Suchergebnis

10.824 neue Infektionen in Deutschland gemeldet.

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 41.596 (116.996 Gesamt - ca. 75.400 Genesene - 2.258 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.265 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 273.580 (801.327 Gesamt - ca. 515.200 Genesene - 12.547 Verstorbene) Todesfälle Deutschland:  12.

Die Deutsche Rentenversicherung befürchtet zu hohe Erwartungen an den neuen Zuschlag.

Zu hohe Erwartung an die Grundrente

Am 1. Januar 2021 wird die Grundrente eingeführt. Doch die Deutsche Rentenversicherung (DRV) befürchten zu hohe Erwartungen an den neuen Zuschlag. „Die meisten Rentnerinnen und Rentner werden diesen Zuschlag nicht erhalten", betont DRV-Direktor Stephan Fasshauer. Die 1,3 Millionen Berechtigten, von denen der Gesetzgeber ausgeht, seien nur eine Annahme.

Wie viele es wirklich sein werden, wird erst die Prüfung aller Versicherten zeigen. Dafür muss niemand einen Antrag stellen.

Coronavirus - Rüdesheim

Tourismusverband: Corona-Sperre reißt Milliardenlöcher

Die Tourismusbranche in Deutschland erwartet nochmals riesige Einnahmeverluste durch die Anti-Corona-Regeln im November. Sie schätzt die Umsatzeinbußen durch Betriebsschließungen und Kontaktbeschränkungen in diesem Monat auf 10,2 Milliarden Euro.

Von März bis August beläuft sich das Minus nach Berechnungen des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institutes für Fremdenverkehr durch die Corona-Krise auf etwa 46,6 Milliarden Euro, wie der Deutsche Tourismusverband (DTV) am Donnerstag mitteilte.

Peter Altmaier

Altmaier kündigt rasche Hilfe für Unternehmen an

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat rasche Hilfen für die von Corona-Beschränkungen betroffenen Unternehmen bis Ende des Monats angekündigt.

Sein Ziel sei es, dass vor Ende November mindestens Abschlagzahlungen gemacht werden könnten, sagte Altmaier nach Informationen der dpa von Teilnehmern in einer Online-Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag. Dazu werde man notfalls auch neue Wege etwa über die Sparkassen- und Volksbanken gehen, damit das Geld rasch verfügbar sei.

Augsburg

Gastgewerbe warnt vor Kollaps

In der Corona-Pandemie haben das Gastgewerbe und die Reisebranche vor weiteren Einschränkungen für die Branche gewarnt.

„Es kann nicht sein, dass wir wieder die Leidtragenden sind“, sagte der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Guido Zöllick, mit Blick auf Bund-Länder-Beratungen an diesem Mittwoch. „Einem Drittel der 245.000 Betriebe droht bei einer erneuten Schließung das Aus.“

Die Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigten, dass die Branche kein relevantes Infektionsgeschehen aufweise.

Deutschland-Achter

Deutschland-Achter gewinnt auf Nord-Ostsee-Kanal

Zwei Wettkämpfe, zwei Siege - der Deutschland-Achter hat einen erfolgreichen Saisonabschluss gefeiert. Eine Woche nach dem EM-Triumph von Posen gewann das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) auch den SH Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal.

Die Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) verwies auf der 12,7 Kilometer langen Strecke von Breiholz bis Rendsburg die Polen und den U-23-Achter des DRV auf die Plätze zwei und drei. Im Ziel betrug der Vorsprung auf die Polen fast eine Minute.

Europameister

Gold im Achter, Blech im Einer: EM mit Licht und Schatten

Auch die skurrilen Begleitumstände zum Abschluss der Ruder-EM konnten die Freude des deutschen Achters über den Sieg nicht trüben.

Auf einem vor dem Siegerpodest postierten Stehtisch lagen die Goldmedaillen bereit. Verliehen wurden sie nicht - wie sonst üblich - von einem Offiziellen, sondern von Steuermann Martin Sauer (Berlin), der seinen Mitstreitern angesichts der strengen Corona-Vorschriften die Trophäen selbst um den Hals hängen musste.

Ruder-EM

EM-Zitterpartie für Ruderer Zeidler - Greiten auf Kurs

Zitterpartie statt Mutmacher. Oliver Zeidler hat bei der Ruder-EM in Posen nur mit Mühe und Not ein vorzeitiges Aus abgewendet.

In einem umkämpften Halbfinale musste sich der 24 Jahre alte Welt- und Europameister dem Dänen Sverri Nielsen und dem Griechen Stefanos Ntouskos deutlich geschlagen geben, verteidigte aber in einem Kraftakt auf den letzten Metern noch den dritten Rang. „Ich hab ein bisschen die Corona-Krise und bin nicht bei 100 Prozent.

Ruder-EM

Achter nimmt Kurs auf EM-Gold - Dämpfer für Zeidler

Erfolg im Achter, Dämpfer im Einer - für die Paradeboote des Deutschen Ruderverbandes hat die EM in Posen mit Licht und Schatten begonnen.

Am ersten Tag der einzigen internationalen Regatta in dieser durch die Corona-Pandemie überschatteten Saison nahm der Deutschland-Achter Kurs auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Die Crew um Schlagmann Hannes Ocik bot beim ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor Rumänen und dem WM-Zweiten Niederlande eine überzeugende Vorstellung.

Längeres Arbeiten und längere Rente in Deutschland

Deutsche gehen später in Rente - Trotzdem länger Geld

Die Menschen in Deutschland beziehen immer länger Rente. An diesem deutlichen Trend, der die Rentenkasse belastet, hat in den vergangenen Jahren auch das zugleich immer längere Arbeiten der Menschen nichts geändert. Wie die Entwicklung weitergeht, hängt nun auch von der Politik ab.

LÄNGERE RENTE:

Männer erhielten ihre Bezüge im vergangenen Jahr im Schnitt 18,2 Jahre lang - zehn Jahre zuvor waren es noch 2,4 Jahre weniger. Bei Frauen stieg die Bezugsdauer in diesem Zeitraum von 20,6 auf 21,7 Jahre.