Suchergebnis

Über eine schmale Einstiegsstelle wird ein Patient auf das Rettungsboot verladen.

Erdrutschszenario am Baggersee

Zu einer gemeinsamen Übung trafen sich das DRK Ravensburg und Waldburg sowie die Ortsgruppen des DLRG aus Ravensburg, Wangen, Bad Wurzach und Altshausen. Die theoretische Einführung aller 63 Einsatzkräfte erfolgte bereits am Samstagvormittag mit diversen Fachvorträgen, bevor die praktische Übung am Baggersee in Grenis/Hannober begann.

Das Zeltlager einer Jugendgruppe am Seeufer wurde durch einen Erdrutsch verschüttet. Sämtliche Zugangswege sind versperrt, somit können die 18 mitunter schwer verletzten Personen ausschließlich über ...

 Im Einsatz war auch die Wasserschutzpolizei.

Rettungsaktion: Fischer verliert bei Nebel Orientierung

Ein Fischer verlor am Samstagabend auf dem Bodensee bei Nebel die Orientierung und löste eine größere Suchaktion aus, wie die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) mitteilt. Diese sei von der Polizei hinzugerufen worden und mit 24 Mann und vier Booten im Einsatz gewesen, heißt es weiter.

Nach mehr als einer Stunde, in der die Einsatzkräfte eine Suchkette bildeten, sei das Polizeiboot aus Überlingen zur Verstärkung gekommen und habe den vermissten Fischer bei der Anfahrt gefunden.

 Zunächst kommissarisch eingesetzt leiten nun (von links) Geschäftsführer Nico Albrecht, Vorsitzende Anita Schneller, der stellv

Neues Team leitet die Geschicke des Wangener Sportverbandes

Anita Schneller heißt die neue und zunächst kommissarische Vorsitzende des Wangener Sportverbandes. Gemeinsam mit Rüdiger Löhmann, Nico Albrecht und Andrea Buhmann führt sie den über 17 000 Mitglieder starken Verbund der Wangener Sportvereine ins neue Vereinsjahr.

Bei der Sitzung am Mittwochabend im Jugendhaus hat es aber auch noch deutlich mehr zu erfahren gegeben, beispielsweise zu verschiedenen Sportstätten, Plänen zu einem Sportehrenamtstag oder all dem, was sich unter Gottfried Sauter in 17 Jahren Verbandsführung verändert hat.

Knapp 50 000 Euro kommen zur Auszahlung

Bei der Sitzung des Sportverbandes wurden die Mittel der Sportförderung der Stadt für die Wangener Vereine für das Jahr 2019 verteilt. Dabei wird ein Betrag in Höhe von 49 492 Euro ausgeschüttet.

Er ist auch in diesem Jahr wieder in einen Sockelbetrag (210 Euro für jeden Verein, der Jugendarbeit leistet und mindestens fünf Jugendliche betreut) und der Anzahl der betreuten Jugendlichen aufgeschlüsselt. Mindestens erhält ein Verein aber einen Betrag in Höhe von 161,50 Euro bei der Betreuung von mindestens drei Jugendlichen.

 Im Verwaltungsausschuss des Gemeinderats wurde das Strandbad  gedanklich aus dem Winterschlaf geweckt.

Preiswert Baden am Obersee?

Parken, Eintritt bezahlen, Baden: Wie Bürger und Gäste das Kißlegger Strandbad am Obersee nutzen und was sie dafür bezahlen, darüber hat am Mittwoch der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats diskutiert. Personalnot, unausweichlicher Investitionsbedarf und Parkplatzmangel sind Strandbad-Themen, worauf einzelne Räte unterschiedlich reagieren wollen.

„Unser Bad kommt in die Jahre“, stellte Roland Kant über die Situation des Strandbads fest.

 Ein Bild aus heißen Sommertagen am Beurener Badsee – inzwischen sind die Tretboote eingewintert, auch für nötigenfalls anstehen

Gute Saison am Beurener Badsee

In der Naturbad-Freizeitanlage am Badsee in Beuren ist trotz des teilweise regnerischen Sommers eine gute Badesaison zu verzeichnen gewesen: Über 17 000 Gäste besuchten in der Zeit von Mai bis Mitte September das idyllisch gelegene Naturfreibad in der Isnyer Ortschaft.

So heiß, trocken und lang, wie der Ausnahmesommer 2018 war, der dem Badsee Rekordzahlen beschert hatte, war der diesjährige Sommer nicht. Doch trotz teils wechselhafter Witterungsverhältnisse konnte Bademeister Erhard Pferdt über 17 000 Badegäste verzeichnen, war auf ...

 Felix Drews ging bei der der deutschen Mehrkampf-Meisterschaft im Rettungsschwimmen der DLRG an den Start.

Felix Drews wird Neunter bei deutschen Meisterschaften

Die Rettungssportelite Deutschlands hat sich zu den 47. deutschen Meisterschaften in Hagen (Westfalen) getroffen, um die schnellsten Rettungsschwimmer des Lands zu ermitteln. Felix Drews von der DLRG-Ortsgruppe Ertingen trat hierbei in der AK 13/14 männlich an.

Folgende Disziplinen waren bei den Meisterschaften zu absolvieren: 100 Meter Hindernisschwimmen, 50 Meter Retten sowie 50 Meter Retten mit Flossen. Gegenüber den württembergischen Meisterschaften im Mai dieses Jahres in Biberach konnte sich Felix Drews nochmals verbessern, ...

 Der DLRG-Jugendleiter Alexander Angele (r.) und sein Stellvertreter Daniel Kafka (l.) freuen sich über die Spende der Kreisspar

Biberacher DLRG-Jugend baut 29 Insektenhotels

Die Jugendabteilung der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Biberach hat aus der Spendenaktion „Engagieren und Kassieren“ der Kreissparkasse Biberach und der „Schwäbischen Zeitung“ 1000 Euro erhalten. Mit der Spende sind 29 Insektenhotels gebaut worden.

Bewohner von Insektenhotels sind fleißige Blütenbestäuber. Ohne die Bestäubung durch Bienen und andere Insekten würden die meisten Blütenpflanzen von der Erde verschwinden. Denn, diese Pflanzen könnten sich nicht mehr vermehren und keine Samen ausbilden.

 Die frühere Reha-Klinik des Stephanuswerks, die derzeit abgerissen wird, und was auf dem Areal passieren soll, war nur eine von

Zweite Bustour mit dem Bürgermeister führt zu „Brennpunkten“ in Isny

Großen Zuspruchs erfreute sich die zweite Bustour, mit der Bürgermeister Rainer Magenreuter vor Wochenfrist interessierte Bürger über Neuigkeiten und Veränderungen in der Stadt informiert hat. Der große Schüle-Reisebus war bis auf den letzten Platz gefüllt, es gab sogar eine Warteliste.

Die Runde führte nach der ersten, innerstädtischen Auflage im Frühjahr dieses Mal auch in die Ortsteile Beuren und Rohrdorf. Aufgrund des strömenden Regens war an ein Aussteigen unterwegs leider nicht zu denken.

Verlockend sieht es aus, das neue Becken. Doch dass die Schwimmsport treibenden Vereine jetzt ein Nutzungsentgelt im Hallenbad b

Vereine zahlen ab sofort Nutzungsentgelt im Laupheimer Hallenbad – „Das trifft uns sehr hart“

Groß ist die Freude bei Laupheims Schwimmsportlern, dass das Hallenbad nach zweijähriger Bauphase wieder geöffnet ist, saniert und um ein Mehrzweckbecken erweitert, das vorrangig den Schulen und Vereinen offen steht. Gänzlich ungetrübt ist die Freude aber nicht, denn ab sofort verlangt die Stadt von den Vereinen ein Nutzungsentgelt. Die Stundensätze seien zu hoch, wird beklagt.

Acht Euro pro Bahn und Stunde sind künftig fällig, wenn Vereinsmitglieder trainieren oder ausgebildet werden.