Suchergebnis

Europäische Zentralbank

EZB stemmt sich mit Billionenpaket gegen Konjunkturabsturz

Im Kampf gegen die beispiellosen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie haben Europas Währungshüter ihren Einsatz nahezu verdoppelt.

Die Europäische Zentralbank (EZB) stockt ihr Corona-Notkaufprogramm für Anleihen um 600 Milliarden Euro auf 1,35 Billionen Euro auf. Das beschloss der EZB-Rat am Donnerstag in Frankfurt. Die Mindestlaufzeit des Kaufprogramms wird zudem um ein halbes Jahr bis Ende Juni 2021 verlängert. Die Notenbank rechnet in diesem Jahr mit einer schweren Rezession im Euroraum mit einem Einbruch des ...

 Per Bankvollmacht kann man Geldgeschäfte auch durch Vertrauenspersonen erledigen lassen.

So erledigen Sie Bankgeschäfte trotz Corona

Die Ausbreitung des Coronavirus sorgt dafür, dass viele derzeit zu Hause bleiben. Das Problem: Nicht alles kann ohne Weiteres vom Sofa aus erledigt werden – zum Beispiel manche Bankgeschäfte. Die Lösung: Wer derzeit das Haus nicht verlassen darf, kann anderen dafür eine Vollmacht erteilen.

Allerdings reicht eine allgemeine Vollmacht in der Regel nicht aus. Banken und Sparkassen akzeptieren häufig nur eine notariell beglaubigte Vollmacht sowie institutseigene Formulare, erklärt die Stiftung Warentest.

 KfW-Zentrale in Frankfurt: Unbürokrtaische Nothilfe.

Nothilfe für Mittelstand: Firmen können nun KfW-Schnellkredite beantragen

Mittelständische Unternehmen können seit dieser Woche die neuen Schnellkredite der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen, für die der Bund vollständig die Haftung übernimmt. Die Bundesregierung wolle so unbürokratisch und verlässlich helfen, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Der Kredit, der eine Laufzeit von zehn Jahren hat, richtet sich vor allem an Unternehmen, die mehr als zehn Vollzeitmitarbeiter beschäftigen.

Klaus Müller

Bei längerer Krise Schutzschirm für Verbraucher gefordert

Auswirkungen der Corona-Krise treffen die Wirtschaft gerade hart - doch wie lange können auch Kunden, Mieter und Reisende die Ausnahmelage durchstehen?

Die Verbraucherzentralen pochen auf den Schutz von Käuferrechten und bringen schon weitere Hilfen für den Fall länger andauernder Beschränkungen ins Spiel. „Dann brauchen wir auch einen finanziellen Schutzschirm für Verbraucher“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur.

Zahlungsaufschub

Kredite: Tausende Verbraucher beantragen Zahlungsaufschub

Tausende Verbraucher haben in der Corona-Krise den Aufschub von Zahlungen für Kredite beantragt. Allein die Sparkassen setzten bislang nach Angaben des Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) Zins- und Tilgungsleistungen von 80.000 Kreditnehmern aus.

Seit 1. April müssen Banken Verbrauchern, die wegen der Krise in Not geraten sind, die Zahlung von Zins, Tilgung oder Rückzahlung von Konsumenten- und Immobilienkrediten für drei Monate stunden.

Geld

Hilfe für Kreditnehmer: Banken sollen Aufschub gewähren

Laufende Kredite können für Verbraucher in der Corona-Krise zur einer schweren Belastung werden. Die Geldhäuser sollen Kunden, die wegen der Krise in Not geraten sind, daher vom 1. April an die Zahlung von Zins, Tilgung oder Rückzahlung von Verbraucherkrediten für drei Monate stunden.

„Banken und Sparkassen sind darauf vorbereitet“, sagte ein Sprecher der Deutschen Kreditwirtschaft (DK). Das Interesse scheint groß zu sein, wie aus ersten Daten der Sparkassen hervorgeht.

KfW

Sparkassen-Chef: KfW-Programm wird nicht allen Firmen helfen

Das KfW-Sonderkreditprogramm wird vielen Firmen nach Einschätzung von Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis zur Bewältigung der Corona-Krise wenig nutzen.

Er sei sich zwar sicher, „dass die Zahl der Kreditanträge für die verschiedenen Förderprogramme von Bund und Ländern noch exponentiell ansteigen wird“, sagte Schleweis dem „Handelsblatt“ in einem online veröffentlichten Interview. „Klar ist aber auch: Manchen Unternehmen wird man mit den bestehenden Förderprogrammen nicht helfen können.

KfW-Hilfskredite

Rasant steigende Nachfrage nach KfW-Hilfen

Der Zeitdruck ist gewaltig, die Nachfrage nach Hilfen steigt rasant: Die ersten KfW-Hilfskredite sind bereits in der ersten Woche des staatlichen Sonderprogramms ausgezahlt worden.

Banken und Sparkassen werden geradezu überrannt von Anfragen - und versichern unisono: Wir tun alles, um kleinen wie großen Firmen in der Corona-Krise rasch zu helfen. Aber nicht in allen Fällen läuft es reibungslos.

Bis einschließlich Donnerstag lagen der staatlichen Förderbank KfW 443 Anträge über insgesamt rund 7,4 Milliarden Euro vor.

KfW

Corona-Krise: Sonderkreditprogramm für Firmen startet

In der Coronavirus-Krise ist am Montag ein Sonderkreditprogramm der staatlichen Förderbank KfW an den Start gegangen.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte laut Mitteilung, es komme nun darauf an, den Unternehmen schnell und unbürokratisch zu helfen und Liquidität zu sichern. „„Die Auszahlung erfolgt schnellstmöglich, denn wir wissen, dass für viele Unternehmen jede Woche zählt.“ Anträge sollten schnell und unbürokratisch abgewickelt werden.

Trübe Aussichten

Sparkassen halten Gewinn stabil

Die Coronavirus-Pandemie bremst den Umbau der Sparkassen-Finanzgruppe: Aus dem angestrebten Zentralinstitut für den öffentlich-rechtlichen Sektor wird vorerst nichts, das Projekt wird vorübergehend auf Eis gelegt.

„Es ist jetzt nicht die Zeit, sich mit den eigenen Strukturen zu beschäftigen“, sagte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Helmut Schleweis, am Donnerstag. „Wir müssen uns auf die Nöte unserer Kunden konzentrieren.