Suchergebnis

Andreas Karlinger von der Eventagentur King Karla spendet den Einsatzkräften der DRK Ortsvereine Immenstaad und Kressbronn für i

King Karla spendet Einsatzverpflegung an DRK

Flüssiger Dank: Über eine Spende von 50 Kisten Erfrischungsgetränke haben sich vor Kurzem die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DRK-Ortsvereine Immenstaad und Kressbronn gefreut.

„Sie leisten nicht nur in diesen schwierigen Zeiten für die Menschen einen so wichtigen Dienst. Sie retten Leben und sind Tag und Nacht für uns da“, sagte Andreas Karlinger von der Eventagentur King Karla, dessen Partyboote derzeit aufgrund der Corona-Auflagen nicht in See stechen dürfen und der die Getränke deshalb nicht ausschenken kann.

Ein Mensch im Schutzanzug

12 Verdachtsfälle am Bodensee - So bereitet sich die Region auf mehr Corona-Fälle vor

Ob es tatsächlich einen Fall von Corona-Infektion am Bodensee gibt, muss sich noch herausstellen. Die Auswirkungen des Virus haben den Kreis aber längst erreicht. Am Montagnachmittag, Stand 15 Uhr, meldete das Landratsamt zwölf neue begründete Verdachtsfälle. Aber auch Geschäfte, Unternehmen und Einsatzkräfte spüren Auswirkungen und bereiten sich vor.

„Es sind in der Regel Menschen, die aus einem Risikogebiet gekommen sind und Symptome zeigen", sagt der Pressesprecher des Bodenseekreises, Robert Schwarz, zu den neuen ...

 Der ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Waldemar Westermayer (links), gratuliert Antonie und Peter Kleemann

Ihre große Leidenschaft ist die Nordsee

Sechs Jahrzehnte ist es nun her, dass Antonie und Peter Kleemann sich das Ja-Wort gaben und in der damaligen „Sonne“ im großen Saal ein rauschendes Hochzeitsfest feierten. Der ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Waldemar Westermayer, überbrachte die Glückwünsche und Geschenke der Großen Kreisstadt Leutkirch, sowie die Urkunde des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

Die gebürtige Urlauerin feiert nächsten Monat ihren 86.

Die Feuerwehr, aber auch die anderen Rettungsdienste absolvieren viele Übungen im Jahr.

Änderung des Bebauungsplans „Hardt-Horn“ nimmt nächste Hürde

Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats präsentierten die Rettungsdienste der Seegemeinde ihre Berichte über das vergangene Jahr. Außerdem wurde die Änderung des Bebauungsplans „Hardt-Horn“ diskutiert. Sie sieht eine offenere Nutzung vor.

DRK-Bereitschaftsleiterin Christiane Hirt informierte über das Projekt „Helfer-vor-Ort“. Dieser Dienst verfüge über ein eigenes Fahrzeug und werde bei jedem Notfalleinsatz des Rettungsdiensts im Gemeindegebiet parallel alarmiert.

 Bisher ist es nur ein Verdacht, dass Menschen in Ahausen mit K.o.-Tropfen vergiftet wurden.

K.O.-Tropfen an mehrere Besucher von Narrenumzug verabreicht? Labor soll Antworten liefern

Viel Arbeit für die Sanitäter: Beim Umzug des Narrenvereins Moschtobst in Ahausen musste in der Nacht auf Samstag innerhalb kurzer Zeit eine auffällig hohe Zahl an Besuchern vom Sanitätsdienst behandelt werden. Wie die Polizei berichtete, ergaben deren Ermittlungen, dass in mindestens drei Fällen der Verdacht einer Verabreichung von K.o.-Tropfen besteht. Ein vierter Geschädigter meldete sich im Lauf des Samstags auf dem Polizeirevier Überlingen. Die Polizei ermittelt.

Der Männergesangsverein hat das Stück auf „Immestaaderisch“ umgetextet.

Weihnachtstheater zeigt „Modenschau im Ochsenstall“

Dem Bauernhof von Marita und Paule Hartmann droht die Pleite. Wie kreativ die Familie mit ihren Freunden dagegen ankämpft, zeigt die Theatergruppe des Männergesangvereins Immenstaad in ihrem Weihnachtstheater „Modenschau im Ochsenstall“.

Gespielt wird im Bürgersaal des Rathauses am 26., 27., 28. und 29. Dezember, jeweils ab 19.30 Uhr. Restkarten gibt es in der Bücherstube Bosch in der Bachstraße oder an der Abendkasse, die jeweils eine Stunde vor Beginn öffnet.

Die B-31-Ortsumgehung Überlingen wurde im Juli freigegeben. Verkehrsminister Winfried Hermann (Mitte) fordert bei diesem Anlass,

„Das sollen bitte die Verkehrsplaner entscheiden!“

Die Findung der Linienführung der neuen B 31 ist für die Zukunft des westlichen Bodenseekreises von zentraler Bedeutung. Landrat Lothar Wölfle kritisiert im Gespräch mit Alexander Tutschner die Einmischung von Verkehrsminister Winfried Hermann in dieser Sache. Wölfle nimmt auch zu anderen Verkehrsthemen Stellung und stellt in Aussicht, das der Kreis nächstes wieder Geld von der OEW bekommen könnte.

Das Regierungspräsidium will sich noch in diesem Jahr auf die Linienführung der B-31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg festlegen.

 Der Einsatz in Hagnau war für die Feuerwehr nach 1,5 Stunden beendet.

Mann beschimpft und schlägt nach Feuerwehrleuten - nachdem er Feuer verursacht hat

Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist am Donnerstagabend um kurz nach 21 Uhr zu einem Brand in die Dr.-Fritz-Zimmermann-Straße in Hagnau ausgerückt.

Ein Zeuge hatte gemeldet, dass er Flammen hinter dem Fenster eines Wohnhauses gesehen habe. Neben der Feuerwehr Hagnau waren auch mehrere Feuerwehren aus Nachbargemeinden mit insgesamt 80 Leuten, die Polizei und der Rettungsdienst im Einsatz.

Angaben der Polizei zufolge stellte sich vor Ort heraus, dass der 67-jährige Bewohner des Hauses eine Kerze angezündet hatte, dessen ...

 Einsatz auf dem Bodensee.

Dampfentwicklung auf Boot sorgt für Großeinsatz

Ein Großaufgebot von mehr als 60 Einsatzkräften hat am Samstag gegen 14.15 Uhr für Aufsehen gesorgt. Die Retter wurden zunächst wegen einer Rauchentwicklung auf einem Motorboot, das auf Höhe des Immenstaader Landungsstegs im Wasser lag, alarmiert. Wie ein Sprecher der DLRG auf Nachfrage der SZ erklärte, stellte sich vor Ort heraus, dass es lediglich zu einer Dampfentwicklung am Motor kam. Das Boot wurde in den Hafen geschleppt und die zweiköpfige Crew vorsorglich medizinisch untersucht.

 Ganz entstpannt auch bei großer Hitze: Im Schatten haben es sich die Frauen des Thailändischen Kulturzentrums Langenargen gemüt

„Im Schatten kann man’s prima aushalten“

Klar, dass sich alle Beteiligten gutes Wetter und viel Sonnenschein fürs Interkulturelle Stadtfest am Wochenende gewünscht haben. Aber musste es so brütend heiß sein? Alles kein Problem, so die Meinung vieler Festbesucher, die schon am frühen Samstagnachmittag beste Laune mitgebracht hatten und für gut besuchte Tischreihen sorgten. „Im Schatten unterm Baum am See lässt sich’s prima aushalten. Da bleibt man auch gerne länger“, sagt zum Beispiel die Häflerin Sabine Zirlewagen, die zusammen mit ihrem Mann Christian und dem befreundeten Ehepaar ...