Suchergebnis

 Die Feuerwehr Markdorf löscht den Kaminbrand.

Feuerwehren aus Markdorf und Oberteuringen löschen Kaminbrand

Am Mittwochabend um kurz nach 18 Uhr sind zwei Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Markdorf und die Freiwillige Feuerwehr Oberteuringen wegen eines Kaminbrandes in einem Einfamilienhaus mit Ökonomieteil in Gangenweiler ausgerückt. Wie die Feuerwehr Markdorf berichtet, hatten die Bewohner im Wohnbereich eine starke Verrauchung festgestellt und sofort den Feuerwehrnotruf 112 gewählt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte aus Oberteuringen mit dem Löschgruppenfahrzeug LF10/6 (FL OT 1/42-1) war klar ...

In einem Einfamilienhaus in Weingarten kam es zu einem Kohlenmonoxid-Austritt.

Undichtes Kaminrohr führt zu lebensgefährlichem Gasaustritt - Frau bewusstlos im Keller

Bei einem Kohlenmonoxid-Austritt in einem Einfamilienhaus in Weingarten hat ein Anwohner eine Frau gerettet, die bewusstlos im Keller lag. Eine weitere Frau mit gesundheitlichen Problemen habe er aus dem Haus nach draußen begleitet, teilte die Feuerwehr Weingarten am Mittwoch mit.

Der 45-Jährige Mann fand eine 18-jährige Haushaltshilfe bewusstlos sowie seine 39-jährige Frau mit gesundheitlichen Problemen zu Hause auf und trug, zusammen mit dem Vater der 39-Jährigen, beide Frauen aus dem Haus.

 Beim Spatenstich für das DRK-Bereitschaftsheim Baienfurt-Baindt dabei (vorne, von links): Simon Sonntag (Mitglied Präsidium DRK

Neues DRK-Bereitschaftsheim besticht durch seine Lage

Die Räume für die neue DRK-Bereitschaft Baienfurt-Baindt sind nahezu fertig, heißt es in einer Pressemitteilung des DRK. Während die Räume kurz vor ihrer Fertigstellung stehen, brauchen die drei Einsatzfahrzeuge demnach noch ein Zuhause: Der symbolische Spatenstich gab den Startschuss für den Bau der Garagen. Im Laufe des kommenden Jahres soll alles komplett fertig sein.

Die Lage des neuen DRK-Bereitschaftsheims sei laut Bericht perfekt: Es steht in der Baindter Straße 48/1 an der Grenze der Gemeinden Baienfurt und Baindt.

In Ummendorf soll das Kreisimpfzentrum entstehen.

Hier soll im Kreis Biberach gegen Corona geimpft werden

Das Corona-Impfzentrum für den Landkreis Biberach soll in der Gemeindehalle in Ummendorf entstehen. Das hat das Sozialministerium am Mittwoch bekannt gegeben.

Landrat Heiko Schmid erklärte: „Es ist gut, dass nun Klarheit herrscht, an welchem Standort das Kreisimpfzentrum für den Landkreis Biberach entstehen soll.“

Unabhängig vom Standort des Zentrums hat das Landramtsamt in der vergangenen Woche bereits mit den Vorbereitungen begonnen und eine Arbeitsgruppe gebildet.

Coronavirus: 25 positive PoC-Schnelltests in Seniorenresidenz

Ja, es gibt positive Fälle in der Seniorenresidenz im Heimatwinkel. Das bestätigt Matthias Wagner, DRK-Kreisgeschäftsführer, auf Nachfrage der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“. Wie er erklärt, seien bei einem vorsorglichen PoC-Antigen-Schnelltest 25 von 47 Personen positiv getestet worden.

Daraufhin habe das Gesundheitsamt Abstriche genommen, um das Ganze noch einmal mit der von ihnen angewandten PCR-Methode zu überprüfen.

Notärzte müssen in Zeiten von Corona besonders vorsichtig sein.

Notärztin an der Oberschwabenklinik: So sieht der harte Job in Corona-Zeiten aus

Bei einem medizinischen Notfall ist schnelle Hilfe oft überlebenswichtig. Wer zum Beispiel einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleidet, hat bessere Überlebenschancen, wenn er innerhalb kürzester Zeit ins Krankenhaus kommt.

Seit Februar müssen die Rettungskräfte aber nicht nur schnell, sondern auch besonders vorsichtig sein. Schließlich ist es immer möglich, dass der hilfesuchende Patient mit dem neuen Coronavirus infiziert ist. Die „Schwäbische Zeitung“ begleitete eine Notärztin der Ravensburger Oberschwabenklinik einen ...

Wintereinbruch: Unfälle auf B30 und Auto kollidiert mit Linienbus

In Folge des Wintereinbruchs hat das Polizeipräsidium Ulm am Dienstag zwischen 2.30 und 10 Uhr insgesamt 34 Unfälle mit vier Verletzten im Landkreis Biberach registriert. Die meisten Unfallbeteiligten rutschten in den Graben oder auf den Vordermann, sodass es überwiegend bei Sachschäden blieb.

Einen besonders großen Schrecken dürften 17 Fahrgäste eines Linienbusses erlebt haben. In Reinstetten, am Ortseingang von Goppertshofen, stießen ein Bus und ein Auto zusammen.

 Die Feuerwehr löschte den Brand.

Feuer zerstört Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses - 250.000 Euro Schaden

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte greift das Feuer auf den Dachstuhl über: Nach einem Brand in Bad Schussenried am Dienstag sind drei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt unbewohnbar. Kurz nach 6 Uhr brach das Feuer nach ersten Erkenntnissen der Polizei in einer Dachgeschosswohnung aus. Um 6.17 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Unklar ist bislang, wie es genau zu dem Brand gekommen ist.

Verkohlte Dachstuhl-Balken, die Fassade an einzelnen Stellen mit Ruß bedeckt und drei komplett ausgebrannte Wohnung im oberen ...

Am Dienstagmorgen lodern noch vereinzelt Flammen in der Brandruine.

Schreinerei Frick brennt komplett nieder

Die Schreinerei Frick in Eichstegen ist am Montagabend komplett niedergebrannt. Die Brandursache und Schadenssumme sind bislang noch nicht geklärt, die Polizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Personen wurden nicht verletzt. 

Gegen 21.55 Uhr wurden Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie die Polizei alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits vollständig in Flammen. Sofort wurden weitere Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren zur Verstärkung gerufen.

158 Einsatzkräfte bei Großbrand: Unternehmen in Eichstegen in Flammen

Ein holzverarbeitendes Unternehmen in Eichstegen ist am Montagabend in Flammen aufgegangen. Gegen 21.55 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu dem Großbrand gerufen. Laut Feuerwehr brannte das Gebäude zu diesem Zeitpunkt bereits "in voller Ausdehnung". Personen wurden nach ersten Angaben nicht verletzt.

Weitere Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren wurden alarmiert. Wind und Funkenflug machte es den Feuerwehrleuten zusätzlich schwer.