Suchergebnis

Sonne und Nebel in Bayern

Viel Nebel in Bayern

München(dpa/lby) - Auch am Donnerstag bleibt es in Bayern trüb, ganztägig Sonne gibt es nur oberhalb von 800 Metern. Bis zum Nachmittag soll sich die Nebeldecke teils auch im Alpenvorland und im westlichen Franken lockern, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Bei zähem Nebeln klettern die Temperaturen lediglich auf minus 1 Grad, an den Alpen auf bis zu 10 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südost. Auch am Freitag müssen sich die Menschen im Land auf Nebel und Hochnebel einstellen.

Nebel an der Grabkapelle Württemberg

Das Wetter in Baden-Württemberg: Erst trüb, dann sonnig

Der Donnerstag im Südwesten startet trüb, später scheint nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Teilen des Landes aber die Sonne. Am Vormittag sei verbreitet mit Nebel und Hochnebel zu rechnen, der sich im Südosten und Süden des Landes gebietsweise erst gegen Nachmittag auflöst.

Ansonsten scheine überwiegend die Sonne, so die Wetterexperten. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 11 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

Spechte fliegen bei bewölkten Himmel um einen Baum

Trüber Mittwoch in Bayern

Am Mittwoch erwartet die Menschen in Bayern viel Nebel. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) breitet sich der graue Schleier fast flächendeckend über dem Land aus, nur im Bergland über 800 Metern ist es ganztägig sonnig. Doch auch im Alpenvorland und in den an die östlichen Mittelgebirge angrenzenden Gebieten können die Menschen zeitweise auf Sonnenstrahlen hoffen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen null und elf Grad.

Auch am Donnerstag bleibt es trüb und neblig, teils sonnig.

Ein Sendemast ragt an einem Hügel aus dem Nebel

Nebel und Sonne in Baden-Württemberg

Der Mittwoch im Südwesten wird zunächst neblig, dann teils sonnig. Am Morgen ist von der Alb bis zum Bodensee, entlang des Rheins und im Nordosten mit zähem Nebeln und Hochnebeln zu rechnen, der sich teils bis in den Nachmittag hinein hält, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Nach Auflösung der Nebelfelder können sich die Menschen auf viel Sonne freuen. Die Wetterexperten erwarten Höchsttemperaturen zwischen zwei und zehn Grad.

Auch am Donnerstag wird es den Meteorologen zufolge neblig.

Herbstsonne

Teils Nebel, teils Sonne im Südwesten erwartet

In den nächsten Tagen können sich einige Menschen im Südwesten über viel Sonnenschein freuen, während es für andere herbstlich nebelig bleibt. Vor allem in den höheren Berglagen werde es am Mittwoch sonnig, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mit. Insbesondere am Rhein, an der Donau und am Bodensee halte sich der Nebel hingegen teilweise auch über den Mittag hinaus. In trüben Gebieten bleibt es mit Höchstwerten von einem Grad entsprechend kalt, in sonnigen Bereichen werden bis zu acht Grad erwartet.

Pilz im Nebel

Der Dienstag in Bayern wird teils neblig, teils sonnig

Teils trüb, teils freundlich wird der Dienstag in Bayern. In den Alpen, im angrenzenden Vorland und in den höheren Lagen des Bayerwaldes erwartet der Deutsche Wetterdienst viel Sonne. Ansonsten bleibe es jedoch gerade am Vormittag trüb im Land, in manchen Gebieten halte sich der Nebel auch den ganzen Tag über. Während die Temperaturen in den sonnigen Gebieten auf bis zu 10 Grad steigen, bleibt es in den trüben Bereichen teilweise zwei Grad kalt.

In der Nacht zum Mittwoch breitet sich erneut Nebel im Land aus, in Tälern der Alpen und ...

Regenschirm

Wolken und Regen zum Wochenbeginn in Bayern erwartet

Mit ungemütlichem Wetter startet die neue Woche in Bayern. Der Montag beginne mit vielen Wolken und gebietsweise Regen, im Süden sei Glatteis auf den Straßen möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Auch im weiteren Tagesverlauf bleibe es grau im Land, es falle leichter Regen. Nur in Alpennähe könnte sich gelegentlich die Sonne zeigen. Die Meteorologen erwarten Höchstwerte zwischen 3 und 9 Grad.

Der Dienstag beginnt den Meteorologen zufolge vielerorts mit Nebel und Hochnebel, in manchen Gegenden bleibe es den ganzen Tag über ...

Regenwetter

Nass-grauer Start für Baden-Württemberg: Sonne nur im Süden

Mit Wolken und Regen beginnt die neue Woche in vielen Teilen Baden-Württembergs. Am Montagmorgen könne es im ganzen Südwesten regnen, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Im Süden sollten sich die Menschen auf glatte Straßen einstellen. Im Norden und in der Mitte Baden-Württembergs bleibt es demnach auch im Tagesverlauf grau, gebietsweise auch nass. Nach Süden hin zeigt sich dafür mal die Sonne. Die Höchstwerte liegen bei vier bis acht Grad.

In der Nacht zum Dienstag erwarten die Meteorologen in der Südhälfte leichten Frost.

Hoch „Valentin“: Mildes Wetter am Berg und Nebel im Tal

Der schneebedeckten Winterlandschaft in den bayerischen Bergen könnte das sich in der nächsten Woche ausbreitende Hochdruckgebiet „Valentin“ ein Ende setzen. Am Wochenende lag im Bergland bis zu 15 Zentimeter Schnee. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtete, kann aber mit milden Temperaturen gerechnet werden. So erwartet der DWD am Dienstag in sonnigen Gegenden in Alpennähe bis zu zehn Grad.

Allerdings unterstützen solche Hochdruckfelder im Spätherbst in Tallagen und in Flussniederungen flache, feuchte Kaltluftseen.

20-Jähriger im Kreis Schwäbisch Hall erfroren

Anwohner haben im Kreis Schwäbisch Hall einen toten 20-Jährigen gefunden, der wahrscheinlich erfroren ist. Das ergaben erste Ermittlungen. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Sonntag weiter mitteilten, hatte sich der junge Mann am Freitagabend in Kirchberg an der Jagst aufgehalten und war dann mit einem Elektrofahrrad vermutlich in Richtung Schwäbisch Hall aufgebrochen. Während der Fahrt sei der Akku leergegangen, daher sei er zu Fuß weitergegangen.