losgehen kann. Reisebüros und Veranstalter geben das laufende Jahr wirtschaftlich weitgehend verloren, obwohl die Menschen grundsätzlich in Reiselaune sind.

Geschlossene Pizzeria

„Desaströses Corona-Jahr“ im Gastgewerbe

Viele Menschen in Deutschland haben im Corona-Jahr 2020 Urlaub zwischen Rügen und Garmisch-Partenkirchen gemacht.

Gut jede zweite Urlaubsreise fand einer Umfrage zufolge im eigenen Land statt - ein Reiseverhalten ähnlich wie in den 1970er Jahren. Dennoch verzeichnete der Deutschland-Tourismus einen massiven Einbruch. Die Übernachtungszahlen sanken auf ein Rekordtief. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) rechnet vor allem für die Sommermonate mit einer Belebung der Reisen aus Deutschland und Europa.

Deutsche Hotels

Sommergeschäft kann deutsche Hotels nicht retten

Die Corona-Krise hat das deutsche Hotelgewerbe mit voller Wucht getroffen.

Auch das Sommergeschäft mit vielen inländischen Touristen kann die Lücken nicht schließen, die fehlende Geschäftsreisen in die Gewinn- und Verlustrechnungen der Betreiber gerissen haben. Unter anderem fehlen große Messen und kleine Konferenzen, so dass erste Häuser wie der „Hessische Hof“ in Frankfurt bereits ihre Schließung angekündigt haben.

Volle Strände, leere Innenstädte: Selbst im Hauptreisemonat August hat die deutsche Tourismusindustrie die ...

Marc Steudle (l.) und Michael Miller haben die Bierkulturstadt in Wien repräsentiert.

Die Bierkulturstadt in Wien

Im Rahmen der Kampagne „Natur- und Aktivreiseziel Deutschland“ #WanderlustGermany ist die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) auf Europatour gegangen und hat für naturnahe Erholung und Aktivurlaub in Deutschland geworben. Kürzlich machte das Pop-Up-Event bei freiem Eintritt im Museumsquartier Wien halt. Mit von der Partie war auch die Bierkulturstadt Ehingen.

Das Wiener Publikum hatte drei Tage lang die Gelegenheit, die Promotionsfläche am Vorplatz des Haupteingangs mit vielen Attraktionen zu entdecken und sich Inspirationen für ...

Kreuzfahrtschiff «Westerdam».

Coronavirus: Reisebranche zwischen Hoffen und Bangen

Die Tourismusbranche bekommt die Folgen der Coronakrise zunehmend zu spüren. Abschreiben wollen die Reiseprofis das Jahr aber noch nicht. Der Präsident des Branchenverbandes DRV berichtet von zunehmender Verunsicherung von Kunden und einem erhöhten Beratungsbedarf.

Insbesondere bei Trips nach Asien gebe es eine „gewisse Buchungszurückhaltung“, sagte Norbert Fiebig wenige Tagen vor dem Start der Reisemesse ITB in Berlin (4.- 8. März), deren Ausrichtung aktuell ungewiss ist.

Übernachtungsrekord für Deutschland

Erneut mehr Touristen in Deutschland

An den Küsten hat sich die Saison verlängert, und kulturell geprägte Städte-Trips liegen voll im Trend: Der Deutschland-Tourismus hat auch im vergangenen Jahr zugelegt.

Doch die Geschäfte könnten vielerorts noch besser laufen, wenn mehr Personal zu finden wäre, klagt der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga - und will zumindest für die vorhandene Mannschaft mehr Flexibilität. Die Gewerkschaft NGG aber warnt vor längeren Arbeitszeiten.

Für Touristen und Geschäftsreisende aus dem In- und Ausland bleibt Deutschland ein ...